Advertisement

Ökonomisierung der Produktion von Schulbüchern, Bildungsmedien und Vermittlungswissen

  • Thomas HöhneEmail author
Chapter
Part of the Sozioökonomische Bildung und Wissenschaft book series (SOBIWI)

Zusammenfassung

In dem Beitrag wird die in der Forschung wenig berücksichtigte Seite der Produktion von Bildungsmedien und ihrer Veränderungen beleuchtet. Auf der einen Seite tragen neue digitale Bildungsmärkte, der Wandel klassischer Schulbuchverlage zu Bildungsdienstleistern und eine zunehmende Anzahl privater Akteure wie Stiftungen, Unternehmen oder digitale Plattformen zu veränderten Produktions-, Angebots- und Distributionsformen bei, auf der anderen Seite aber auch die Liberalisierung bei der Zulassung von Schulbüchern/Bildungsmedien sowie die curricularen Veränderungen wie die kompetenzorientierten Bildungspläne. Wie sich zeigen lässt, führt diese umfassende Transformation zu neuen Formaten und Strukturveränderungen des Wissens in den Medien, wobei tendenziell auch eine Entdidaktisierung zu beobachten ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bastian, K. (2017). Lernen mit Medien – Lernen über Medien? Die Deutsche Schule 109, 146-162.Google Scholar
  2. Bernhard, S., & Schmidt-Wellenburg, C. (Hrsg.) (2012). Feldanalyse als Forschungsprogramm. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  3. BMBF (2017a). Von der Schul-Cloud über die Smart School zum intelligenten OP-Saal. Web: https://www.bmbf.de/de/das-bmbf-beim-digital-gipfel-2017-von-der-schul-cloud-ueberdie-smart-school-bis-zum-4299.html. Zugegriffen: 25. Juni 2017.
  4. BMBF (2017b). Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft. Web: https://www.bmbf.de/de/bildung-digital-3406.html. Zugegriffen: 24. Juni 2017.
  5. Böhme, J. (2005). E-Learning und der buchkulturelle Widerstand. Zeitschrift für Pädagogik 51, 30-44.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (1993). Soziologische Fragen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Bourdieu, P. (1994). Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bourdieu, P. (1997). Ökonomisches Kapital - Kulturelles Kapital - Soziales Kapital. In M. Steinrücke (Hrsg.), Die verborgenen Mechanismen der Macht (S. 49-80). Hamburg: VSA.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1998a). Vom Gebrauch der Wissenschaft. Für eine klinische Soziologie des wissenschaftlichen Feldes. Konstanz: UVK.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1998b). Das ökonomische Feld. In P. Bourdieu et al. (Hrsg.), Der Einzige und sein Eigentum (S. 162-204). Hamburg: VSA.Google Scholar
  12. Bourdieu, P., & Passeron, J. D. (1971). Die Illusion der Chancengleichheit. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  13. Bundesverband deutscher Stiftungen (2017). Web: https://www.stiftungen.org/stiftungen/zahlen-und-daten/statistiken.html. Zugegriffen: 1. Juli 2017.
  14. Choppin, A. (1992). Aspekte der Illustration und Konzeption von Schulbüchern. In K. P. Fritzsche (Hrsg.), Schulbücher auf dem Prüfstand: Perspektiven der Schulbuchforschung und Schulbuchbeurteilung in Europa (S. 137-150). Frankfurt a. M.: Georg-Eckert-Institut.Google Scholar
  15. Engartner, T., & Krisanthan, B. (2014). Einfallstor Schule. Wie Unternehmen und Stiftungen mit Unterrichtsmaterialien werben. WestEnd 11, 141-154.Google Scholar
  16. Fey, C.-C. (2015). Kostenfreie Online-Lehrmittel. Eine kritische Qualitätsanalyse. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  17. Fey, C.-C. (2016). Die Zulassungspraxis von Schulbüchern in Deutschland. In E. Matthes & S. Schütze (Hrsg.), Digitale Bildungsmedien im Unterricht (S. 67-81). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  18. Fey, C.-C., Matthes, E., & Neumann, D. (2015). Schulische Bildungsmedien zwischen staatlicher Steuerung und ‚freier’ Selbstregulation. Die Deutsche Schule 1, 20-35.Google Scholar
  19. Fischer, A., & Zurstrassen, B. (Hrsg.) (2014). Sozioökonomische Bildung. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  20. Forman, S. (2005). Textbook Publishing: An Ecological View. The Journal of American History 91, 1398-1404.Google Scholar
  21. Friebertshäuser, B., Rieger-Ladich, M., & Wigger, L. (2006). Reflexive Erziehungswissenschaft. Forschungsperspektiven in Anschluss an Pierre Bourdieu. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  22. Friedeburg, L. von (1992). Bildungsreformen in Deutschland. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Fritzsche, K. P. (Hrsg.) (1992). Schulbücher auf dem Prüfstand: Perspektiven der Schulbuchforschung und Schulbuchbeurteilung in Europa. Frankfurt a. M.: Georg-Eckert-Inst..Google Scholar
  24. Giesecke, M. (2005). Auf der Suche nach posttypgraphischen Bildungsidealen. Zeitschrift für Pädagogik 51, 14-29.Google Scholar
  25. Graupe, S. (2017). Beeinflussung und Manipulation in der ökonomischen Bildung. Hintergründe und Beispiele. Web: http://www.silja-graupe.de/2017/06/beeinflussung-und-manipulation-in-der-okonomischen-bildung-hintergrunde-und-beispiele/. Zugegriffen: 8. August 2017.
  26. Hartong, S., Hermstein, B., & Höhne, T. (Hrsg.) (2018). Ökonomisierung von Schule? Bildungsreformen in nationaler und internationaler Perspektive. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  27. Hartong, S. (2012). Basiskompetenzen statt Bildung? Wie PISA die deutschen Schulen verändert hat. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  28. Heinen, R., & Kerres, M. (2017). „Bildung in der digitalen Welt“ als Herausforderung für Schule. Die Deutsche Schule 109, 128-145.Google Scholar
  29. Heinrich, M., & Kohlstock, B. (Hrsg.) (2016). Ambivalenzen des Ökonomischen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  30. Hiller, A. (2012). Das Schulbuch zwischen Internet und Bildungspolitik. Marburg: Tectum.Google Scholar
  31. Höhne, T. (2003). Schulbuchwissen. Umrisse einer Wissens- und Medientheorie des Schulbuchs. Frankfurt a. M.: BOD.Google Scholar
  32. Höhne, T., & Schreck, B. (2009). Private Akteure im Bildungsbereich. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  33. Höhne, T. (2012). Ökonomisierung von Bildung. In U. Bauer, U. Bittlingmayer & A. Scherr (Hrsg.), Handbuch Bildungs- und Erziehungssoziologie (S. 797-812). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  34. Höhne, T (2012). Stiftungen als Akteure eines neuen Bildungsregimes. Die Deutsche Schule 104, 242-255.Google Scholar
  35. Höhne, T. (2015). Technologisierung von Bildungsmedien. Die Deutsche Schule 107, 8-19.Google Scholar
  36. Höhne, T. (2016). Stiftungen & Staat auf dem Privatisierungspfad. In M. Heinrich & B. Kohlstock (Hrsg.), Ambivalenzen des Ökonomischen (S. 35-58). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  37. Initiative D 21 (2014). Medienbildung an deutschen Schulen. Web: http://initiatived21.de/.Zugegriffen: 8. August 2017.
  38. Jiménez, J. L., & Campos, J. (2010). Modelling Competition in the Textbook Market. Some Lessons still to Learn. Journal of Industry, Competition and Trade 10, 71-85.Google Scholar
  39. Klafki, W. (1985). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  40. Kramer, R. T. (2011). Abschied von Bourdieu? Perspektiven ungleichheitsbezogener Bildungsforschung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  41. Künzli, R., Fries, A.-V., Hürlimann, W., & Rosenmund, M. (2013). Der Lehrplan – Programm der Schule. Weinheim/Basel: Juventa.Google Scholar
  42. KMK (2016). Bildung in der digitalen Welt. Strategien der Kultusministerkonferenz. Web: https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2016/Bildung_digitale_Welt_Webversion.pdf. Zugegriffen: 4. Januar 2018.
  43. Kussau, J., & Brüsemeister, T. (2007). Governance, Schule und Politik. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  44. Lange, J. (2017). Schulische Materialität. Empirische Studien zur Bildungswirtschaft. Oldenbourg: de Gruyter.Google Scholar
  45. Lässig, S. (2010). Wer definiert relevantes Wissen? Schulbücher und ihr gesellschaftlicher Kontext. In E. Fuchs, J. Kahlert & U. Sandfuchs. (Hrsg.), Schulbuch konkret Kontexte Produktion Unterricht (S. 199-215). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  46. Macgilchrist, F. (2011). Schulbuchverlage als Organisationen der Diskursproduktion. Eine ethnographische Perspektive. In H. Kelle (Hrsg.), Schwerpunkt Ethnographie in Institutionen und Organisationen (S. 248-263). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  47. Macgilchrist, F. (2015). Bildungsmedienverlage: Zur Ökonomisierung der Schulbuchproduktion. Die Deutsche Schule 107, 49-61.Google Scholar
  48. Matthes, E., & Heinze, C. (Hrsg.) (2003). Didaktische Innovationen im Schulbuch. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  49. Matthes, E., Schütze S., & Wiater, W. (Hrsg.) (2013). Digitale Bildungsmedien im Unterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  50. Matthes, E., & Schütze, S. (2016). Einleitung. In S. Schütze (Hrsg.), Schulbücher auf dem Prüfstand (S. 9-19). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  51. Matthes, E., Fey, C., & Balcke, D. (2016). Ökonomisierung von Bildung durch Lehrmittel. Unveröffentl. Abschlussbericht an die Max-Traeger-Stiftung.Google Scholar
  52. Mayrberger, K. (2013). Digitale Bildungsmedien. In E. Matthes, S. Schütze & W. Wiater (Hrsg.), Digitale Bildungsmedien im Unterricht (S. 26-41). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  53. Neumann, D. (2015). Bildungsmedien online. Kostenloses Lehrmaterial aus dem Internet: Marktsichtung und empirische Nutzungsanalyse. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  54. Neumann, S. (2012). Beobachtungsverhältnisse. Feldtheoretische Erkundungen zu einer Empirie des Pädagogischen. In S. Bernhard & C. Schmidt-Wellenburg (Hrsg.), Feldanalyse als Forschungsprogramm (S. 221-242). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  55. Oelkers, J. (2010). Lehrmittel. Rückgrat des Unterrichts. Folio, Berufsbildung Schweiz 135, 18-21.Google Scholar
  56. Paus-Hasebrink, I., & Prochazka, F. (2016). Medienformate als Gegenstand qualitativer Forschung in der Kommunikationswissenschaft. In S. Averbeck-Lietz & M. Meyen (Hrsg.), Handbuch nicht standardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft (S. 401-415). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  57. Pinto, L. E. (2007). Textbook Publishing, Textbooks, and Democracy. A Case Study. Journal of Thought 42, 99-121.Google Scholar
  58. Radtke, F.-O. (2009). Ökonomisierung. In S. Andresen et al. (Hrsg.), Handwörterbuch Erziehungswissenschaft (S. 621-636). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  59. Sammler, S., Macgilchrist, F., Müller, L., & Otto. M. (2016). Textbook Production in a Hybrid Age Contemporary and Historical Perspectives on Producing Textbooks and Digital Educational Media. Eckert Dossiers 6. Web: http://www.repository/gei.de/handle/11428/211. Zugegriffen: 5. Januar 2018.
  60. Schimank, U., & Volkmann, U. (1999). Gesellschaftliche Differenzierung. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  61. Schimank, U., & Volkmann, U. (2008). Ökonomisierung der Gesellschaft. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie (S. 382-393). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  62. Schmincke, I. (2016). Das Kind als Chiffre politischer Auseinandersetzung am Beispiel neuer konservativer Protestbewegungen in Frankreich und Deutschland. In S. Hark & P.- I. Villa (Hrsg.), Anti-Genderismus. Sexualität und Geschlecht als Schauplätze aktueller politischer Auseinandersetzungen (S. 93-109). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  63. Sewall, G. (2005). Textbook publishing. Phi Delta Kappan 86, 498-502.Google Scholar
  64. Sewall, G. T., & Cannon, P. (1991). The new world of textbooks. Industry consolidation and its consequences. In P. G. Altbach, G. P. Kelly, H. G. Petrie & L. Weis (Hrsg.), Textbooks in American Society. Politics, Policy (S. 61-70). Albany: State University of New York Press.Google Scholar
  65. Squire, J. R., & Morgan, R. T. (1990). The elementary and high school textbook market today. In A. Woodward & D. L. Elliott (Hrsg.), Textbooks and Schooling in the United States (S. 107-126). Chicago: National Society for the Study of Education.Google Scholar
  66. Stein, G. (1979). Schulbuchschelte. Politikum und Herausforderung. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  67. Steiner-Khamsi, G. (2000). De-Regulierung der Schulwahl in den USA. Gewinner und Verlierer. In F.-O. Radtke & M. Weiß (Hrsg.), Schulautonomie, Wohlfahrtsstaat und Chancengleichheit (S. 117-135). Opladen: leske+budrich.Google Scholar
  68. Streeck, W. (2006). Nach dem Korporatismus. Neue Eliten, neue Konflikte. In H. Münkler, G. Straßenberger & M. Bohlender (Hrsg.), Deutschlands Eliten im Wandel (S. 149-176). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  69. Tacke, V. (2005). Schulreform als aktive Deprofessionalisierung? In T. Klatetzki & V. Tacke (Hrsg.), Organisation und Profession (S. 165-199). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  70. Tosana, S. (2008). Bildungsgang, Habitus und Feld. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  71. Waks, L. J. (2003). How Globalisation can cause fundamental curriculum change. An American Perspective. Journal of Education Change 4, 383-418.Google Scholar
  72. Watt, M. G. (2007). Research on the Textbook Publishing Industry in the United States of America. Web: http://files.eric.ed.gov/fulltext/ED498713.pdf. Zugegriffen: 6. August 2017.
  73. Weiß, M. (2001). Quasi-Märkte im Schulbereich. Eine ökonomische Analyse. In J. Oelkers (Hrsg.), Zukunftsfragen der Bildung (S. 69-85). Weinheim/Basel: Beltz. (= Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft 43)Google Scholar
  74. Wexler, P. (1981). Struktur, Text und Subjekt. Eine kritische Soziologie des Schulbuchwissens. Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie 1, 55-74.Google Scholar
  75. Wiater, W. (2005). Lehrplan und Schulbuch. In E. Matthes & C. Heinze (Hrsg.), Das Schulbuch zwischen Lehrplan und Unterrichtspraxis (S. 41-64). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  76. Zapp, M., & Powell, J. J. W. (2016). How to construct an organizational field. Empirical educational research in Germany, 1995–2015. European Educational Research Journal 15, 537-557.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Helmut Schmidt Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations