Advertisement

Sportsponsoring und Ambush Marketing im Wettstreit um Recht und Moral

  • Mandy Risch-KerstEmail author
Chapter
Part of the Angewandte Forschung im Sport book series (AFIS)

Zusammenfassung

Das Zusammenspiel zwischen Recht, Spielregeln und Moral findet im Sport eine breite Spielwiese. Gerade das Sportsponsoring innerhalb der Unternehmenskommunikation eignet sich aufgrund seiner hohen Kontaktqualitäten und vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten hervorragend. Die Erscheinungsformen sind ebenso vielfältig wie die Erscheinungsformen des Ambush Marketing bei Sportevents. Beide Kommunikationsformen duellieren sich im Wettstreit um die Assoziation mit dem Sportevent. Wann Ambush Marketing „White“ und wann „Black“ ist, kann unter Würdigung der markenrechtlichen Vorgaben durch Feststellung der Unterscheidungskraft des Veranstaltungsnamens festgestellt werden. Ob die Freiräume kraft Kennzeichenrecht für Ambusher auch moralisch sind, wird durch Darstellung des nachfolgenden Spannungsverhältnisses zwischen den Entfaltungsfreiräumen im Ambush Marketing gegenüber dem Sportsponsoring deutlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adjouri, N.; Stastny, P. (2006): Sport-Branding. Mit Sport-Sponsoring zum Markenerfolg, Wiesbaden.Google Scholar
  2. Bassenge, C. (2000): Dienstleister als Sponsoren. Imageprofilierung durch ein kommunikatives Engagement im Sport, Wiesbaden.Google Scholar
  3. Berberich, M. (2006): Ambush Marketing bei Sportveranstaltungen, SpuRt 2006, S. 181 ff.Google Scholar
  4. Berndt, R. (2005): Marketingstrategie und Marketingpolitik, 4. Aufl., Berlin.Google Scholar
  5. Bortoluzzi Bubach, E.; Frey, H. (2002): Sponsoring. Der Leitfaden für die Praxis, 3. Aufl., Bern u.a.Google Scholar
  6. Bruhn, M. (2003): Sponsoring. Systematische Planung und integrativer Ansatz, 4. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  7. Bruhn, M. (2005): Unternehmens- und Marketingkommunikation. Handbuch für ein integriertes Kommunikationsmanagement, München.Google Scholar
  8. Bruhn, M.; Ahlers, G. (2003): Ambush-Marketing – „Angriff aus dem Hinterhalt“ oder intelligentes Marketing?, in: Jahrbuch der Absatz- und Verbraucherforschung/Gfk-Nürnberg, Nr. 3, S. 271 ff.Google Scholar
  9. Dress, N. (2003): Bedeutung und Erscheinungsformen des Sportsponsorings, in: Hermanns, A.; Riedmüller, F. (Hrsg.) (2003): Sponsoring und Events im Sport, München, S. 47 ff.Google Scholar
  10. Fehrmann, H. (2009): Der Schutz exklusiver Sponsoringrechte bei Sportveranstaltungen gegen Ambush Marketing, Düsseldorf.Google Scholar
  11. Fezer, K. (2007): Kennzeichenschutz des Sponsorings – Der Weg nach WM 2006. Zur Eintragungsfähigkeit von Veranstaltungsdienstleistungsmarken und Veranstaltungswarenmarken, in: Mitt. 2007, S. 193-199.Google Scholar
  12. Fezer, K. (2003): Die Eventmarke – Markenschutz für Sponsoring und Merchandising, in: Keller,E.; Passmann, C.; von Flack, A. (Hsrg.): Festschrift für Winfried Tilmann zum 65. Geburtstag, Köln, Berlin, Bonn, München, S. 321 ff.Google Scholar
  13. Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ): Nur nicht so bescheiden: Die WM ist keine Frage des Geldes, 05.12.2003, Nr. 283.Google Scholar
  14. Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ): Der zähe Kampf gegen Marketing-Guerrilleros. 28.06.2005, Nr. 147.Google Scholar
  15. Furth, R. (2009): Ambush Marketing – Eine rechtsvergleichende Untersuchung im Lichte des deutschen und US-amerikanischen Rechts, Köln.Google Scholar
  16. Gaedertz, J. (2006): Die Eventmarke in der neuen Rechtsprechung, WRP 2006, S. 526 ff.Google Scholar
  17. Heermann, P. W. (2011): Ambush Marketing bei Sportveranstaltungen. Erscheinungsformen, Abwehrmöglichkeiten gegen verbleibenden Freiraum für assoziative Werbemaßnahmen, Auswirkungen auf den Wettbewerb und Erwägungen de lege ferenda, Stuttgart.Google Scholar
  18. Heinemann, K. (1995): Einführung in die Ökonomie des Sports. Ein Handbuch, Schorndorf.Google Scholar
  19. Hermanns, A.; Kiendle, S.; Ringele, T. (2007): Die Bedeutung des Sponsorings für die Markenführung, in: Psychologie der Markenführung, München, S. 393 ff.Google Scholar
  20. Hermanns, A.; Riedmüller, F. (Hrsg.) (2008): Management-Handbuch Sport-Marketing, 2. Aufl., München.Google Scholar
  21. Jaeschke, L. (2008): Ambush Marketing. Schutzstrategien gegen assoziatives Marketing für Veranstalter von (Sport-)Großereignissen und Markenartikler, Norderstedt.Google Scholar
  22. Kiendl, S. C. (2007): Markenkommunikation im Sport. Sponsoring und Markenevents als Kommunikationsplattform, Wiesbaden.Google Scholar
  23. McKelvey, S.; Gradey, J. (2004): Ambush marketing: the legal battleground for sports marketers, in: 21 WTR Entertainment and Sports Lawyer (WTR Ent. & Sports Law) 2004, pp. 8 ff.Google Scholar
  24. Meenaghan, T. (1994): Ambush Marketing: Immorial or Imaginative Practice?, in: Point of View, Vol. 9, No. 10, pp. 22 ff.Google Scholar
  25. Meenaghan, T. (1996): Ambush Marketing – A Threat to Corporate Sponsorship, in: Sloan Management Review, Vol. 38, No. 1, pp. 103 ff.Google Scholar
  26. Meenaghan, T. (1998): Ambush Marketing: Corporate Strategy and Consumers Reaction, in: Psychology & Marketing, Vol. 15, No. 4, pp. 305 ff.Google Scholar
  27. Melwitz, N. (2008): Der Schutz von Sportgroßveranstaltungen gegen Ambush Marketing – Gewerblicher Rechtsschutz nach deutschem Recht, Tübingen.Google Scholar
  28. Nufer, G. (2010): Ambush Marketing im Sport – Grundlagen – Strategien – Wirkungen, Berlin.Google Scholar
  29. Opaschowski, H. W. (1995): Freizeitökonomie. Marketing von Erlebniswelten, Opladen.Google Scholar
  30. Rieken, C. (2006): Die Eventmarke – Eine neue Markenform zur rechtlichen Absicherung des Sponsoring und Merchandising, in: MarkenR 2006, S. 437 ff.Google Scholar
  31. Rieken, C. (2008): Der Schutz olympischer Symbole. Schutzrechte an den Olympischen Ringen und den olympischen Bezeichnungen in Deutschland, Tübingen.Google Scholar
  32. Risch, M.; Kerst, A. (2011): Eventrecht kompakt. Lehr- und Praxisbuch mit Beispielen aus dem Konzert- und Kulturbetrieb, 2. Aufl., Heidelberg.Google Scholar
  33. Risch-Kerst, M. (2016): Ambush Marketing und Markenschutz. Die Eventmarketingmarke als Abwehrmittel gegen Nicht-Sponsoren sportlicher Großereignisse, Wiesbaden.Google Scholar
  34. Sachse, M. (2010): Negative Kommunikationseffekte von Sponsoring und Ambush-Marketing bei Sportgroßveranstaltungen, Wiesbaden.Google Scholar
  35. Sander, M. (2004): Marketing Management. Märkte, Marktinformationen und Marktbearbeitung, Stuttgart.Google Scholar
  36. Sandler, D. M.; Shani, D. (1989): Olympic Sponsorship vs. „Ambush“ Marketing: Who gets the Gold?, in: Journal of Advertising Research, Vol. 29, No. 4, pp. 9 ff.Google Scholar
  37. Schmitz, J. K. (2005): Ambush Marketing: The off-field competition at the Olympic games, in: Nortwestern Journal of Technology and Intellectual Property, Vol. 3, No. 2, pp. 203 ff.Google Scholar
  38. Soldner, A.; Engelhard, A. (2013): Olympiaschutzgesetz auf dem Prüfstand. Aktuelle Rechtsprechung zum Schutz der Rechteinhaber vor Ambush Marketing, in: K&R, Nr. 10, S. 633 ff.Google Scholar
  39. Speed, R.; Thompson, P. (2000): Determinants of sports sponsorship response, in: Journal of the Acadamy of Marketing Science, Spring 2000, pp. 226 ff.Google Scholar
  40. Ströbele, P.; Hacker, F. (2012): Kommentar zum Markengesetz, 10. Aufl., Köln.Google Scholar
  41. Stumpf, M. (2006): Ambush Marketing-Bedrohung für das Sponsoring, in: Verbands-Management, Vol. 32, Nr. 2, S. 26 ff.Google Scholar
  42. Thaler, D. (2008): Ambush Marketing mit der UEFA EURO 2008™ - Eine Standortbestimmung, in: causa sport (CaS), Nr. 2, S. 160 ff.Google Scholar
  43. Townley, S.; Harrington, D.; Couchman, N. (1998): The Legal and Practical Prevention of Ambush Marketing in Sports, in: Psychology & Market-ing, No. 4, pp. 333 ff.Google Scholar
  44. Weiß, O. (1990): Sport und Gesellschaft, Wien.Google Scholar
  45. Wiedmann, K.; Bachmann, F.; Frerichs, K. (2007): Ambush Marketing: Eine empirische Untersuchung zu den Wirkungspotentialen, Chancen und Risiken verschiedener Ambush-Strategien am Beispiel von Sportevents, Schriftenreihe Marketing Management, Hannover.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations