Advertisement

Nachhaltige Optimierung von Kapitalkosten im Mittelstand mit Supply Chain Finance

  • Carola Spiecker-Lampe
Chapter

Zusammenfassung

Gerade mittelständische Unternehmen weisen verschiedenen Studien zufolge noch ein enormes Potential in der Verbesserung ihrer Liquidität und Kapitalkosten auf. Supply Chain Finance (SCF) bietet Ansätze zur Optimierung der Liquidität und der Kapitalkosten von Unternehmen. Ziel des folgenden Artikels ist es, sowohl prozessorientierte bzw. leistungswirtschaftliche als auch finanzwirtschaftliche Modelle aufzuzeigen und im Hinblick auf ihre Wirkung auf die Liquidität und Kapitalkosten zu analysieren. Um nachhaltig Kapitalkosten zu optimieren, müssen die drei Aufgabenbereiche (1) Management der Wertsteigerung, (2) Management des Nettoumlaufvermögens und (3) Management der Kapitalverwendung und des Kapitalbedarfs (Finanzierungsstruktur) zusammenwirken. Welche Finanzierungsmodelle des Supply Chain Finance bieten sich an, um ein Zusammenwirken der drei Aufgabenbereiche zu erreichen? Asset-Backed-Securities (ABS), Reverse Factoring oder Finetrading sind Beispiele, die das Management der drei Aufgabenbereiche ermöglichen. Das Supply Chain Finance ist ein Konzept, das alle Beteiligten in der Wertschöpfungskette unterstützen kann, nachhaltig die Liquiditäts- und Kapitalkostensituation zu verbessern. Abzubauen sind lediglich noch Vorbehalte in der Umsetzung solcher Konzepte. Der Artikel soll hierzu einen Beitrag leisten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Besley, S.; Brigham, F. E. (2015) Principles of Finance. South-Western College Pub.Google Scholar
  2. Eilenberger, G. (2012) Bankbetriebswirtschaftslehre. Grundlagen - Internationale Bankleistungen - Bank-Management. De Gruyter Oldenbourg.Google Scholar
  3. Gomm, M. (2008) Supply Chain Finanzierung. Optimierung der Finanzflüsse in Wertschöpfungsketten. Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  4. Locker, A.; Grosse-Ruyken, P. T. (2015) Chefsache Finanzen in Einkauf und Supply Chain: Mit Strategie-, Performance- und Risikokonzepten Millionenwerte schaffen. Springer Gabler.Google Scholar
  5. Metze, T. (2010) Supply Chain Finance. Die wertorientierte Analyse und Optimierung des Working Capital in Supply Chains. Eul Verlag.Google Scholar
  6. PricewaterhouseCoopers (2015) Deutsche Unternehmen kommen beim Working Capital nicht vom Fleck. http://www.pwc.de/de/pressemitteilungen/2015/deutsche-unternehmen-kommen-beim-working-capital-nichtvom-fleck.html.
  7. Roland Berger Strategy Consultants, Creditreform (2013): Cash for Growth – Wachstum finanzieren – Working Capital optimieren. in: http://www.rolandberger.de/media/pdf/Roland_Berger_Working_Capital_Management_20131122.pdf.
  8. Siemens Financial Services (2017) Finetrading - Instrument zur Reduzierung der Kapitalbindung, in: https://www.scope-online.de/dienstleistungen/finetrading-zur-reduzierung-der-kapitalbin-dung.htm.
  9. Sure, M. (2014) Working Capital Management, Empirische Analyse der Gestaltungsfaktoren des Working Capital und seiner Komponenten. Springer Gabler.Google Scholar
  10. Volkart, R. (2011) Corporate Finance. Grundlagen von Finanzierung und Investition. Versus.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations