Advertisement

Die Dialektik der Aufklärung und die Situation heute

  • Alfred von Martin
Chapter
  • 351 Downloads
Part of the Klassiker der Sozialwissenschaften book series (KDS)

Zusammenfassung

Wen, in Geschichte wie Gegenwart, die gesellschaftliche Rolle von Ideen interessiert, der wird auf der einen Seite nach der gesellschaftlichen Mitbedingtheit des Aufkommens der Ideen fragen, nach dem Milieu, in dem sie aufwachsen – im Falle der Aufklärung also dem des aufsteigenden Bürgertums – umgekehrt aber und nicht minder auch nach der Wirkung, welche die Ideen im Gesellschaftsleben als effektive Kräfte ausüben können, indem sie den Erfordernissen der Zeit gerecht werden und sonach Resonanz finden. Das ist möglich nur, wenn eben die Zeit reif ist für bestimmte Ideen, d. h., um mich der Toynbeeschen Kategorien zu bedienen: dann, wenn die „Herausforderung“ durch eine aufreizende Situation so stark geworden ist, und die, die zu „antworten“ Veranlassung haben, ihrerseits so stark geworden sind, daß sie sich diese Herausforderung nicht mehr gefallen lassen müssen. Denn es gibt natürlich auch immer die Möglichkeit, daß man Herausforderungen eben hinnimmt und nicht auf sie antwortet. In den Jahrhunderten vor der Aufklärung (die daher Kant als die unmündigen Jahrhunderte bezeichnet hat) war es zwangsläufig so.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Alfred von Martin
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations