Advertisement

Die Rekonstruktion, die Dekonstruktion und die Konstruktion der Wirtschaftsordnung als Kern sozioökonomischer Bildung

  • Moritz Peter HaarmannEmail author
Chapter
Part of the Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft book series (SOBIWI)

Zusammenfassung

Sozioökonomische Bildung orientiert und legitimiert sich dadurch, Wirtschaft in ihren gesellschaftlichen Zusammenhängen (be)greifbar zu machen und Lernende auf dieser Grundlage zu einer aufgeklärten Teilhabe am Wirtschaftsleben zu befähigen. Dass Wirtschaft ein konfliktgeprägter Bereich der Gesellschaft ist, der Macht- und Herrschaftsinteressen unterliegt und deshalb einer politischen Gestaltung bedarf, spiegelt sich in der Wirtschaftsordnung wider. Der Beitrag zeigt, dass sich sozioökonomische Bildung deshalb notwendigerweise auf die Wirtschaftsordnung bezieht. Hauptanliegen ist es, Ansatzpunkte einer Didaktik aufzuzeigen, die Schülerinnen und Schüler befähigt, Wirtschaft vor dem Hintergrund der bestehenden Wirtschaftsordnung zu verstehen (= die Wirtschaftsordnung rekonstruieren zu können), sie im Gegensatz zu einer Institutionenkunde aber außerdem dazu herausfordert, diese „Wirtschaftsverfassungswirklichkeit“ kritisch zu hinterfragen (= zu dekonstruieren) und schließlich eigene Ideen einer „guten“ Wirtschaftsordnung zu konstruieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aebli, H. (1983). Zwölf Grundformen des Lehrens. Eine Allgemeine Didaktik auf psychologischer Grundlage. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. (1971). Erziehung zur Mündigkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Ausubel, D. P. (1968). Educational Psychology: A Cognitive View. New York: Holt, Rinehart & Winston.Google Scholar
  4. Beck, E., & Guldimann, T. (2006). Was trägt die Lehr-Lernforschung zum „guten Unterricht“ bei? In M. Bear, M. Fuchs, P. Füglister, K. Reusser & H. Wyss (Hrsg.), Didaktik auf psychologischer Grundlage. Von Hans Aeblis kognitionspsychologischer Didaktik zur modernen Lehr- und Lernforschung (S. 218-226). Bern: hep.Google Scholar
  5. Bontrup, H.-J. (2004). Volkswirtschaftslehre. Grundlagen der Mikro- und Makroökonomie. München: R. Oldenbourg.Google Scholar
  6. Brodbeck, K.-H. (2013). Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie. Eine philosophische Kritik der modernen Wirtschaftswissenschaften. 6. Aufl. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  7. Engartner, T., & Krisanthan, B. (2014). Ökonomische Bildung in Zeiten der Ökonomisierung – oder: Welchen Anforderungen muss sozio-ökonomische Bildung genügen? In A. Fischer & B. Zurstrassen (Hrsg.), Sozioökonomische Bildung (S. 155-176). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  8. Eucken, W. (1948). Die soziale Frage. In E. Salin (Hrsg.), Synopsis. Festgabe für Alfred Weber (S. 111-131). Heidelberg: Lambert Schneider.Google Scholar
  9. Eucken, W. (1950). Die Entwicklung des ökonomischen Denkens. In ders. (Hrsg.) (1951), Unser Zeitalter der Misserfolge. Fünf Vorträge zur Wirtschaftspolitik (S. 59-72). Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  10. Eucken, W. (1952). Grundsätze der Wirtschaftspolitik. 6. Aufl. (1990). Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  11. Fischer, A., & Zurstrassen, B. (Hrsg.) (2014). Sozioökonomische Bildung. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  12. Fukuyama, F. (1992). Das Ende der Geschichte. Wo stehen wir? München: Kindler.Google Scholar
  13. Gutknecht, C. (2000). Lauter böhmische Dörfer: Wie die Wörter zu ihrer Bedeutung kamen. München: C.H. Beck.Google Scholar
  14. Haarmann, M. P. (2015). Wirtschaft – Macht – Bürgerbewusstsein. Walter Euckens Beitrag zur sozioökonomischen Bildung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Haarmann, M. P. (2016). E-Citizenship?! Impulse zum Ausbruch aus einer digitalen Unmündigkeit. Polis 3, 22-25.Google Scholar
  16. Hedtke, R. (2014). Was ist sozio-ökonomische Bildung? In A. Fischer & B. Zurstrassen (Hrsg.), Sozioökonomische Bildung (S. 81-127). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  17. Hippe, T. (2010). Wie ist sozialwissenschaftliche Bildung möglich? Gesellschaftliche Schlüsselprobleme als integrativer Gegenstand der ökonomischen und politischen Bildung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Humboldt, W. v. (1793). Theorie der Bildung des Menschen. In A. Flitner & K. Giel (Hrsg.) (1960), Wilhelm von Humboldt. Werke in fünf Bänden, Bd. 1: Schriften zur Anthropologie und Geschichte (S. 234-240). Stuttgart: J.G. Cotta´sche Buchhandlung.Google Scholar
  19. Kaminski, H., & Eggert, K. (2008). Konzeption für die ökonomische Bildung als Allgemeinbildung von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II. Internetpräsenz des Bundesverbandes Deutscher Banken. Web: https://bankenverband.de/media/files/Konzeption_fuer_die_oekonomische_Bildung.pdf. Zugegriffen: 25. Juli 2017.
  20. Kaminski, H. (2012). Die Wirtschaftsordnung als fachdidaktischer Reflexionsgegenstand der ökonomischen Bildung. In M. Schuhen, M. Wohlgemuth & C. Müller (Hrsg.), Ökonomische Bildung und Wirtschaftsordnung (S. 183-205). Stuttgart: De Gruyter.Google Scholar
  21. Kant, I. (1784). Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? Berlinische Monatsschrift 4, 481-494.Google Scholar
  22. Keynes, J. M. (1926). Das Ende des Laissez-Faire: Ideen zur Verbindung von Privat- und Gemeinwirtschaft. Neuaufl. (2011). Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  23. Keynes, J. M. (1936). The General Theory of Employment, Interest and Money. London: Macmillan and Co.Google Scholar
  24. Klafki, W. (1991). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik. 2. Aufl. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  25. Kroeber-Riel, W., & Weinberg, P. (2003). Konsumentenverhalten. 8. Aufl. München: Franz Vahlen.Google Scholar
  26. Krol, G-J., Loerwald, D., & Müller, C. (2011). Plädoyer für eine problemorientierte, lerntheoretisch und fachlich fundierte ökonomische Bildung. Diskussionspapier 02/2011. Münster: Centrum für Interdisziplinäre Wirtschaftsforschung d. Westfälischen Wilhelms- Universität Münster.Google Scholar
  27. Lampert, H., & Bossert, A. (2011). Die Wirtschafts- und Sozialordnung der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Europäischen Union. München: Olzog.Google Scholar
  28. Lange, D. (2008). Bürgerbewusstsein. Sinnbilder und Sinnbildungen in der Politischen Bildung. Gesellschaft – Wirtschaft – Politik 3, 431-439.Google Scholar
  29. Lessenich, S. (2016). Neben uns die Sintflut: Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis. Berlin: Herzog.Google Scholar
  30. Levy, D. A. L. (2017). Foreword. In N. Newman, R. Flechter, A. Kalogeropoulos, D. A. L. Levy & R. K. Nielsen (Hrsg.), Digital News Report 2017. Oxford: Reuters Institute for the Study of Journalism.Google Scholar
  31. Loerwald, D., & Zoerner, A. (2007). Der homo oeconomicus. Eintrittskarte statt Hindernis für die ökonomische Bildung. Unterricht Wirtschaft 1, 2-3.Google Scholar
  32. Loerwald, D., & Schröder, R. (2011). Zur Institutionalisierung der ökonomischen Bildung im allgemeinbildenden Schulwesen. Aus Politik und Zeitgeschichte 12, 9-15.Google Scholar
  33. Loerwald, D. (2012). Die unsichtbare Hand des Marktes (be)greifbar machen? Potenziale und Grenzen experimenteller und praxisorientierter Zugänge zum Themenfeld Marktwirtschaft. In: M. Schuhen, M. Wohlgemuth & C. Müller (Hrsg.), Ökonomische Bildung und Wirtschaftsordnung (S. 223-236). Stuttgart: de Gruyter.Google Scholar
  34. Moore, C. (2011). I´m starting to think that the Left might actually be right. The Telegraph. Web: http://www.telegraph.co.uk/news/politics/8655106/Im-starting-to-think-that-the-Left-might-actually-be-right.html. Zugegriffen: 9. Oktober 2017.
  35. Neckel, S. (2010). Refeudalisierung der Ökonomie: Zum Strukturwandel kapitalistischer Wirtschaft. MPIfG Working Papers Nr. 10/6. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.Google Scholar
  36. Negt, O. (2010). Der politische Mensch: Demokratie als Lebensform. Göttingen: Steidl.Google Scholar
  37. Negt, O. (2012). Nur noch Utopien sind realistisch: Politische Interventionen. Göttingen: Steidl.Google Scholar
  38. Newman, N., Flechter, R., Kalogeropoulos, A., Levy, D. A. L., & Nielsen, R. K. (Hrsg.) (2017). Digital News Report 2017. Oxford: Reuters Institute for the Study of Journalism.Google Scholar
  39. Niedersächsisches Kultusministerium (2015). Kerncurriculum für das Gymnasium, Schuljahrgänge 8-10, Politik-Wirtschaft. Hannover: Niedersächsisches Kultusministerium.Google Scholar
  40. Osterhammel, J., & Petersson, N. (2003). Geschichte der Globalisierung. München: C.H. Beck.Google Scholar
  41. Osterhammel, J. (2009). Die Verwandlung der Welt: Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts. München: C.H. Beck.Google Scholar
  42. Piaget, J. (1976). Die Äquilibration der kognitiven Strukturen. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  43. Piketty, T. (2014). Das Kapital im 21. Jahrhundert. München: C.H. Beck.Google Scholar
  44. Reich, K. (2010). Systemisch-konstruktivistische Pädagogik. 6. Aufl. Neuwied: Beltz.Google Scholar
  45. Reinecke, S., & Manger, F. (2013). „Alle anderen haben das auch!“ In P. M. Thomas & M. Calmbach (Hrsg.), Jugendliche Lebenswelten. Perspektiven für Politik, Pädagogik und Gesellschaft (S. 95-124). Berlin: Springer Spektrum.Google Scholar
  46. Reinhardt, S. (2012). Politik-Didaktik. Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. 4. Aufl. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  47. Retzmann, T., Seeber, G., Remmele, B., & Jongeblod, H.-C. (2010). Ökonomische Bildung an allgemeinbildenden Schulen. Bildungsstandards für die Lehrerbildung. Abschlussbericht an den Gemeinschaftsausschuss der deutschen gewerblichen Wirtschaft. Web: https://bankenverband.de/media/files/Oekonomische_Bildung_an_allgemeinbildenden_Schulen.pdf. Zugegriffen: 7. Oktober 2017.
  48. Rüstow, A. (1960). Die weltpolitische Dringlichkeit einer durchgreifenden Erziehungsreform. In W. Erbe, P. Luchtenberg, W. Rubin & H. Wenke (Hrsg.), Die geistige und politische Freiheit in der Massendemokratie (S. 57-93). Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt.Google Scholar
  49. Samuelson, P. A. (1990). Foreword. In P. Saunders & W. B. Walstad (Hrsg.), The Principles of Economics Course: A Handbook for Instructors. New York: Mcgraw-Hill.Google Scholar
  50. Schäfer, U. (2009). Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  51. Schirrmacher, F. (2011). „Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat“. Im bürgerlichen Lager werden die Zweifel größer, ob man richtig gelegen hat, ein ganzes Leben lang. In Frankfurter Allgemeine Zeitung v. 14.8.2011. S. 17.Google Scholar
  52. Schirrmacher, F. (2013). Ego. Das Spiel des Lebens. München: Karl Blessing.Google Scholar
  53. Schirrmacher, F. (2015). Das Armband der Neelie Kroes. In ders. (Hrsg.), Technologischer Totalitarismus. Eine Debatte (S. 62-69). Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Schmiederer, R. (1977). Politische Bildung im Interesse der Schüler. Köln, Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  55. Schulze, S. (Hrsg.) (2015). Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode. Hamburg: Museum für Kunst und Gewerbe.Google Scholar
  56. Statistisches Bundesamt (2012). Ausgabenstruktur von Jugendlichen. Web: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/246829/umfrage/ausgabenstruktur-von-jugendlichen-nach-produktgruppe/. Zugegriffen: 5. Oktober 2017.
  57. Ther, Philipp (2014). Die neue Ordnung auf dem alten Kontinent: Eine Geschichte des neoliberalen Europa. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  58. Weber, B. (2008a). Didaktische Prinzipien. In R. Hedtke & dies. (Hrsg.), Wörterbuch ökonomische Bildung (S. 263-265). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  59. Weber, B. (2008b). Problemorientierung. In R. Hedtke & dies. (Hrsg.), Wörterbuch ökonomische Bildung (S. 265-266). Schwalbach/Ts.: Wochenschau.Google Scholar
  60. Weber, M. (1922). Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Zwei Teile in einem Band (2010). Frankfurt a. M.: Zweitausendeins.Google Scholar
  61. Ziegler, D. (2005). Das Zeitalter der Industrialisierung (1815–1914). In M. North (Hrsg.), Deutsche Wirtschaftsgeschichte. Ein Jahrtausend im Überblick (S. 197-286). München: C.H. Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Leinbiz Universität HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations