Advertisement

Der Nachhaltigkeitsbürger in der soziökonomischen Bildung

Überlegungen zu einem wirtschaftsethisch fundierten sozioökonomischen Bildungsideal
  • Christoph SchankEmail author
  • Alexander Lorch
Chapter
  • 1.6k Downloads
Part of the Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft book series (SOBIWI)

Zusammenfassung

Sozioökonomie und Wirtschaftsethik verbindet das gemeinsame Anliegen einer kritischen Auseinandersetzung mit der ökonomischen Bildung, wie sie gegenwärtig an (Hoch-)Schulen vorgefunden werden kann. Der vorliegende Beitrag untersucht, welchen Beitrag die Wirtschaftsethik in ihren Facetten für eine reflektiert-kritische ökonomische Bildung zu leisten vermag, wie sie ein für die sozioökonomische Bildung gehaltvolles Bildungsideal vorschlagen kann und wie ein solches Ideal die Adressaten der Bildung dazu befähigen mag, zu einer nachhaltigeren Entwicklung der Gesellschaft beizutragen. Dazu werden verschiedene Ansätze der Wirtschaftsethik auf ihre systematische Rolle des Individuums und ihren Gehalt für dessen Bildung hin untersucht. Mit der Idee des Nachhaltigkeitsbürgers soll das Bildungsideal gegenüber den bisherigen Vorstellungen der (Integrativen) Wirtschaftsethik zudem stärker kompetenzbasiert auf einen Beitrag zur nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung ausgerichtet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Apel, K.-O. (1976). Transformation der Philosophie. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Aßländer, M. S. (Hrsg.) (2011a). Handbuch Wirtschaftsethik. Marburg: J. B. Metzler.Google Scholar
  3. Aßländer, M. S. (2011b). Die wirtschafts- und unternehmensethische Debatte im deutschsprachigen Raum. In M. S. Aßländer (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsethik (S. 71-76). Marburg: J. B. Metzler.Google Scholar
  4. Aßländer, M. S. (2011c). Ordnungstheoretischer Ansatz. In M. S. Aßländer (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsethik (S. 116-124). Marburg: J. B. Metzler.Google Scholar
  5. Becker, G. S. (1982). Der ökonomische Ansatz zur Erklärung menschlichen Verhaltens. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  6. Berlin, I. (2002). Liberty: Incorporating Four Essays on Liberty. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  7. Beschorner, T. (2015). Kulturalistische und Integrative Wirtschaftsethik. Zur Notwendigkeit einer Theorie der Anwendung. In T. Beschorner, P. Ulrich & F. Wettstein (Hrsg.), St. Galler Wirtschaftsethik – Programmatik, Positionen, Perspektiven (S. 69-105). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  8. Bormann, I., & de Haan, G. (Hrsg.) (2008). Kompetenzen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Operationalisierung, Messung, Rahmenbedingungen, Befunde. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  9. Ciulla, J. B. (1995). Leadership ethics: Mapping the territory. Business Ethics Quarterly 5(1), 5-28.Google Scholar
  10. Crane, A., & Matten, D. (2007). Business Ethics. Managing Corporate Citizenship and Sustainability in the Age of Globalization. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  11. Curbach, J. (2009). Die Corporate Social-Responsibility-Bewegung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  12. Collins, D. (2000). The quest to improve the human condition: The first 1,500 articles published in Journal of Business Ethics. Journal of Business Ethics 26 (1), 1-71.Google Scholar
  13. De George, R. T. (1992). Unternehmensethik aus amerikanischer Sicht. In H. Lenk & M. Maring, (Hrsg.), Wirtschaft und Ethik (S. 301-316). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  14. DesJardins, J. (2013). An Introduction to Business Ethics. New York: McGraw-Hill Education.Google Scholar
  15. Elias, N. (2009). Was ist Soziologie? München: Beltz Juventa.Google Scholar
  16. Ferrell, O. C., Fraedrich, J., & Ferrell, L. (2016). Business Ethics. Ethical Decision Making and Cases. Boston: South-Western College Pub.Google Scholar
  17. Fischer, A., & Zurstrassen, B. (2014). Annäherungen an eine sozioökonomische Bildung. In A. Fischer & B. Zurstrassen (Hrsg.), Sozioökonomische Bildung (S. 7-31). Bonn: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  18. Fleming, J. E. (1987). Authorities in Business Ethics. Journal of Business Ethics 6 (3), 213-217.Google Scholar
  19. Forst, R. (2002). Contexts of Justice: Political Philosophy Beyond Liberalism and Communitarianism. Berkeley and Los Angeles: University of California Press.Google Scholar
  20. Franz, S. (2004). Grundlagen des ökonomischen Ansatzes: Das Erklärungskonzept des Homo Oeconomicus. Working Paper 2004-02. Potsdam: Universität Potsdam.Google Scholar
  21. Freeman, R. E. (2010). Strategic management: A stakeholder approach. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  22. Freeman, R. E., Harrison, J. S., Wicks, A. C., Parmar, B., & de Colle, S. (2010). Stakeholder theory: The state of the art. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  23. Friedman, M. (1970). The Social Responsibility of Business Is to Increase Its Profits. The New York Times Magazine, September 13, 1970.Google Scholar
  24. Garriga, E., & Melé, D. (2004). Corporate Social Responsibility Theories: Mapping the Territory. Journal of Business Ethics 53 (1-2), 51-71.Google Scholar
  25. Gilbert, D. U., Rasche, A., & Waddock, S. (2011). Accountability in a global economy: The emergence of international accountability standards. Business Ethics Quarterly 21 (1), 23-44.Google Scholar
  26. Grunert, C. (2012). Bildung und Kompetenz. Theoretische und empirische Perspektiven auf außerschulische Handlungsfelder. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  27. Grunwald, A. (2010). Wider die Privatisierung der Nachhaltigkeit. Warum ökologisch korrekter Konsum die Umwelt nicht retten kann. GAIA 19 (3), 178-182.Google Scholar
  28. Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns, 2 Bände. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Hartman, L. P., DesJardins, J., & MacDonald, C. (2013). Business Ethics: Decision Making for Personal Integrity & Social Responsibility. McGraw-Hill Education, New York.Google Scholar
  30. Hedtke, R. (2015a). Was ist und wozu Sozioökonomie? In R. Hedtke (Hrsg.), Was ist und wozu Sozioökonomie? (S. 19-67). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  31. Hedtke, R. (2015b). Sozioökonomische Bildung. HiBiFo 3-2015, 3-18.Google Scholar
  32. Heidenreich, F. (2012). Wirtschaftsethik. Zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  33. Hauff, V. (1987). Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Greven: Eggenkamp.Google Scholar
  34. Homann, K. (1994). Ökonomik und Demokratie. In W. Jäger (Hrsg.), Neue Wege der Nationalökonomie (S. 49-83). Münster: Aschendorff.Google Scholar
  35. Homann, K. (1999). Die Relevanz der Ökonomik für die Implementierung ethischer Zielsetzungen. In W. Korff (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftsethik (S. 322-343). Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  36. Homann, K. (2002). Vorteile und Anreize. Zur Grundlegung einer Ethik der Zukunft. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  37. Homann, K. (2006). Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in der globalisierten Welt: Handlungsverantwortung – Ordnungsverantwortung – Diskursverantwortung. Diskussionspapier Nr. 2006-1. Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik, Lutherstadt Wittenberg.Google Scholar
  38. Homann, K. (2007). Ethik in der Marktwirtschaft. Position Nr. 3. München: Roman Herzog Institut.Google Scholar
  39. Homann, K. (2014). Die moralische Qualität der Marktwirtschaft. Diskussionspapier Nr. 2014-4. Wittenberger-Zentrum für Globale Ethik, Lutherstadt Wittenberg.Google Scholar
  40. Homann, K. (2015). Wirtschaftsethik: Ethik, rekonstruiert mit ökonomischer Methode. In D. van Aaken & P. Schreck (Hrsg.), Theorien der Wirtschafts- und Unternehmensethik (S. 23-46). Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  41. Homann, K., & Blome-Drees, F. (1992). Wirtschafts- und Unternehmensethik. Göttingen: Vandenhoeck.Google Scholar
  42. Homann, K., & Pies. I. (2009). Wirtschaftsethik in der Moderne: Zur ökonomischen Theorie der Moral. In I. Pies (Hrsg.), Moral als Heuristik. Ordonomische Schriften zur Wirtschaftsethik (S. 48-71). Berlin: WVB.Google Scholar
  43. Homann, K., & Suchanek, A. (2000). Ökonomik – Eine Einführung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  44. Honneth, A. (Hrsg.) (1993). Kommunitarismus: eine Debatte über die moralischen Grundlagen moderner Gesellschaften. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  45. Kahsnitz, D. (2005). Ökonomische und politische Bildung sowie die Frage ihrer Integration aus der Perspektive einer sozialwissenschaftlichen Allgemeinbildungstheorie. In D. Kahsnitz (Hrsg.), Integration von politischer und ökonomischer Bildung? (S. 111-159). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  46. Koch, L., Marotzki, W., & Schäfer, A. (1997). (Hrsg.). Die Zukunft des Bildungsgedankens. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  47. Kohl, T. (2009). Holistische Wirtschaftsethik. Grundlegung und Anwendung auf die Managergehälter. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  48. Lawrence, A. T., & Weber, J. (2016). Business and Society. Stakeholders, Ethics, Public Policy. New York: McGraw-Hill Education.Google Scholar
  49. Marotzki, W. (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  50. Matten, D., & Palazzo, G. (2008). Unternehmensethik als Gegenstand betriebswirtschaftlicher Forschung und Lehre – Eine Bestandsaufnahme aus internationaler Perspektive. Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 60, 50-71.Google Scholar
  51. Michelsen, G. (2009). Kompetenzen und Bildung für nachhaltige Entwicklung. In B. Overwien & H.-F. Rathenow (Hrsg.), Globalisierung fordert politische Bildung, Politisches Lernen im globalen Kontext (S. 75-86). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  52. Moon, J., Crane, A., & Matten, D. (2005). Can corporations be citizens? Corporate citizenship as a metaphor for business participation in society. Business Ethics Quarterly 15 (3), 429-453.Google Scholar
  53. Münch, T. (2015). Die Wirkmächtigkeit unternehmensethischer Managementkonzepte. Qualitative Fallanalysen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  54. Near, J. P., & Miceli, M. P. (1985). Organizational dissidence: The case of whistle-blowing. Journal of Business Ethics 4 (1), 1-16.Google Scholar
  55. Nutzinger, H. G. (1994). Unternehmensethik zwischen ökonomischem Imperialismus und diskursiver Überforderung. In Forum für Philosophie (Hrsg.), Markt und Moral – Die Diskussion um die Unternehmensethik (S. 181-214). Bern u. a.: Haupt.Google Scholar
  56. Ortmann, G. (2015). Betriebswirtschaftslehre – Teil der Sozioökonomik? In R. Hedtke (Hrsg.), Was ist und wozu Sozioökonomie? (S. 297-310). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  57. Osterloh, M. (1996): Vom Nirwana-Ansatz zum überlappenden Konsens. Konzepte der Unternehmensethik im Vergleich. In H. G. Nutzinger (Hrsg.), Wirtschaftsethische Perspektiven III. Unternehmensethik, Verteilungsprobleme, methodische Ansätze (S. 203-229). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  58. Palazzo, B. (2000). Interkulturelle Unternehmensethik. Deutsche und amerikanische Modelle im Vergleich. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  59. Palazzo, B. (2002). U. S.-American and German Business Ethics: An Intercultural Comparison. Journal of Business Ethics 41 (3), 195-216.Google Scholar
  60. Palazzo, B. (2005). The story so far – revisited: Die kulturellen Hintergründe der Business Ethics. In T. Beschorner, B. Hollstein, M. König, M.-Y. Lee-Peuker & O. J. Schumann (Hrsg.), Wirtschafts- und Unternehmensethik: Rückblick, Ausblick, Perspektiven (S. 181-193). München und Mehring: Hampp.Google Scholar
  61. Palazzo, B., & Palazzo, G. (2011). Anglo-amerikanische Ansätze der Wirtschafts- und Unternehmensethik. In M. Aßländer (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsethik (S. 132-137). Stuttgart: J. B. Metzler.Google Scholar
  62. Panther, S. (2005). Wirtschaftsethik und Ökonomik. In T. Beschorner, B. Hollstein, M. König, M.-Y. Lee-Peuker & O. J. Schumann (Hrsg.), Wirtschafts- und Unternehmensethik: Rückblick, Ausblick, Perspektiven (S. 67-94). München und Mehring: Hampp.Google Scholar
  63. Pettit, P. (1997). Republicanism: A Theory of Freedom and Government. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  64. Pies, I. (1998): Theoretische Grundlagen demokratischer Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik – Der Beitrag Gary Beckers. In I. Pies & M. Leschke (Hrsg.), Gary Beckers ökonomischer Imperialismus 1-29. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  65. Pies, I. (2017). Die universitäre Zukunft der Wirtschaftsethik in Deutschland. Diskussionspapier Nr. 2017-09 des Lehrstuhls für Wirtschaftsethik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Halle.Google Scholar
  66. Pies, I., Beckmann, M., & Hielscher, S. (2011). Was müssen Führungskräfte können? Zur ordonomischen Vermittlung strategischer Kompetenzen für Manager. In H.-U. Kuepper & P. Schreck (Hrsg.), Unternehmensethik in Forschung und Lehre. Zeitschrift für Betriebswirtschaft Special Issue 1/2011, 15-38. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  67. Pies, I., & Blome-Drees, F. (1993). Was leistet die Unternehmensethik?: zur Kontroverse um die Unternehmensethik als wissenschaftliche Disziplin. Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 45 (9), 748-768.Google Scholar
  68. Pies, I., Hielscher, S., & Beckmann, M. (2009). Moral Commitments and the Societal Role of Business: An Ordonomic Approach to Corporate Citizenship. Business Ethics Quarterly 19 (3), 375-401.Google Scholar
  69. Rawls, J. (2003). Politischer Liberalismus. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  70. Rieckmann, M. (2016). Kompetenzentwicklungsprozesse in der Bildung für nachhaltige Entwicklung erfassen: Überblick über ein heterogenes Forschungsfeld. In M. Barth & M. Rieckmann (Hrsg.), Empirische Forschung zur Bildung für nachhaltige Entwicklung – Themen, Methoden und Trends (S. 89-109). Leverkusen: Barbara Budrich.Google Scholar
  71. Rieckmann, M., & Schank, C. (2016). Sozioökonomisch fundierte Bildung für nachhaltige Entwicklung – Kompetenzentwicklung und Werteorientierungen zwischen individueller Verantwortung und struktureller Transformation. SOCIENCE – Journal of Science-Society Interfaces 1 (1), 65-81.Google Scholar
  72. Salman, Y. (2009). Bildungseffekte durch Lernen im Arbeitsprozess. Verzahnung von Lern- und Arbeitsprozessen zwischen ökonomischer Verwertbarkeit und individueller Entfaltung am Beispiel des IT-Weiterbildungssystems. Bonn: Bundesinstitut für Berufsbildung.Google Scholar
  73. Schank, C. (2015). Kritik und was danach? Zur Ökonomismuskritik in der Integrativen Wirtschaftsethik. In T. Beschorner, P. Ulrich & F. Wettstein (Hrsg.), St. Galler Wirtschaftsethik – Programmatik, Positionen, Perspektiven (S. 219-229). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  74. Schank, C., & Beschorner, T. (2018). Unternehmensverantwortung aus wirtschaftswissenschaftlichen Perspektiven. In H. Backhaus-Maul, M. Kunze & S. Nährlich (Hrsg.), Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in Deutschland. Ein Kompendium zur Erschließung eines sich entwickelnden Themenfeldes (S. 175-196). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  75. Schank, C., & Lorch, A. (2014). Der Wirtschaftsbürger als Subjekt einer sozioökonomischen Bildung. In A. Fischer & B. Zurstrassen (Hrsg.), Sozioökonomische Bildung (S. 265-283). Bonn: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  76. Solomon, R. C. (1992a). Corporate roles, personal virtues: An Aristotelean approach to business ethics. Business Ethics Quarterly 2 (3), 317-339.Google Scholar
  77. Solomon, R. C. (1992b): Ethics and Excellence: Cooperation and Integrity in Business. Oxford, New York: Oxford University Press.Google Scholar
  78. Tafner, G. (2014). Sozioökonomische Bildung = ökonomische Bildung + Moralerziehung + x Sozioökonomische Bildung ⊠ Wirtschaftspädagogik. In A. Fischer & B. Zurstrassen (Hrsg.), Sozioökonomische Bildung (S. 285-306). Bonn: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische BildungGoogle Scholar
  79. Thielemann, U. (2015). Integrative Wirtschaftsethik oder: Das Ganze des Wirtschaftens denken, und zwar kritisch. In T. Beschorner, P. Ulrich & F. Wettstein (Hrsg.), St. Galler Wirtschaftsethik – Programmatik, Positionen, Perspektiven (S. 175-218). Marburg: Metropolis.Google Scholar
  80. Treviño, L. K., Weaver. G. R., & Reynolds, S. J. (2006). Behavioral Ethics in Organizations: A Review. Journal of Management 32 (6), 951-990.Google Scholar
  81. Udehn, L. (2002). The Changing Face of Methodological Individualism. Annual Review of Sociology 28, 479-507.Google Scholar
  82. Ulrich, P. (2000). Republikanischer Liberalismus und Corporate Citizenship. Von der ökonomistischen Gemeinwohlfiktion zur republikanisch-ethischen Selbstbindung wirtschaftlicher Akteure. St Gallen: Berichte des Instituts für Wirtschafsethik, 88.Google Scholar
  83. Ulrich, P. (2005a). Sozialökonomische Bildung für mündige Wirtschaftsbürger. Ein programmatischer Entwurf für die gesellschaftliche Rekontextualisierung der wirtschaftswissenschaftlichen Lehre. St. Gallen: Berichte des Instituts für Wirtschaftsethik, 105.Google Scholar
  84. Ulrich, P. (2005b). Zivilisierte Marktwirtschaft: Eine wirtschaftsethische Orientierung. Bern u. a.: Haupt.Google Scholar
  85. Ulrich, P. (2007). Wirtschaftsethische Reflexionen zu Wachstum und Nachhaltiger Entwicklung. Tagung Wachstum und Nachhaltige Entwicklung. https://www.alexandria.unisg.ch/42107/1/NAWU-Referat_PUlrich_inkl_Folien.pdf. Zugegriffen: 24. November 2017
  86. Ulrich, P. (2008). Integrative Wirtschaftsethik. Grundlagen einer lebensdienlichen Ökonomie. Bern, u. a.: Haupt.Google Scholar
  87. Ulrich, P., & Thielemann, U. (2011). Wirtschaftsethik. Ein Lehrtext in integrativ-ethischem Verständnis. Berlin: MeM: Denkfabrik für Wirtschaftsethik.Google Scholar
  88. UNECE – United Nations Economic Commission for Europe (Hrsg.) (2005). UNECE Strategy for Education for Sustainable Development. http://www.unece.org/env/documents/2005/cep/ac.13/cep.ac.13.2005.3.rev.1.e.pdf. Zugegriffen: 10. August 2017.
  89. Vare, P., & Scott, W. (2007). Learning for a Change: Exploring the Relationship Between Education and Sustainable Development. Journal of Education for Sustainable Development 1 (2), 191-198.Google Scholar
  90. Van Liedekerke, L., & Dubbink, W. (2008). Twenty Years of European Business Ethics – Past Developments and Future Concerns. Journal of Business Ethics 82, 273-280.Google Scholar
  91. WBGU – Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (2011). Welt im Wandel: Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation. Zusammenfassung für Entscheidungsträger. Berlin: WBGU.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität VechtaVechtaDeutschland
  2. 2.Christian-Albrechts-Universität zu KielKielDeutschland

Personalised recommendations