Advertisement

Einfluss von Steuerreformen auf die Aussagekraft steuerlicher Rechtsformvergleiche

  • Andreas Lühn
Chapter

Zusammenfassung

Eine der wichtigsten Entscheidungen bei der Gründung eines Unternehmens ist die Wahl der Rechtsform. Das deutsche Recht sieht neben dem Einzelunternehmen zahlreiche Formen von Personengesellschaften (z.B. GbR, OHG, KG, GmbH & Co. KG) und Kapitalgesellschaften (z.B. AG, GmbH, UG) vor. Bei der Bestimmung der optimalen Rechtsform sind zahlreiche Aspekte zu berücksichtigen, insbesondere Haftungsfragen, die Ausgestaltung der Geschäftsführung, die Finanzierungsmöglichkeiten, Veröffentlichungs- und Prüfungspflichten, die Regelungen zur Mitbestimmung der Arbeitnehmer und die Besteuerung. Häufig wird dabei den steuerlichen Aspekten besonders große Bedeutung zugesprochen, was sich auch an der sehr umfangreichen Literatur zur steuerlich optimalen Rechtsformwahl zeigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literarturverzeichnis

  1. Jacobs, O.H./Scheffler, W./Spengel, C.: Unternehmensbesteuerung und Rechtsform, 5. Aufl., München 2015.Google Scholar
  2. Kessler, W./Schiffers, J./Teufel, T.: Rechtsformwahl, Rechtsformoptimierung, 2. Aufl., München 2008.Google Scholar
  3. König, R./Maßbaum, A.: Besteuerung und Rechtsformwahl. Personen-, Kapitalgesellschaften und Mischformen im Vergleich, 7. Aufl., Herne 2016.Google Scholar
  4. Lühn, A./Lühn, M.: Vergleich der Besteuerung von Personenunternehmen und Kapitalgesellschaften nach der Unternehmenssteuerreform 2008, in: Steuern und Bilanzen 9 (2007), S. 253-259.Google Scholar
  5. Schneeloch, D.: Rechtsformwahl und Rechtsformwechsel mittelständischer Unternehmen. Auswahlkriterien, Steuerplanung, Gestaltungsempfehlungen, München 2006.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.FOM Hochschulstudienzentrum HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations