Advertisement

Die Neo-Autoritäre Persönlichkeit

Was der Fall Kevin Spacey uns über das Drama des begabten Kindes lehrt
  • Claudia HeimerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

HR hat lange auf einem Mantra aufgebaut, das seit Brexit, Trump und des Einzuges der AfD in den Bundestag hohler klingt: Führungskräfte werden nicht geboren, sie können entwickelt werden. Damit sie erfolgreich sind und gleichzeitig Menschlichkeit zeigen. Diversity und interkulturelle Zusammenarbeit würden sich ihres produktiven Potenzials wegen durchsetzen. Warum streben Menschen nicht das an, was Personalarbeit hier zu bieten hat? Dieses Kapitel stellt den Typus des Neo-Autoritären zur Diskussion, um Spaltung aufzuhalten, wo wir uns für Integration einsetzen. Diese neue psychodynamische Kategorie soll anhand des Falles von Kevin Spacey erklären helfen, warum wir so wenig wirkliche Fortschritte im Abbau von Vorurteilen und Aufbau von gegenseitigem Respekt gemacht haben. Die Behandlung des Musters geht über das Mandat der HR hinaus. Es muss aber - so wie andere Pathologien auch - von HR diagnostiziert werden, um uns für die digitale Zukunft zu rüsten.

Literatur

  1. Barham, K., & Heimer, C. (1995). Identifying and developing international management competence. In S. Crainer (Hrsg.), The financial times handbook of management (S. 887–899). London: Pitman.Google Scholar
  2. Barham, K., & Heimer, C. (1997). Creating the globally-connected corporation (S. 12–14). London: Pitman (Financial Times Mastering Management: Challenges and Solutions from The Front Line).Google Scholar
  3. Barham, K., & Heimer, C. (1998). ABB – The dancing giant. Creating the globally connected corporation. London: Financial Times & Pitman Publishing.Google Scholar
  4. Fischer, H. (2011). The future of work: Heiko Fischer at TEDx Köln. TED talk. YouTube 16.12.2011. https://www.youtube.com/watch?v=_BqLQW06vi4. Zugegriffen: 16. Nov. 2017.
  5. Hamel, G. (2008). The future of management. Human Resource Management International Digest, 16(6). doi: https://doi.org/10.1108/hrmid.2008.04416fae.001.
  6. Heimer, C. (2012). Psychodynamik interkultureller Zusammenarbeit. In T. Giernalczyk & M. Lohmer (Hrsg.), Das Unbewusste im Unternehmen. Psychodynamik von Führung, Beratung und Change-Management (S. 159–182). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  7. Heimer, C. (2017). Die Weltbühne der Internationalen Institution. In H. Möller & T. Giernalczyk (Hrsg.), Organisationskulturen im Spielfilm (S. 349–360). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Heimer, C., & Vince, R. (1998). Sustainable learning and change in international teams: From imperceptible behaviour to rigorous practice. Leadership & Organizational Development Journal, 2(19), 83–88. (MCB University Press).CrossRefGoogle Scholar
  9. Kets de Vries, M., & Miller, D. (1984). Neurotic style and organizational pathology. Strategic Management Journal, 5(1), 35–55 (Wiley).CrossRefGoogle Scholar
  10. Kimmel, M. S. (2012). Manhood in America: A cultural history (3. Aufl.). New York: Oxford University Press.Google Scholar
  11. Lohmer, M., Giernalczyk, T., Heimer, C., Engelberg, M., Albrecht, C., & Weiß, J. (2012). Psychodynamische Führungsstile. In T. Giernalczyk & M. Lohmer (Hrsg.), Das Unbewusste im Unternehmen: Psychodynamik von Führung, Beratung und Change-Management (S. 57–75). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  12. Miller, A. (1994). Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst. Eine Um- und Fortschreibung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Neumann, J. E. (1994). Empowerment and the Authoritarian: psychodynamics in the service of organisational change. London: Tavistock Institute (Review 1992/1993).Google Scholar
  14. Reisch, B. (1994). Geachtet – aber nicht geschätzt: Die Schwierigkeiten deutscher Manager im Ausland. Königswinter: Institut für Interkulturelles Management.Google Scholar
  15. Semler, R. (1993). Das SEMCO-System: Management ohne Manager. Das neue revolutionäre Führungsmodell. München: Heyne.Google Scholar
  16. Spacey, K. (2018). Offizielle Website. https://www.kevinspacey.com/. Zugegriffen: 22. Jan. 2018.
  17. Stacey, R. D. (2007). Strategic management and organisational dynamics: The challenge of complexity to ways of thinking about organisations. London: Pearson education.Google Scholar
  18. Welt N24. (2017). Bruder von Spacey berichtet über gewalttätigen Vater und Missbrauch. https://www.welt.de/vermischtes/article170192419/Bruder-von-Spacey-berichtet-ueber-gewalttaetigen-Vater-und-Missbrauch.html. Zugegriffen: 31. Okt. 2017.
  19. Wong, C. M. (2017). Ridley Scott opens up about dropping Kevin spacey from his new movie. Huffington Post. https://www.huffingtonpost.com/entry/ridley-scott-kevin-spacey_us_5a1ed148e4b01edb1a8163c0. Zugegriffen: 29. Nov. 2017.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.GenfSchweiz

Personalised recommendations