Advertisement

Reiseführer des Zufalls

  • Lena Grossmüller
Chapter

Zusammenfassung

Individualtourismus stößt an seine Grenzen: Auf der Suche nach Einzigartigkeit und authentischen Erfahrungen finden wir Vorhersehbares, Erlebnisdruck und die Angst, etwas zu verpassen. Wie lässt sich mehr Raum für Unbekanntes, Überraschendes und Muße schaffen? Ich knüpfe an das Konzept des experimentellen Tourismus an und habe mit Hilfe von designethnografischen Methoden DSCVR, einen Reiseführer des Zufalls, entwickelt: Anstatt durch die Stadt zu führen, gibt er Inspiration, sich zu verlieren; er wirft Fragen auf, motiviert zur Interaktion und regt zur Reflexion des Erlebten an. Spielerische Impulse öffnen den Blick für ungewöhnliche Erfahrungen und lassen das gewisse Ungewisse entdecken – von Honolulu bis zum Heimatdorf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliografie

  1. Elam, Kimberly 2009: Typografische Systeme. New York: Princeton Architectural Press.Google Scholar
  2. Ellis, Carolyn, Tony Adams und Arthur P. Bochner 2010: Autoethnografie, in: Günter Mey und Katja Mruck (Hrsg.): Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 345–357.Google Scholar
  3. Froschauer, Ulrike und Manfred Lueger 2003: Das qualitative Interview. Wien: Facultas Verlag.Google Scholar
  4. Gaver, Bill, Tony Dunne und Elena Pacenti: Cultural Probes. Interactions, 6/1, January+February 1999, S. 21–29.Google Scholar
  5. Saw, M. Astella 2014: Appy Travels. Protein Journal, 14, S. 72–77.Google Scholar
  6. Schulze, Gerhard 2000: Die Erlebnis-Gesellschaft: Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  7. Strauss, Anselm und Juliet Corbin 1996: Grounded Theory: Grundlagen Qualitativer Sozialforschung. Weinheim: Psychologie Verlags Union.Google Scholar
  8. Zukunftsinstitut 2012: Megatrends – Die großen Treiber der Gesellschaft. http://www.zukunftsinstitut.de/megatrends (Zugriff: 12. September 2017).

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations