Einleitung

Alter und Geschlecht aus sozialwissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Perspektive
  • Elisabeth Reitinger
  • Ulrike Vedder
  • Pepetual Mforbe Chiangong
Chapter
Part of the Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen book series (KFAPF)

Zusammenfassung

Phänomene des Alters und der Hochaltrigkeit gewinnen im ‚alten Europa‘, aber auch im globalen Maßstab, gegenwärtig stark an Bedeutung – insbesondere durch die vieldiskutierte demographische Entwicklung der westlichen Gesellschaften, in denen ‚die Alten‘ durch Langlebigkeit immer zahlreicher und ‚die Jungen‘ durch den Geburtenrückgang immer weniger werden. Im öffentlichen Diskurs über das Alter sind Begriffsprägungen wie ‚Überalterung‘ oder ‚Unterjüngung‘ ebenso präsent wie Altersbilder entweder von tatkräftig handelnden best agers oder von pflegebedürftigen Hochaltrigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Elisabeth Reitinger
    • 1
  • Ulrike Vedder
    • 2
  • Pepetual Mforbe Chiangong
    • 3
  1. 1.Inst für Palliative Care & Org EthikAlpen-Adria Universität KlagenfurtWienÖsterreich
  2. 2.Inst Deutsche LiteraturHumboldt-Universität BerlinBerlinDeutschland
  3. 3.Institut für Asien- und AfrikawissenschaftenHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations