Advertisement

Fiktionalität und Faktualität in anamnestischer Retrospektive: der Fall Hans Sahl

  • Nadia Centorbi
Chapter

Zusammenfassung

Als Autor von zwei Memoirenbänden (vgl. Sahl 1985 und 1990), einem allem Anschein nach autobiografischen Roman (vgl. Sahl 1959), vielen biografischen Gedichten (vgl. Sahl 2009) und einem Erinnerungsdrama (vgl. Sahl 1980) bietet der Autor Hans Sahl (1902–1993) ständig Gelegenheit dazu, die Beziehungen zwischen literarischer Fiktionalität und Faktualität in seiner anamnestischen Retrospektive zu untersuchen. Sahls Tagebücher und Memoiren dokumentieren die dunklen, traurigen und oft hoffnungslosen Jahre des europäischen und amerikanischen Exils – 1933 flüchtete der junge Publizist, der sich in Deutschland einen Namen als Literatur-, Theater- und Filmkritiker für renommierte Tages- und Wochenzeitungen (Der Montag Morgen, Berliner Volks-Zeitung, Prager Tageblatt, Die Weltbühne, Das Tage-Buch usw.) gemacht hatte, nach Prag und später über Zürich nach Paris, wo er bis zum Kriegsausbruch blieb. 1941 gelang ihm die Flucht über Lissabon nach New York.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Asthoff, Jens (2008): Autofiktion. Hamburg: Textem.Google Scholar
  2. Bareis, Alexander (2008): Fiktionales Erzählen. Zur Theorie der literarischen Fiktion als Make-Believe. Göteborg: Acta Universitatis Gothoburgensis.Google Scholar
  3. Doubrovsky, Serge (1977): Fils. Paris: Galilée.Google Scholar
  4. Freyermuth, Gundolf (1990): Reise in die Verlorengegangenheit. Auf den Spuren deutscher Emigranten. Hamburg: Rasch & Röhring.Google Scholar
  5. Genette, Gérard (1992): Fiktion und Diktion. München: Fink.Google Scholar
  6. Klauk, Tobias/Köppe, Tillmann (Hg.) (2014): Fiktionalität. Ein interdisziplinäres Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  7. Kraus, Esther (2014): Fiktionalität und Faktualität in autobiographischen Texten. Marburg: Tectum.Google Scholar
  8. Lamarque, Peter/Olsen, Stein Hougom (Hg.) (1994): Truth, Fiction and Literature: a philosophical perspective. Oxford: Claredon.Google Scholar
  9. Lehmann, Jürgen (1997): „Autobiographie“. In: Weimar, Klaus (Hg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Band 1. Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  10. Misch, Georg (1949): Geschichte der Autobiographie. Band I, Hälfte 1. Frankfurt a. M.: Schulte-Bulmke.Google Scholar
  11. Neumann, Bernd (1970): Identität und Rollenzwang. Zur Theorie der Autobiographie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Raddatz, Fritz (1990): „Hans Sahls Erinnerungen ‚Das Exil im Exil‘“. In: Die Zeit 12, 16.3.1990, 80.Google Scholar
  13. Reich-Ranicki, Marcel (2007): „Über Hans Sahl“. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 25, 24.6.2007, 30.Google Scholar
  14. Sahl, Hans (1942): Die hellen Nächte. Gedichte aus Frankreich. New York: Barthold Fles.Google Scholar
  15. Sahl, Hans (1959): Die Wenigen und die Vielen. Roman einer Zeit. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  16. Sahl, Hans (1976): Wir sind die Letzten. Gedichte. Heidelberg: Lambert Schneider.Google Scholar
  17. Sahl, Hans (1980): Hausmusik. Eine Szenenfolge. Bad Homburg: Stefani Hunzinger Bühnenverlag.Google Scholar
  18. Sahl, Hans (1985): Memoiren eines Moralisten. Darmstadt: Luchterhand.Google Scholar
  19. Sahl, Hans (1990): Das Exil im Exil. Frankfurt a. M.: Luchterhand.Google Scholar
  20. Sahl, Hans (1991a): Wir sind die Letzten. Der Maulwurf. Gedichte. Frankfurt a. M.: Luchterhand.Google Scholar
  21. Sahl, Hans: (1991b): „Und doch …“. Essays und Kritiken aus zwei Kontinenten. Herausgegeben von Klaus Blanc. Frankfurt a. M.: Luchterhand.Google Scholar
  22. Sahl, Hans (2009): Die Gedichte. Herausgegeben von Nils Kern und Klaus Siblewski. München: Luchterhand.Google Scholar
  23. Wapnewski, Peter (1992): „Überleben ist ein Beruf. Über Hans Sahl, seine ‚Memoiren eines Moralisten‘, einen Band mit Erzählungen und Gedichten“. In: Die Zeit 21, 15.5.1992, 79.Google Scholar
  24. Zipfel, Frank (2001): Fiktion, Fiktivität, Fiktionalität. Analysen zur Fiktion in der Literatur und zum Fiktionsbegriff in der Literaturwissenschaft. Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  25. Zipfel, Frank (2009): „Autofiktion. Zwischen den Grenzen von Faktualität, Fiktionalität und Literarität“. In: Winko, Simone/Fotis, Jannidis/Lauer, Gerhard (Hg.): Grenzen der Literatur. Zum Begriff und Phänomen des Literarischen. Berlin/New York: De Gruyter, 285–314.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Mirabella ImbaccariItalien

Personalised recommendations