Advertisement

Mit einer Realexperimentreihe Impulse für soziale Innovationen setzen – Realexperimente initiieren, begleiten und beforschen

  • Helena Trenks
  • Colette Waitz
  • Sarah Meyer-Soylu
  • Oliver Parodi
Open Access
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag präsentiert ein Vorgehen zum Aufbau einer Realexperimentreihe. Eine solche Reihe besteht aus mehreren zeitgleich laufenden Realexperimenten, die in einem definierten räumlichen Kontext stattfinden. Die Realexperimente gehen auf Ideen und Initiativen zivilgesellschaftlicher Akteure zurück, die mittels eines offenen Ideenwettbewerbs eingeholt werden. Es wird gezeigt, wie Gruppen aus Bürger(inne)n, die eigene Projekte mit experimentellem Charakter planen, initiiert und aktiviert werden können. Die Realexperimente, auf die bei diesem Vorgehen fokussiert wird, sollen einen Mehrwert für die Gemeinschaft haben und im Projektverlauf für weitere Interessierte offen sein. Es wird beschrieben, wie Partnerschaften aufgebaut und Akteure beim Aufbau einer Kooperation unterstützt werden können. Außerdem wird erklärt, wie die ausgewählten Realexperimente begleitet und beforscht werden können. Der Beitrag wendet sich sowohl an Wissenschaftler(innen), die ein Reallabor betreiben, als auch an Praxisakteure, die Realexperimente durchführen und begleiten oder beforschen möchten. Die zeitgleiche Durchführung mehrerer Realexperimente in einer Realexperimentreihe erlaubt Synergieeffekte zwischen den einzelnen Gruppen.

Schlüsselwörter

Reallabore transdisziplinäre Forschung transformative Forschung Praxisakteure Methoden Co-Design Co-Produktion Realexperimente Aufbau Kooperation Kooperationsstruktur 

Literatur

  1. Albiez, M., Meyer-Soylu, S., Parodi, O., & Waitz, C. (2016). Das „Quartier Zukunft Labor Stadt“: ein reales Reallabor. In: U. Hahne & H. Kegler (Hrsg.): Resilienz. Stadt und Region – Reallabore der resilienzorientierten Transformation (S. 101-125). Peter Lang.Google Scholar
  2. Arbter, K. (2012): Praxisbuch Partizipation. Gemeinsam die Stadt entwickeln. Werkstattbericht N. 127, Magistrat der Stadt Wien.Google Scholar
  3. Arnold, A., & Piontek, F. M. (2018). Zentrale Begriffe im Kontext der Reallaborforschung. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 143-154). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  4. Beecroft, R., & Parodi, O. (2016). Einführung in den Schwerpunkt. TechnikfolgenabschätzungTheorie und Praxis, 25 (3), (S. 4-8). Online verfügbar unter http://www.tatup-journal.de/downloads/2016/tatup163.pdf.
  5. Beecroft, R., Trenks, H., Rhodius, R., Benighaus, C., & Parodi, O. (2018). Reallabore als Rahmen transformativer und transdisziplinärer Forschung: Ziele und Designprinzipien. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 75-100). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  6. Besemer, C. (2009). Mediation. Die Kunst der Vermittlung in Konflikten, Werkstatt für gewaltfreie Aktion Baden.Google Scholar
  7. BMLFUW (2016): Mediation. Partizipation & nachhaltige Entwicklung in Europa, Informationswebsite des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. http://www.partizipation.at/mediation.html. Zugegriffen am 20.12.2017.
  8. Defila, R., & Di Giulio, A. (2018). Reallabore als Quelle für die Methodik transdisziplinären und transformativen Forschens – eine Einführung. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 9-35). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  9. Di Giulio, A., Defila, R., & Brückmann, Th. (2016). „Das ist halt das eine… Praxis, das andere ist Theorie“ – Prinzipien transdisziplinärer Zusammenarbeit im Forschungsalltag. In: R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.): Transdisziplinär forschen – zwischen Ideal und gelebter Praxis. Hotspots, Geschichten, Wirkungen (S. 189-286). Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  10. Hammer, A., Ott, I., & Stiller, S. (2014). Karlsruhe Oststadt: Heute und in Zukunft. Karlsruhe.Google Scholar
  11. Helfferich, C. (2014). Leitfaden- und Experteninterview. In: N. Baur & J. Blasius (Hrsg.): Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  12. Henseling, C., Hahn, T., & Nolting, K. (2006). Die Fokusgruppen-Methode als Instrument in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung. Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung. Berlin: WerkstattBericht Nr. 82.Google Scholar
  13. Kopfmüller, J., Brandl, V., Jörissen, J., Paetau, M., Basne, G., Coenen, R., & Grunwald, A. (2001). Nachhaltige Entwicklung integrativ betrachtet. Konstitutive Elemente, Regeln, Indikatoren. Berlin: editionsigma.Google Scholar
  14. Mayer, H. O. (2013). Interview und schriftliche Befragung. Grundlagen und Methoden empirischer Sozialforschung. 6. überarbeitete Aufl. München: Oldenbourg Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  15. Meyer-Soylu, S., Parodi, O., Trenks, H., & Seebacher, A. (2016). Das Reallabor als Partizipationskontinuum. Erfahrungen aus dem Quartier Zukunft und Reallabor 131 in Karlsruhe. Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis, 25 (3), (S. 31-40). Online verfügbar unter http://www.tatup-journal.de/downloads/2016/tatup163.pdf.
  16. Parodi, O., Albiez, M., Beecroft, R., Meyer-Soylu, S., Quint, A., Seebacher, A., Trenks, H., & Waitz, C. (2016). Das Konzept „Reallabor“ schärfen. Ein Zwischenruf des Reallabor 131: KIT findet Stadt. GAIA 25 (4), (S. 284-285).  https://doi.org/10.14512/gaia.25.4.11.
  17. Parodi, O., Beecroft, R., Albiez, M., Quint, A., Seebacher, A., Tamm, K., & Waitz, C. (2016). Von „Aktionsforschung“ bis „Zielkonflikte“. Schlüsselbegriffe der Reallaborforschung. Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis, 25 (3), (S. 9-18). Online verfügbar unter http://www.tatupjournal.de/downloads/2016/tatup163.pdf.
  18. Porst, R. (2014). Fragebogen. Ein Arbeitsbuch. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Rosa, H. (2014). Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. 10. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Taschenbuch.Google Scholar
  20. Seebacher, A., Alcántara, S., & Quint, A. (2018). Akteure in Reallaboren – Reallabore als Akteure. In R. Defila & A. Di Giulio (Hrsg.), Transdisziplinär und transformativ forschen. Eine Methodensammlung (S. 155-159). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  21. Sommer, J. (Hrsg.). (2015). Kursbuch Bürgerbeteiligung. Berlin: Verlag der deutschen Umweltstiftung.Google Scholar
  22. Waitz, C., & Meyer-Soylu, S. (2016). Das ReparaturCafé als Transformationselement im urbanen Raum. Technikfolgenabschätzung – Theorie und Praxis, 25 (2), S. 22-28. Online verfügbar unter http://www.tatup-journal.de/tatup162.php.
  23. Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden (Hrsg.). (2004). Konsens. Handbuch zur gewaltfreien Entscheidungsfindung. 1. Aufl. Karlsruhe: Eigenverlag.Google Scholar

Copyright information

© Der/die Herausgeber bzw. der/die Autor(en) 2018

Open Access Dieses Kapitel wird unter der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de) veröffentlicht, welche die Nutzung, Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und Wiedergabe in jeglichem Medium und Format erlaubt, sofern Sie den/die ursprünglichen Autor(en) und die Quelle ordnungsgemäß nennen, einen Link zur Creative Commons Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Die in diesem Buch enthaltenen Bilder und sonstiges Drittmaterial unterliegen ebenfalls der genannten Creative Commons Lizenz, sofern sich aus der Abbildungslegende nichts anderes ergibt. Sofern das betreffende Material nicht unter der genannten Creative Commons Lizenz steht und die betreffende Handlung nicht nach gesetzlichen Vorschriften erlaubt ist, ist für die oben aufgeführten Weiterverwendungen des Materials die Einwilligung des jeweiligen Rechteinhabers einzuholen.

Authors and Affiliations

  • Helena Trenks
    • 1
  • Colette Waitz
    • 1
  • Sarah Meyer-Soylu
    • 1
  • Oliver Parodi
    • 1
  1. 1.ITASKITKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations