Advertisement

Politik als Beruf in der repräsentativen Demokratie

Deutschlands Abgeordnete als Kern einer politischen Klasse?
  • Michael Edinger
Chapter

Zusammenfassung

Verberuflichung und Professionalisierung der Politik werfen die Frage auf, inwiefern in den repräsentativen Demokratien eine politische Klasse entstanden ist. Der Beitrag untersucht einerseits die beruflichen Interessenlagen und Karrierepfade deutscher Abgeordneter, die Aufschluss über das Vorliegen einer Klasse an sich geben. Andererseits erfolgt eine Analyse von Einstellungen und Verhaltensweisen, die auf ein Zusammengehörigkeitsgefühl und die Verfolgung kollektiver Eigeninteressen hindeuten (Klasse für sich). Empirisch finden sich deutliche Anhaltspunkte für eine Klasse an sich, während ein gemeinsames Klassenbewusstsein der Abgeordneten nur in Ansätzen zu erkennen ist. Die davon abweichende öffentliche Wahrnehmung bedeutet eine bleibende Herausforderung für die parlamentarischen Akteure.

Schlagworte

Politik als Beruf Abgeordnete politische Karrieren politische Klasse Professionalisierung Populismus 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allen, Peter, und Paul Cairney. 2017. What Do We Mean When We Talk about the ‘Political Class’? Political Studies Review 15: 18-27.Google Scholar
  2. Arnim, Hans Herbert von. 2013. Die Selbstbediener. Wie bayerische Politiker sich den Staat zur Beute machen. München: Heyne.Google Scholar
  3. Arnim, Hans Herbert von. 2017. Die Hebel der Macht und wer sie bedient. Parteienherrschaft statt Volkssouveränität. München: Heyne.Google Scholar
  4. Best, Henrich, und Stefan Jahr. 2006. Politik als prekäres Beschäftigungsverhältnis: Mythos und Realität der Sozialfigur des Berufspolitikers im wiedervereinten Deutschland. Zeitschrift für Parlamentsfragen 37: 64-79.Google Scholar
  5. Best, Heinrich, Christopher Hausmann, und Karl Schmitt. 2000. Challenges, Failures, and Final Success. The Winding Path of German Parliamentary Leadership Groups towards a Structurally Integrated Elite 1848–1999. In Parliamentary Representatives in Europe, Hrsg. Heinrich Best und Maurizio Cotta, 138–195. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  6. Best, Heinrich, Michael Edinger, Daniel Gerstenhauer, und Lars Vogel. 2010. Jenaer Parlamentarierbefragung 2010. Jena: SFB 580. http://www.sfb580.uni-jena.de/typo3/287.0.html?&style=2. Zugegriffen: 15. Dezember 2017.
  7. Beyme, Klaus von. 1995. Die politische Klasse im Parteienstaat, 2. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Beyme, Klaus von. 1996. The Concept of Political Class: A New Dimension of Research on Elites? West European Politics 19: 68-87.Google Scholar
  9. Borchert, Jens, Hrsg. 1999. Politik als Beruf. Die politische Klasse in westlichen Demokratien. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  10. Borchert, Jens. 2003. Die Professionalisierung der Politik. Zur Notwendigkeit eines Ärgernisses. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  11. Borchert, Jens, und Klaus Stolz. 2003. Die Bekämpfung der Unsicherheit. Politikerkarrieren und Karrierepolitik in der Bundesrepublik Deutschland. Politische Vierteljahresschrift 44: 148-173.Google Scholar
  12. Bourdieu, Pierre. 2001. Das politische Feld. Zur Kritik der politischen Vernunft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  13. Edinger, Michael. 2009. Profil eines Berufsstands. In Parlamentarismusforschung in Deutschland, Hrsg. Helmar Schöne und Julia von Blumenthal, 177-215. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  14. Edinger, Michael, und Werner J. Patzelt. 2011. Politik als Beruf. Neue Perspektiven auf ein klassisches Thema. PVS-Sonderheft 44. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Edinger, Michael, und Bertram Schwarz. 2009. Leben nach dem Mandat. Eine Studie zu ehemaligen Abgeordneten. Jena: Universität Jena.Google Scholar
  16. Golsch, Lutz. 1998. Die politische Klasse im Parlament. Politische Professionalisierung von Hinterbänklern im Deutschen Bundestag. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Gruber, Andreas K. 2009. Der Weg nach ganz oben. Karriereverläufe deutscher Spitzenpolitiker. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Höhne, Benjamin, und Melanie Kintz. 2017. Soziale Herkunftslinien von Abgeordneten im Wandel. In Parteien und soziale Ungleichheit, Hrsg. Elmar Wiesendahl, 259-285. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Holtkamp, Lars, Elke Wiechmann, und Caroline Friedhoff. 2013. Intersektionale Analyse der Parlamente – Repräsentation von MigrantInnen in bundesdeutschen Parlamenten. Hagen: FU Hagen. http://www.fernunihagen.de/polis/download/lg4/polis_72.pdf. Zugegriffen: 20. Dezember 2017.
  20. Holtmann, Everhard. 2004. Die „Politische Klasse“: Dämon des Parteienstaats? Zum analytischen Nutzens eines geflügelten Begriffs. In Grenzenlose Macht? Politik und Politikwissenschaft im Umbruch, Hrsg. Stefan Marschall und Christoph Strünck, 41-60. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  21. Jahr, Stefan. 2015. Career Movements across Parliamentary Levels: The German Case. In Political Careers in Europe. Career Patterns in Multi-Level Systems, Hrsg. Michael Edinger und Stefan Jahr, 55-75. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Leif, Thomas, Hans-Josef Legrand, und Ansgar Klein. 1992. Die politische Klasse in Deutschland. Eliten auf dem Prüfstand. Bonn, Berlin: Bouvier.Google Scholar
  23. Müller, Jan-Werner. 2017. What is Populism? London: Penguin.Google Scholar
  24. Ohmura, Tamaki, Stefanie Bailer, Peter Meiβner, und Peter Selbst. 2018. Party Animals, Career Changers and Other Pathways into Parliament. West European Politics 41: 169–195.Google Scholar
  25. Patzelt, Werner J. 1995. Abgeordnete und ihr Beruf. Interviews, Umfragen, Analysen. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  26. Patzelt, Werner J. 1996. Deutschlands Abgeordnete. Profil eines Berufsstandes, der weit besser ist als sein Ruf. Zeitschrift für Parlamentsfragen 27: 462-502.Google Scholar
  27. Patzelt, Werner J. 1997. German MPs and their Roles. Journal of Legislative Studies 3: 55-78.Google Scholar
  28. Patzelt, Werner J. 1998. Ein latenter Verfassungskonflikt? Die Deutschen und ihr parlamentarisches Regierungssystem. Politische Vierteljahresschrift 39: 725-757.Google Scholar
  29. Patzelt, Werner J. 2005. Warum verachten die Deutschen ihr Parlament und lieben ihr Verfassungsgericht? Ergebnisse einer vergleichenden demoskopischen Studie. Zeitschrift für Parlamentsfragen 36: 517-538.Google Scholar
  30. Patzelt, Werner J. 2014. Abgeordnete und ihr Beruf. Von wahren Vorurteilen und falschen Vorverurteilungen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Rebenstorf, Hilke. 1995. Die politische Klasse. Zur Entwicklung und Reproduktion einer Funktionselite. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  32. Schüttemeyer Suzanne, und Edzard Schmidt-Jortzig, Hrsg. 2014. Der Wert der parlamentarischen Repräsentation. Entwicklungslinien und Perspektiven der Abgeordnetenentschädigung. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  33. Weege, Wilhelm. 1992. Politische Klasse, Elite, Establishment, Führungsgruppen. Ein Überblick über die politik- und sozialwissenschaftliche Diskussion. In Die politische Klasse in Deutschland. Eliten auf dem Prüfstand, Hrsg. Thomas Leif, Hans-Josef Legrand und Ansgar Klein, 35-64. Bonn, Berlin: Bouvier.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieFriedrich-Schiller-UniversitätJenaDeutschland

Personalised recommendations