Fachkräftemangel – eine dreifache Illusio(n). Prämissen und Folgen einer regionalökonomischen Bildungslandschaft

Chapter
Part of the Politische Soziologie book series (POLSOZ)

Zusammenfassung

In der Diagnose eines Fachkräftemangels, dem vermeintlichen „Kernproblem der deutschen Unternehmen“ (siehe oben), verbinden sich bildungsökonomische, räumliche und die institutionelle Grundannahmen über das Verhältnis von Bildungsorganisation und Wirtschaftsregion: Eine Schieflage zwischen Bildungsangeboten und der regionalen Nachfrage nach qualifizierten Arbeitnehmern, die territoriale Eingrenzung von Wirtschaftsräumen und der abgeleitete Koordinationsbedarf führen derzeit sowohl in den USA als auch in Deutschland dazu, dass sich sektorübergreifende Initiativen um den Aufbau von regionalen Bildungsräumen bemühen. Es handelt sich im Fachkräftemangel, so ein Hauptargument dieser Arbeit, um eine politische Kopplungsästhetik, deren Prämissen in der Begründung von regionalökonomischen Bildungslandschaften wirksam werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institute for Advanced Sustainability StudiesPotsdamDeutschland

Personalised recommendations