Advertisement

Chancen und Grenzen europaweiter Mobilisierungen

Die Krisenproteste aus der Perspektive von Gewerkschaften zweier wenig betroffener Länder
  • Julia Hofmann
Chapter
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD)

Zusammenfassung

Der Beitrag widmet sich den Chancen und Grenzen von transnationalem, gewerkschaftlichem Handeln am Beispiel der grenzüberschreitenden Krisenproteste. Anhand zweier empirischer Schlaglichter aus „Nicht-Krisenländern“ im Zentrum (Österreich) und der Peripherie (Bulgarien) wird der Frage nachgegangen, warum sich die Gewerkschaften aus diesen Ländern (nicht) an den grenzüberschreitenden Krisenprotesten beteiligten. Es zeigt sich, dass die große Heterogenität der nationalen Auseinandersetzungen sowie die (nationalstaatlich geprägten) gewerkschaftlichen Kulturen als zentrales Hindernis für die Etablierung transnationalen, gewerkschaftlichen Widerstandes wirkten. Gewerkschaften beider Länder haben sich nicht oder nur kaum an den grenzüberschreitenden Krisenprotesten beteiligt. Auch das wohl am häufigsten vorgebrachte Erklärungsmuster ähnelt sich: Es wird auf die angenommene, mangelnde transnationale Solidarität „ihrer“ ArbeitnehmerInnen verwiesen. Grenzüberschreitend geteilte Frames, die eine Möglichkeit der „Übersetzung“ der Mobilisierungsanliegen in nationale Auseinandersetzungen bieten, konnten sich, wie die Forschung zeigt, im Zuge der Krisenproteste also nicht etablieren. Der Beitrag schließt mit einem offenen Blick auf die Zukunft grenzüberschreitender, gewerkschaftlicher Mobilisierungen. Die Autorin geht von einer Zunahme an nationalstaatenübergreifender Regionalisierung gewerkschaftlichen Handelns insbesondere in der Peripherie Europas aus und verortet aber gleichzeitig ein Auseinanderdriften der Handlungsrealitäten von Gewerkschaften verschiedener Regionen.

Literatur

  1. Artus, Ingrid. 2010. Die französischen Gewerkschaften in der Wirtschaftskrise. Zwischen Dialogue Social und Basismilitanz. WSI-Mitteilungen 53:465–472.Google Scholar
  2. Asensi, Crisina. 2014. Die Rückkehr der Politik durch den Kampf für Grundbedürfnisse. Der Fall der Bewegung gegen Delogierungen in Spanien. Kurswechsel 1:34–43.Google Scholar
  3. Becker, Joachim. 2012. Blindstellen. Ungleiche Entwicklung und ungleiche Mobilisierung in der EU. Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 42:467–476.Google Scholar
  4. Bieler, Andreas. 2009. Trade unions and the World and European social forums: A move towards social movement unionism? https://www.nottingham.ac.uk/cssgj/documents/working-papers/wp007.pdf. Zugegriffen: 19. Apr. 2016.
  5. Bieler, Andreas, und Erne Roland. 2015. Transnational solidarity? The European working class in the Eurozone crisis. In Transforming classes: Socialist register 2015, Hrsg. Panitch Leo und Greg Albo, 157–177. London: Merlin Press.Google Scholar
  6. Bourdieu, Pierre. 2004. Gegenfeuer. Konstanz: UVK.Google Scholar
  7. Brinkmann, Ulrich, Hae-Lin Choi, Richard Detje, Klaus Dörre, Hajo Holst, Serhat Karakayali, und Catharina Schmalstieg. 2008. Strategic Unionism: Aus der Krise zur Erneuerung. Umrisse eines Forschungsprogramms. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Bruckmiller, Aaron, und Franziska Scholl. 2016. Blockupy – Ziviler Ungehorsam als Solidarität. Forschungsjournal Soziale Bewegungen 29:76–82.CrossRefGoogle Scholar
  9. Busch, Klaus, Christoph Hermann, Karl Hinrichs, und Thorsten Schulten. 2012. Eurokrise, Austeritätspolitik und das Europäische Sozialmodell. Wie die Krisenpolitik in Südeuropa die soziale Dimension der EU bedroht. http://library.fes.de/pdf-files/id/ipa/09444.pdf. Zugegriffen: 19. Jan. 2016.
  10. Della Porta, Donatella, und Manuela Caiani. 2009. Social movements and Europeanization. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  11. Dimitrova, Dimitrina, und Krastyo Petkov. 2005. Introduction: Trade union strategies on shifting grounds. In Trade union strategies in Central and Eastern Europe: Towards decent work, Hrsg. Dimitrina Dimitrova und Jacques Vilrokx, 1–13. Budapest: ILO.Google Scholar
  12. Dribbusch, Heiner. 2015. Where is the European general strike? Understanding the challenges of trans-European trade union action against austerity. Transfer European Review of Labour and Research 21:171–185.CrossRefGoogle Scholar
  13. Ebbinghaus, Bernhard, und Jelle Visser. 1999. When institutions matter: Union growth and decline in western Europe, 1950–1995. European Sociological Review 15:135–158.CrossRefGoogle Scholar
  14. Ederer, Stefan, Engelbert Stockhammer, und Pedrag Cetokovic. 2015. 20 Jahre Österreich in der EU – Neoliberale Regulationsweise und exportgetriebenes Akkumulationsregime. In Politische Ökonomie Österreichs. Kontinuitäten und Veränderungen seit dem EU-Beitrit, Hrsg. Beigewum, 34–58. Wien: Mandelbaum Verlag.Google Scholar
  15. Erne, Roland. 2008. European Unions: Labor’s quest for a transnational democracy. New York: Cornell University Press.Google Scholar
  16. Erne, Roland. 2015. European Economic Governance. Auf dem Weg zu einer erzwungenen Integration nationaler Arbeitsbeziehungen? In Horizontale Europäisierung im Feld der Arbeitsbeziehungen, Hrsg. Susanne Pernicka, 183–200. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  17. Espinar, Ramon, und Jacobo Abellán. 2012. „Lo llaman democracia y no lo es“. Eine demokratietheoretische Annäherung an die Bewegung des 15. Mai. Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 42:135–149.Google Scholar
  18. European Commission. 2015. Industrial Relations in Europe 2014. Luxemburg: European Union.Google Scholar
  19. Gajewska, Katarzyna. 2008. The emergence of a European labour protest movement? European Journal of Industrial Relations 14:104–121.CrossRefGoogle Scholar
  20. Haipeter, Thomas. 2012. Sozialpartnerschaft in und nach der Krise: Entwicklungen und Perspektiven. Industrielle Beziehungen 19:387–411.Google Scholar
  21. Hofmann, Julia. 2014. Auf dem Weg zu einem europäischen Generalstreik? Erste Annäherung an eine große Frage. Kurswechsel 1:34–43.Google Scholar
  22. Hofmann, Julia. 2015. Gewerkschaftsarbeit im Süden Europas. Spanische Gewerkschaften und Arbeitsbeziehungen vor und nach der Krise. Journal für Entwicklungspolitik 2:11–30.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hofmann, Julia. 2017. Gewerkschaften ohne Grenzen. Das Instrument der European Action Days im Länder- und Zeitvergleich. Wien: Verlag des ÖGB.Google Scholar
  24. Hristova-Valtcheva, Katia. 2012. Bulgarien. Zivilgesellschaft, Verbände und Politik. In Verbände und Interessengruppen in den Ländern der Europäischen Union, Hrsg. Werner Reutter, 75–100. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Hyman, Richard. 2005. Trade unions and the politics of the European social model. Economic and Industrial Democracy 26:9–40.CrossRefGoogle Scholar
  26. Kouki, Hara, und Joseba Fernandez Gonazalez. 2016. Syriza, Podemos und die Anti-Austeritäts-Mobilisierungen. Forschungsjournal Soziale Bewegungen 29:61–71.CrossRefGoogle Scholar
  27. Kousis, Maria, Stefania Kalogeraki, Marina Papadaki, Angelos Loukakis, und Maria Velonaki. 2016. Alternative Formen von Resilienz in Griechenland. Forschungsjournal Soziale Bewegungen 29:50–61.CrossRefGoogle Scholar
  28. López, Isidro, und Emanuel Rodríquez. 2012. Das spanische Modell. Prokla. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 42:113–134.Google Scholar
  29. Martin, Andrew, und George Ross. 2001. Trade union organizing at the European level: The dilemma of borrowed resources. In Contentious Europeans, Hrsg. Doug Imig und Sidney Tarrow, 53–76. Lanham: Rowman and Littlefield.Google Scholar
  30. Oberndorfer, Lukas. 2012. Hegemoniekrise in Europa – Auf dem Weg zu einem autoritären Wettbewerbsetatismus. In Die EU in der Krise. Zwischen auteritärem Etatismus und europäischem Frühling, Hrsg. Forschungsgruppe „Staatsprojekt Europa“, 50–72. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  31. Papadaki, Marina, Samy Alexandridis, und Stefani Kalogeraki. 2015. Community responses in times of economic crisis: Social support actions in Chania, Greece. Kurswechsel 1:41–50.Google Scholar
  32. Pernicka, Susanne, und Günther Hefler. 2015. Austrian Corporatism – Erosion or Resilience? Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft 44:39–56.CrossRefGoogle Scholar
  33. Petkov, Krastyo. 2010. Trade unions and politics. Problems of trade union identity in polarized political systems and fragmented societies: Bulgarian Experiment(s). Speech at the conference: Europe: 20 years of transformation. What next? http://www.kpetkov.eu/sites/default/files/KP-PPT-European-Conference.pdf. Zugegriffen: 25. Okt. 2015.
  34. Rauh, Christian, und Michael Zürn. 2014. Zur Politisierung der EU in der Krise. In Krise der europäischen Vergesellschaftung? Soziologische Perspektiven, Hrsg. Martin Heidenreich, 121–145. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  35. Roose, Jochen, Franziska Scholl, und Moritz Sommer. 2016. Schuldenkrise und Schuldfragen, Verantwortungszuschreibungen zwischen Deutschland und Griechenland in der Eurozonen-Krise. Forschungsjournal Soziale Bewegungen 29:39–50.Google Scholar
  36. Schmalz, Stefan, und Klaus Dörre. 2013. Comeback der Gewerkschaften. Machtressourcen, innovative Praktiken, internationale Perspektiven. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  37. Schulten, Thorsten. 2014. Europäische Lohnkoordinierung: Solidarisch oder wettbewerbsorientiert. WSI Mitteilungen 67:314–216.CrossRefGoogle Scholar
  38. Silver, Beverly. 2003. Forces of Labor. Workers’ movements and globalization since 1870. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  39. Strickner, Alexandra. 2014. Building resistance: Ansätze EU-weiter Protestkoordination. Kurswechsel 1:11–20.Google Scholar
  40. Stuckler, Davis, und Sanjay Basu. 2013. The body economic: Why austerity kills. New York: Basic Books.Google Scholar
  41. Tanasoui, Cosmina, und Robert Philips. 2007. Bulgaria’s relations with the European Union: Pre- and post-accession jitters. http://www.brad.ac.uk/social-sciences/media/ssis/ceer/Tanasoiu0507.pdf. Zugegriffen: 2. Nov. 2015.
  42. Taylor, Graham, und Andrew Mathers. 2004. The variable geometry of European trade unionism. The case of the European trade union confederation. European Journal of Industrial Relations 10:267–285.CrossRefGoogle Scholar
  43. Van der Linden, Marcel. 2008. Workers of the world. Essays toward a global labor history. Leiden: Brill.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SoziologieUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations