Advertisement

Über Alltag, Religion und Politik von Muslimen in Deutschland am Beispiel der Gülen-Bewegung Hizmet

  • Heiko Geiling
Chapter
Part of the Bürgerbewusstsein book series (BÜUPOBI)

Zusammenfassung

Vor dem Hintergrund der Wahrnehmung eines weitgehend auf den Referenzpunkt Türkei ausgerichteten und organisierten Islams in Deutschland möchte ich in diesem Beitrag folgende Fragestellung bearbeiten: Schließen sich türkeistämmige Muslime in Deutschland in ihrer Alltagspraxis den national-religiösen Vorgaben ihrer Islamverbände umstandslos an, oder – wie anzunehmen ist – lässt sich in der deutschen Diaspora des türkischen Islams eine Logik der Alltagspraxis erkennen, die religiöse und politische Dogmen mehr oder minder relativiert, um somit Anschlussfähigkeit zu einer offenen demokratischen Einwanderungsgesellschaft zu gewährleisten?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agai, Bekim (2004): Zwischen Netzwerk und Diskurs. Das Bildungsnetzwerk um Fethullah Gülen (geb. 1938): Die flexible Umsetzung modernen islamischen Gedankenguts, Hamburg-Schenefeld.Google Scholar
  2. Agai, Bekim (2005): Fethulla Gülen. Ein moderner türkisch islamischer Reformdenker? (https://de.qantara.de/print/6741. Aufgerufen: 27.10.2016)
  3. Arpad, Ahmet (2015): Hanefi Avcî – ein kritischer Polizeipräsident und Buchautor, in: Eißler, Friedmann (2015), S. 176-180.Google Scholar
  4. Avcî, Hanefi (2015): Die Simons vom Goldenen Horn. Gestern Staat, heute Glaubensgemeinschaft, in: Eißler, Friedmann (2015), S. 181-188.Google Scholar
  5. Bade, Klaus J, (2013): Kritik und Gewalt. Sarrazin-Debatte, ‚Islamkritik‘ und Terror in der Einwanderungsgesellschaft, Schwalbach/Ts.Google Scholar
  6. Baydar, Yavuz (2016): Die Rätsel vom 15. Juli. Die Ereignisse um den Putsch bleiben unklar, in: Süddeutsche Zeitung vom 21.10.2016, S. 13.Google Scholar
  7. Boos-Nünning, Ursula/Bultmann, Christoph/Ucar, Bülent (Hg.) (2011): Die Gülen-Bewegung zwischen Predigt und Praxis, Münster.Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre (1987): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft, Frankfurt.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre (2001): Das politische Feld. Zur Kritik der politischen Vernunft, Konstanz.Google Scholar
  10. Brauns, Nikolaus (2016): Puppenspieler oder Putschist? Er ist Erdoǧans Staatsfeind Nummer eins. Aber ist dem Prediger Fethullah Gülen tatsächlich ein Militärputsch zuzutrauen? Ein Blick auf seine Biographie gibt Aufschluss (ZEIT ONLINE, 16. Juli 2016).Google Scholar
  11. Bremer, Helmut (2007): Soziale Milieus, Habitus und Lernen. Zur sozialen Selektivität des Bildungswesens am Beispiel der Weiterbildung, Weinheim und München.Google Scholar
  12. Bremer, Helmut/Faulstich, Peter/Teiwes-Kügler, Christel/Vehse, Jessica (2015): Gesellschaftsbildung und Weiterbildung. Auswirkungen von Bildungsmoratorien auf Habitus, Lernen und Gesellschaftsvorstellungen, Baden-Baden.Google Scholar
  13. Eißler, Friedmann (Hg.) (2015): Die Gülen-Bewegung (Hizmet). Herkunft, Strukturen, Ziele, Erfahrungen, Berlin (= EZW-Texte 238 der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen).Google Scholar
  14. Geiling, Heiko (2016): Muslime zwischen Alltag, Religion und Politik – Zur Gülen-Bewegung in Deutschland, in: spw – Zeitschrift für sozialistischen Politik und Wirtschaft, Heft 217, Ausgabe 6/2016, S. 30-41.Google Scholar
  15. Geiling, Heiko/Gardemin, Daniel/Meise, Stephan/König, Andrea (2011): Migration – Teilhabe – Milieus. Spätaussiedler und türkeistämmige Deutsche im sozialen Raum, Wiesbaden.Google Scholar
  16. Göle, Nilüfer (2016): Europäischer Islam. Muslime im Alltag, Berlin.Google Scholar
  17. Gülen, Fethullah (2014): Was ich denke, was ich glaube, Freiburg.Google Scholar
  18. Güngör, Baha (2017): Atatürks wütende Enkel. Die Türkei zwischen Demokratie und Demagogie, Bonn.Google Scholar
  19. Lemmen, Thomas (2001): Muslime in Deutschland, Baden-Baden.Google Scholar
  20. Peucker, Mario (2016): Muslim Citizenship in Liberal Democracies. Civic and Political Participation in the West, Palgrave Macmillan.Google Scholar
  21. Raschke, Joachim (1985): Soziale Bewegungen. Ein historisch-systematischer Grundriß, Frankfurt/M., New York.Google Scholar
  22. Roth, Roland (2009): Integration durch politische Partizipation und bürgerschaftliches Engagement, in: Gesemann, Frank/Roth, Roland Hg.): Lokale Integrationspolitik in der Einwanderungsgesellschaft. Migration und Integration als Herausforderung von Kommunen, Wiesbaden, S. 195-215.Google Scholar
  23. Rucht, Dieter/Heitmeyer, Wilhelm (2008): Mobilisierung von und für Migranten, in: Roth, Roland/Rucht, Dieter (Hg.): Soziale Bewegungen in Deutschland nach 1945. Ein Handbuch, Frankfurt/New York, S. 573-592.Google Scholar
  24. Schultze, Günther/Thränhardt, Dietrich (Hg.) (2013): Migrantenorganisationen. Engagement, Transnationalität und Integration, Bonn (= WISO Diskurs. Expertisen und Dokumentationen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik, hrsg. von der Friedrich-Ebert-Stiftung).Google Scholar
  25. Weber, Max (1980): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie, Tübingen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HannoverDeutschland

Personalised recommendations