Evolution als Inspiration

Zu Genese und Nutzen evolutionstheoretischer Ansätze in der Politikwissenschaft
Chapter

Zusammenfassung

Institutionen verändern im Zeitverlauf ihre Funktionen, ihre symbolisch dargestellten Geltungsansprüche und gelegentlich sogar ihre Leitideen. Und auch jene Akteure, deren konkretes Handeln Institutionen erst konstituiert, sind einem natürlichen Generationenwechsel unterworfen. Der Evolutorische Institutionalismus zielt auf die Beschreibung und Erklärung solcher institutionellen Entwicklungsmuster. Im Fokus dieses Beitrages stehen seine zentralen Aussagen sowie seine theoretischen Quellen, wie etwa die Populationsökologie, soziokulturelle Evolutionstheorien oder die Memetik. Darüber hinaus werden die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des Evolutorischen Institutionalismus behandelt und sein praktischer Nutzen für Institutionenanalyse und Politikberatung kritisch beleuchtet.

Schlagworte

Evolutorischer Institutionalismus Institutionentheorie Memetik soziokulturelle Evolution Evolutionstheorie 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aldrich, Howard, und Bill McKelvey. 1983. Populations, Natural Selection, and Applied Organizational Science. Administrative Science Quarterly 28 (1): 101-128.Google Scholar
  2. Blyth, Mark, Geoffrey Hodgson, Orion Lewis, und Sven Steinmo. 2011. Introduction to the special issue on the evolution of institutions. Journal of Institutional Economics 7 (3): 299-315.Google Scholar
  3. Bochmann, Cathleen. 2017. Staaten in der evolutionären Sackgasse? – Perspektiven einer evolutionär-institutionentheoretischen Staatszerfallsforschung. Dissertation, Technische Universität Dresden.Google Scholar
  4. Dawkins, Richard. 1976. The selfish gene. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  5. Demuth, Christian. 2009. Der Bundestag als lernende Institution. Eine evolutionstheoretische Analyse der Lern- und Anpassungsprozesse des Bundestages, insbesondere an die Europäische Integration. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Fürstenberg, Kai. 2016. Evolutionary institutionalism. New perspectives. Politics and the Life Sciences 35 (1): 48-60.Google Scholar
  7. Hambloch, Sibylle. 2016. Der Europäische Rat in der Europäischen Union. Kritische Betrachtung seiner Entstehung mittels der Theorie des Evolutionären Institutionalismus. Wissenschaftliche Schriften des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Koblenz University of Applied Sciences 21.Google Scholar
  8. Hannan, Michael, und John Freeman. 1977. Population Ecology of Organizations. American Journal for Sociology 82 (5): 929-964.Google Scholar
  9. Hannan, Michael, und John Freeman. 1984. Structural Inertia and Organizational Change. American Sociological Review 49 (2): 149-164.Google Scholar
  10. Hannan, Michael, und John Freeman. 1989. Organizational Ecology. Cambridge: Harvard University Press.Google Scholar
  11. Lempp, Jakob (unter Mitarbeit von Werner J. Patzelt). 2007. Evolutionäre Institutionentheorie. In Evolutorischer Institutionalismus – Theorie und exemplarische Studien zu Evolution, Institutionalität und Geschichtlichkeit, Hrsg. Werner J. Patzelt, 375-414. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  12. Lempp, Jakob und Werner J. Patzelt. 2007. Allgemeine Evolutionstheorie – Quellen und bisherige Anwendungen. In Evolutorischer Institutionalismus – Theorie und exemplarische Studien zu Evolution, Institutionalität und Geschichtlichkeit, Hrsg. W. J. Patzelt, 97-120. Würzburg: Ergon.Google Scholar
  13. Lempp, Jakob. 2008. Staatszerfall und Staatsaufbau aus der Perspektive des Evolutorischen Institutionalismus. In Internationale Beziehungen – Aktuelle Forschungsfelder, Wissensorganisation und Berufsorientierung. Festschrift für Monika Medick-Krakau, Hrsg. Alexander Brand und Stefan Robel, 77-100. Dresden: TUDpress.Google Scholar
  14. Lempp, Jakob. 2009. Die Evolution des Rats der Europäischen Union – Institutionenevolution zwischen Intergouvernementalismus und Supranationalismus. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  15. Lewis, Orion und Sven Steinmo. 2012. How institutions evolve: evolutionary theory and institutional change. Polity 44 (3): 314-339.Google Scholar
  16. Lustick Ian S. 2011. Taking evolution seriously: Historical institutionalism and evolutionary theory. Polity 43 (2): 179-209.Google Scholar
  17. Patzelt, Werner J. 2003. Institutionalität und Geschichtlichkeit von Parlamenten. In: Parlamente und ihre Funktionen, Hrsg. Werner J. Patzelt, 50-118. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  18. Patzelt, Werner J. 2012. Parlamente und ihre Evolution. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  19. Priddat, Birger P. und Gerhard Wegner. 1996. Zwischen Evolution und Institution – Neue Ansätze in der ökonomischen Theorie. Weimar (Lahn): Metropolis.Google Scholar
  20. Sartori, Giovanni. 1991. Comparing and Miscomparing. Journal of Theoretical Politics 3 (3): 243-257.Google Scholar
  21. Sliwka, Manfred. 2007. Evolutionäres Management. In Evolutorischer Institutionalismus – Theorie und exemplarische Studien zu Evolution, Institutionalität und Geschichtlichkeit, Hrsg. Werner J. Patzelt, 707-719. Würzburg: Ergon.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät Gesellschaft und ÖkonomieHochschule Rhein-WaalKleveDeutschland

Personalised recommendations