Advertisement

Doppelte Initiation

Zur emotionalen Verankerung eines personalisierten Geschichtsbildes vom Nationalsozialismus
  • Stefan WarnkenEmail author
Chapter
Part of the Kritische Sozialpsychologie book series (KRISO)

Zusammenfassung

Anhand eines Interviews mit einem Jugendlichen zeigt Stefan Warnken exemplarisch, wie gesellschaftlich kursierende Geschichtsbilder im Spannungsfeld von Adoleszenz, Moralentwicklung, Politisierung und Familienerzählung je individuell angeeignet werden. Die tiefenhermeneutische Interpretation reflektiert außerdem methodische Fragen hinsichtlich der Entstehung des Materials. Es wird deutlich, dass das Interview eine Co-Konstruktion von Interviewtem und Interviewer ist und das Zusammenspiel von Übertragung und Gegenübertragung in diesem Fall einen neuen methodologischen Zugang erschließt.

Schlüsselwörter

Geschichtsbild Nationalsozialismus Aneignung Adoleszenz qualitatives Interview 

Abstract

Stefan Warnken shows how prevalent views of history are appropriated by individuals and how this appropriation is influenced by adolescence, moral development, politicization and family narratives. This depth-hermeneutic interpretation reflects methodic questions regarding the making of the interview. It becomes clear that the interview is a co-construction of interviewee and interviewer. In this case the interaction of transference and countertransference opens up a new methodological approach.

Keywords

View of history National Socialism media appropriation adolescence qualitative interview 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Erdheim, M. (1982). Die gesellschaftliche Produktion von Unbewußtheit. Eine Einführung in den ethnopsychoanalytischen Prozeß. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Fiske, J. (2003). Lesarten des Populären. 2. Aufl. Wien: Löcker.Google Scholar
  3. Goldhagen, D. J. (1996). Hitlers willige Vollstrecker. Ganz gewöhnliche Deutsche und der Holocaust. Berlin: Siedler.Google Scholar
  4. Hall, S. (1999). Kodieren/ Dekodieren. In Bromley, R., Göttlich, U. & Winter, C. (Hrsg.). Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung (S. 92–110). Lüneburg: zu Klampen.Google Scholar
  5. Hanloser, G. (Hrsg.). (2004). „Sie warn die Antideutschesten der deutschen Linken“. Zu Geschichte, Kritik und Zukunft antideutscher Politik. Münster: Unrast.Google Scholar
  6. Hepp, A. (2010). Cultural Studies und Medienanalyse. Eine Einführung. 3. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  7. Jäger, H. (1967). Verbrechen unter totalitärer Herrschaft. Studien zur nationalsozialistischen Gewaltkriminalität. Olten: Walter.Google Scholar
  8. Jeismann, K.-E. (1988). Geschichtsbewusstsein als zentrale Kategorie der Geschichtsdidaktik. In Schneider, G. (Hrsg.), Geschichtsbewußtsein und historisch-politisches Lernen (S. 1–24). Pfaffenweiler: Centaurus-Verlags-Gesellschaft.Google Scholar
  9. Jeismann, K-E. (2002). Geschichtsbilder: Zeitdeutung und Zukunftsperpektive. Aus Politik und Zeitgeschichte Bd. 51–52 (13–22).Google Scholar
  10. Jureit, U. & Schneider, C. (2010). Gefühlte Opfer. Illusionen der Vergangenheitsbewältigung. Stuttgart: Klett-Cotta. .Google Scholar
  11. King, V. (2002). Die Entstehung des Neuen in der Adoleszenz. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  12. Kölbl, C. (2004). Geschichtsbewußtsein im Jugendalter. Grundzüge einer Entwicklungspsychologie historischer Sinnbildung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  13. König, H.-D. (2001). Das Zerreden von Auschwitz in der Schule: Tiefenhermeneutische Rekonstruktion einer Schulstunde und eines narrativen Interviews mit einer 68er Lehrerin. Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs- und Sozialforschung, 2 (2001), (S. 289–317), URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-280046. Zugegriffen: 9. September 2017.
  14. Kohlberg, L. & Candee, D. (1995). Die Beziehung zwischen moralischem Urteil und moralischem Handeln. In Kohlberg, L. (Hrsg.), Die Psychologie der Moralentwicklung (S. 373–493). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Lorenzer, A. (1984). Das Konzil der Buchhalter. Die Zerstörung der Sinnlichkeit. Eine Religionskritik. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  16. Meseth, W. & Proske, M. & Radtke, F.-O.: Nationalsozialismus und Holocaust im Geschichtsunterricht. Erste empirische Befunde und theoretische Schlussfolgerungen. In Meseth, W. & Proske, M. & Radtke, F.-O. (Hrsg.), Schule und Nationalsozialismus. Anspruch und Grenzen des Geschichtsunterrichts (S. 95–146). Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  17. Milgram, S. (1974). Das Milgram-Experiment. Zur Gehorsamsbereitschaft gegenüber Autorität. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  18. Rüsen, J. (Hrsg.). (2001). Geschichtsbewußtsein. Psychologische Grundlagen, Entwicklungskonzepte, empirische Befunde. Köln: Böhlau.Google Scholar
  19. Straub, J. (1998). Geschichten erzählen, Geschichte bilden. Grundzüge einer narrativen Psychologie historischer Sinnbildung. In Straub, J. (Hrsg.), Erzählung, Identität und historisches Bewußtsein. Die psychologische Konstruktion von Zeit und Geschichte (S. 81–169). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Ruhr-Universität BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations