Lebenslagen und Geschlechterordnungen im Alter

Soziale Beziehungen und Einsamkeitsrisiko aus sozialwissenschaftlicher Perspektive
Chapter
Part of the Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen book series (KFAPF)

Zusammenfassung

Living situations (“Lebenslagen”) and gender orders in old age: social relationships and the risk of loneliness from a social scientific perspective The paper focuses on various living situations (“Lebenslagen”) at the intersection of old age and gender. It is based on the theoretical framing and conceptionalisation of living situations (“Lebenslagen”), social relationships and loneliness from a social scientific and gerontological perspective. Three qualitative research projects – each of them located and carried out in Austria – are described to show empirical evidence of different fields: The selected living situations encompass persons living with dementia, nursing home residents and homosexual older women. Hence, Reitinger and Traunsteiner are discussing the common structural effects revealed by their research in relation to their theoretical framework as well as gender and old age to finally conclude with recommendations for social political innovations.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen

  1. Amann, Anton (2000): Sozialpolitik und Lebenslagen älterer Menschen. In: Backes, Gertrud M.; Clemens, Wolfgang (Hg.): Lebenslagen im Alter. Gesellschaftliche Bedingungen und Grenzen. Opladen: Springer, S. 53–74.Google Scholar
  2. Appelt, Erna; Heidegger, Maria; Preglau, Max; Wolf, Maria A. (Hg.) (2010): Who Cares? Betreuung und Pflege in Österreich. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  3. Appelt, Erna; Fleischer, Eva; Preglau, Max (2014): Elder Care. Intersektionelle Analysen der informellen Betreuung und Pflege alter Menschen in Österreich. Innsbruck: Studienverlag.Google Scholar
  4. Backes, Gertrud M. (2007): Geschlechter – Lebenslagen – Altern. In: Pasero, Ursula; Backes, Gertrud M.; Schroeter, Klaus, R. (Hg.): Altern in Gesellschaft. Ageing – Diversity – Inclusion. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 151–183.Google Scholar
  5. Backes, Gertrud M. (2003): Alter(n) und Lebenslagen im sozialen Wandel. In: Peters, Meinolf; Kipp, Johannes (Hg.): Zwischen Abschied und Neubeginn. Entwicklungskrisen im Alter. Gießen: Psychosozial-Verlag, S. 53–70.Google Scholar
  6. Backes, Gertrud M. (1997): Lebenslage als soziologisches Konzept zur Sozialstrukturanalyse. In: Zeitschrift für Sozialreform, Nr. 43/9, S. 704–727.Google Scholar
  7. Backes, Gertrud M.; Clemens, Wolfgang (2003): Lebensphase Alter. Eine Einfü hrung in die sozialwissenschaftliche Alternsforschung. Weinheim, München: Juventa Verlag.Google Scholar
  8. Bauer, Annemarie; Gröning, Katharina (2008) (Hg.): Gerechtigkeit, Gesellschaft und demografischer Wandel. Frankfurt am Main: Mabuse.Google Scholar
  9. Backes, Gertrud M.; Clemens, Wolfgang (2000): Lebenslagen im Alter – Erscheinungsformen und Entwicklungstendenzen. In: Backes, Gertrud; Clemens, Wolfgang (Hg.): Lebenslagen im Alter: Gesellschaftliche Bedingungen und Grenzen. Opladen: Leske & Budrich, S. 7–30.Google Scholar
  10. Bengough, Theresa (2015): Genderaspekte. In: Höfler, Sabine; Bengough, Theresa; Winkler, Petra; Griebler, Robert (Hg.) (2015): Österreichischer Demenzbericht 2014. Bundesministerium für Gesundheit und Sozialministerium, Wien, S. 160–163.Google Scholar
  11. Beyer, Sigrid (2008): Frauen im Sterben. Gender und Palliative Care. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  12. BMG – Bundesministerium für Gesundheit (Hg.) (2013): Geschlechtersensibel werden. Nachdenken über Gender im Umgang mit Menschen mit Demenz. Eine Handreichung für Gesundheits- und Sozialberufe. Wien.Google Scholar
  13. Borutta, Manfred; Giesler, Christiane (2006): Karriereverläufe von Frauen und Männern in der Altenpflege. Eine sozialpsychologische und systemtheoretische Analyse. Wiesbaden: DUV-Verlag.Google Scholar
  14. Connell, Raewyn (2006): Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten, 3. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  15. Dressel, Gert; Berger, Wilhelm; Heimerl, Katharina; Winiwarter, Verena (Hg.) (2014): Interdisziplinär und transdisziplinär forschen. Praktiken und Methoden. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  16. Enders-Dragässer, Uta; Sellach, Brigitte (2006): Der „Lebenslagen-Ansatz“ in der Frauenforschung: Nutzen und Erkenntnisgewinn. In: Zeitschrift fü r Frauenforschung & Geschlechterstudien. Bielefeld, 24 (2006), 2/3, S. 129–140.Google Scholar
  17. Froschauer, Ulrike; Lueger, Manfred (2003): Das qualitative Interview. Wien: UTB.Google Scholar
  18. Glatzer, Wolfgang; Hübinger, Werner (1990): Lebenslagen und Armut. In: Döring, Diether; Hanesch, Walter; Huster, Ernst-Dietrich (Hg.): Armut im Wohlstand. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 31–55.Google Scholar
  19. Gröning, Katharina; Kunstmann, Anne-Christin; Rensing, Elisabeth; Röwekamp, Bianca (Hg.) (2004): Pflegegeschichten. Pflegende Angehörige schildern ihre Erfahrungen. Frankfurt am Main: Mabuse.Google Scholar
  20. Hahmann, Julia (2014): Wahlfamilien älterer Menschen: Freundschaften als alternative Form der Vergemeinschaftung. Sozialwissenschaften & Berufspraxis, 37, 1, S. 60–74.Google Scholar
  21. Heller, Andreas; Heimerl, Katharina; Husebø Stein (Hg.) (2007): Wenn nichts mehr zu machen ist, ist noch viel zu tun. Wie alte Menschen würdig sterben können. 3. Auflage. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  22. Heusinger, Josefine; Dummert, Sabine (2016): Genderspezifische Bedürfnisse von Pflegeheimbewohner_innen. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. 49, S. 685–691.Google Scholar
  23. Heusinger, Josefine; Kammerer, Kerstin; Aner, Kirsten (2016): Gender und Pflege. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 49, S. 677–678.Google Scholar
  24. Höpflinger, François (2014): Sozialbeziehungen im Alter – Entwicklungen und Problemfelder. www.hoepflinger.com/fhtop/Soziale-Kontakte.pdf; (abgerufen am 10.06.2015).
  25. Kohli, Martin; Künemund, Harald; Motel, Andreas; Szydlik, Marc (2000): Generationenbeziehungen. In: Martin Kohli; Harald Künemund (Hg.): Die zweite Lebenshälfte. Gesellschaftliche Lage und Partizipation im Spiegel des Alters-Survey, Opladen: Leske & Budrich, S. 176–211.Google Scholar
  26. Kruse, Andreas (2001): Ressourcen des Alters aus individueller und gesellschaftlicher Perspektive. In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Dritter Bericht zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland: Alter und Gesellschaft. Bericht der Sachverständigenkommission. Berlin, S. 49–64.Google Scholar
  27. Lamnek, Siegfried (2005): Qualitative Sozialforschung. Lehrbuch. 4. Auflage. Weinheim: Beltz-PVU.Google Scholar
  28. Leibetseder, Bettina (2014): Gender und Sozialpolitik. Ein Transformationsansatz. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 39, S. 23–41.Google Scholar
  29. Naegele, Gerhard (1998): Lebenslagen älterer Menschen. In: Kruse, Andreas (Hg.): Psychosoziale Gerontologie. Bd. 1: Grundlagen. Hogrefe: Göttingen, S. 108–128.Google Scholar
  30. Nahnsen, Ingeborg (1975): Bemerkungen zum Begriff und zur Geschichte des Arbeitsschutzes. In: Osterland, Martin (Hg.): Arbeitssituation, Lebenslage und Konfliktpotential. Festschrift für Max E. Graf zu Solms-Roedelheim. Frankfurt am Main, Köln: Europäische Verlagsanstalt, S. 145–166.Google Scholar
  31. ÖPIA (2015): Österreichische Interdisziplinäre Hochaltrigenstudie. Zusammenwirken von Gesundheit, Lebensgestaltung und Betreuung, Wien.Google Scholar
  32. Reitinger, Elisabeth; Beyer, Sigrid (Hg.) (2010): Geschlechtersensible Hospiz- und Palliativkultur in der Altenhilfe. Frankfurt a.M.: Mabuse.Google Scholar
  33. Reitinger, Elisabeth; Lehner, Erich (2010): Gender in der stationären Altenpflege und – betreuung. Forschungsbericht. Projekt (2008–2009) in Kooperation mit dem Sozialen Kompetenzzentrum Rum, Tirol; Angelika Feichtner, Peter Gohm, Barbara Mißmann, gefördert von der FFG und dem Land Tirol.Google Scholar
  34. Reitinger, Elisabeth; Lehner, Erich; Pichler, Barbara; Heimerl, Katharina (2016): „Doing Gender“ im Altenpflegeheim. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 49, S. 700–705.Google Scholar
  35. Salis Gross, Corina (2001): Der ansteckende Tod. Eine ethnologische Studie zum Sterben im Altersheim. Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  36. Steffens, Melanie Caroline (2010): Diskriminierung von Homo- und Bisexuellen. In: APuZ. Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 15–16/2010, S. 14–20.Google Scholar
  37. Traunsteiner, Bärbel S. (2015): Gleichgeschlechtlich l(i)ebende Frauen im Alter: Intersektionalität, Lebenslagen und Antidiskriminierungsempfehlungen. Dissertation, Alpen Adria Universität Klagenfurt.Google Scholar
  38. Walgenbach, Katharina; Dietze, Gabriele; Hornscheidt, Lann; Palm, Kerstin (Hg.) (2012): Gender als interdependente Kategorie. Neue Perspektiven auf Intersektionalität, Diversität und Heterogenität. 2. Auflage. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  39. Wadenpohl, Sabine (2008): Demenz und Partnerschaft. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  40. Weisser, Gerhard (1956): Sozialpolitik. In: Brandt, Leo (Hg.): Aufgaben Deutscher Forschung. Bd. 1: Geisteswissenschaften. Köln, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 410–426.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations