Advertisement

Zwischen Wunsch und Wirkung – Ein transdisziplinärer Visionsworkshop mit Bürgerinnen und Bürgern

  • Sophia Alcántara
  • Annika Arnold
  • Doris Lindner
  • Sigrid Busch
  • Raphael Dietz
  • Markus Friedrich
  • Charlotte Ritz
  • Marco Sonnberger
Open Access
Chapter

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird ein Workshopkonzept zur transdisziplinären Entwicklung von Zukunftsvisionen vorgestellt, bei dem Bürger(innen) einbezogen werden. Eine Reihe ineinandergreifender Schritte führt zu Vorstellungen einer wünschenswerten Zukunft, in die sowohl qualitative Visionen wie auch deren modellierte und visualisierte Auswirkungen einfließen. In einem ersten Schritt formulieren Bürger(innen), die am Workshop teilnehmen, auf Grundlage ihres Wissens Visionen einer wünschenswerten Zukunft. Diese werden in einem nächsten Schritt von Wissenschaftler(innen) zu Szenarien verdichtet, indem ihre Auswirkungen modelliert und bildlich übersetzt werden, so dass anschließend die räumlichen und sozialen Auswirkungen dieser verdichteten Visionen diskutiert werden können. Das Vorgehen eignet sich insbesondere für die Bearbeitung von Themen, zu denen eine hohe Meinungsvielfalt herrscht und die eng mit kommunaler Gestaltung verknüpft sind, wie bspw. die zukünftige Gestaltung der Mobilität oder Energieinfrastruktur einer Stadt. Das Vorgehen ist darauf ausgerichtet, Transformationsprozesse anzuregen, Wissen für Transformationsprozesse bereitzustellen und gemeinsames soziales Lernen zu fördern.

Schlüsselwörter

Reallabore interdisziplinäre Forschung transdisziplinäre Forschung transformative Forschung Praxisakteure Methoden Co-Produktion Wissensintegration Szenarien Visionen Stadtentwicklung 

Literatur

  1. Alcántara, S., Bach, N., Kuhn, R., & Ullrich, P. (2016). Demokratietheorie und Partizipationspraxis. Analyse und Anwendungspotentiale deliberativer Verfahren. Erschienen in der Reihe: Bürgergesellschaft und Demokratie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Alcántara, S., Quint, A., & Seebacher, A. (2018). Der Partizipationsmythos „Partizipation in Reallaboren muss repräsentativ sein“. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 137-141). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Arnold, A., & Piontek, F. M. (2018). Zentrale Begriffe im Kontext der Reallaborforschung. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 143-154). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Beecroft, R., Trenks, H., Rhodius, R., Benighaus, C., & Parodi, O. (2018). Reallabore als Rahmen transformativer und transdisziplinärer Forschung: Ziele und Designprinzipien. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 75-100). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  5. Behr, F., & Ahaus, B. (2015). „Mobilität von Morgen – Bilder die (uns) bewegen“. Partizipation für Visionen zur Mobilität. In: H.-J. Wagner & C. Sager (Hrsg.), Wettbewerb „Energieeffiziente Stadt“. Schriftenreihe des Wettbewerbs Energieeffiziente Stadt. Bd. 5, „Kommunikation und Partizipation“ (S. 119-128). Berlin, Münster, Wien, Zürich, London: Lit.Google Scholar
  6. Bogner, A., Kastenhofer, K., & Torgersen, H. (2010). Inter- und Transdisziplinarität. Zur Einleitung in eine anhaltend aktuelle Debatte. In: A. Bogner, K. Kastenhofer, & H. Torgersen (Hrsg.), Inter- und Transdisziplinarität im Wandel? Neue Perspektiven auf problemorientierte Forschung und Politikberatung (S. 7-21). 1. Aufl. Baden-Baden: Nomos. http://www.nomos-shop.de/_assets/downloads/9783832951870_Einleitung.pdf. Zugegriffen am 27.06.2017.
  7. CASS & ProClim- (1997). Forschung zu Nachhaltigkeit und Globalem Wandel – Wissenschaftspolitische Visionen der Schweizer Forschenden. Bern: ProClim-/SANW. https://naturwissenschaften.ch/service/publications/75640-visionen-der-forschenden Zugegriffen am 28.12.2017.
  8. Defila, R., & Di Giulio, A. (2018). Reallabore als Quelle für die Methodik transdisziplinären und transformativen Forschens – eine Einführung. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 9-35). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Deutinger, G. (2017). Kommunikation im Change. Erfolgreich kommunizieren in Veränderungsprozessen. 2. Aufl. Berlin: Springer Gabler.Google Scholar
  10. Edmüller, A., & Wilhelm, T. (2012). Moderation. 5. Aufl. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  11. FGSV (2001). Leitfaden für Verkehrsplanungen, Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Köln: Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen.Google Scholar
  12. Friedrich, M. (2011). Wie viele? Wohin? Womit? Was können uns Verkehrsnachfragemodelle wirklich sagen? Tagungsbericht Heureka 11, Köln: FGSV. http://www.isv.unistuttgart.de/vuv/publication/downloads/2011_Friedrich_Nachfragemodelle_Heureka.pdf. Zugegriffen am 04.12.2017.
  13. Gaßner, R., & Steinmüller, K. (2009). Welche Zukunft wollen wir haben? Visionen, wie Forschung und Technik unser Leben verändern sollen. WerkstattBericht 104. Berlin: Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.Google Scholar
  14. Giesel, K. D. (2007). Leitbilder in den Sozialwissenschaften. Begriffe, Theorien und Forschungskonzepte. 1. Aufl. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Götz, V., & Rigamonti, A. (2015). 1+1≠2. Informationsvisualisierung. Missbrauch und Möglichkeit. Stuttgart: av edition.Google Scholar
  16. Kosow, H., & Gaßner, R. (2008). Methoden der Zukunfts- und Szenarioanalyse. Überblick, Bewertung und Auswahlkriterien. WerkstattBericht 103. Berlin: Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung.Google Scholar
  17. Lankow, J., Ritchie, J., & Crooks, R. (2012). Infographics. The power of visual storytelling. New Jersey: Wiley.Google Scholar
  18. OpenStreetMap: https://www.openstreetmap.de. Zugegriffen am 07.06.2017.
  19. Pohl, C., & Hirsch Hadorn, G. (2008). Gestaltung transdisziplinärer Forschung. Sozialwissenschaften und Berufspraxis, 31 (1), (S. 5-22).Google Scholar
  20. Puttrowait, E., Dietz, R., Gantert, M., & Heynold, J. (2018). Der Weg zum Realexperiment – Schlüsselakteure identifizieren, Kooperationsstrukturen aufbauen, Projektideen auswählen. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 195-232). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Schenk, L. (2013). Stadt entwerfen. Grundlagen – Prinzipien – Projekte. Basel: Birkhäuser.Google Scholar
  22. Schneidewind, U. (2015). Transformative Wissenschaft. Motor für gute Wissenschaft und lebendige Demokratie. GAIA, 24 (2), (S. 88-91).Google Scholar
  23. Schneidewind, U., & Singer-Brodowski, M. (2014). Transformative Wissenschaft. Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem. 2. Aufl. Weimar (Lahn): Metropolis.Google Scholar
  24. Seifert, J. W. (2011). 30 Minuten Moderieren. 9. Aufl. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  25. Steinmüller, K. (2012). Szenarien. Ein Methodenkomplex zwischen wissenschaftlichem Anspruch und zeitgeistiger Bricolage. In: R. Popp (Hrsg.), Zukunft und Wissenschaft. Wege und Irrwege der Zukunftsforschung (S. 101-137). Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  26. Tufte, E. (1990). Envisioning Information. Cheshire: Graphics Press.Google Scholar
  27. WBGU (Wissenschaftlicher Beirat für Globale Umweltveränderungen) (2011). Welt im Wandel. Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation. Hauptgutachten 2011. Berlin: WBGU. Verfügbar unter: http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-Transformation. Zugegriffen am 18.02.2018.
  28. WBGU (Wissenschaftlicher Beirat für Globale Umweltveränderungen) (2016). Der Umzug der Menschheit. Die transformative Kraft der Städte. Berlin.Google Scholar
  29. Wirth, T., Wissen Hayek, U., Kunze, A., Neuenschwander, N., Stauffacher, M., & Scholz, R. W. (2014). Identifying urban transformation dynamics: Functional use of scenario techniques to integrate knowledge from science and practice. Technological Forecasting and Social Change, 89, (S. 115-130).Google Scholar

Copyright information

© Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en) 2018

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de) veröffentlicht, welche die Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Die in diesem Buch enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist für die oben aufgeführten Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Sophia Alcántara
    • 1
  • Annika Arnold
    • 1
  • Doris Lindner
    • 1
  • Sigrid Busch
    • 2
  • Raphael Dietz
    • 2
  • Markus Friedrich
    • 3
  • Charlotte Ritz
    • 3
  • Marco Sonnberger
    • 1
  1. 1.ZIRIUSUniversität StuttgartStuttgartDeutschland
  2. 2.Städtebau-InstitutUniversität StuttgartStuttgartDeutschland
  3. 3.ISVUniversität StuttgartStuttgartDeutschland

Personalised recommendations