Advertisement

Kulturelle Bildung im Licht der empirischen Forschung

  • Henning van den BrinkEmail author
Chapter
  • 927 Downloads

Zusammenfassung

Soziale Arbeit reagiert auf Fragen und Forderungen nach Nutzen, Qualität und Wirksamkeit nicht selten mit „optimistischen Selbstbeurteilungen“ (Normann 2005, S. 28). Das trifft auch für die kulturelle Bildung zu. Diskrepanzen in den Beurteilungsperspektiven der beteiligten Akteurinnen und Akteure sind dabei mindestens ebenso häufig anzutreffen wie Übereinstimmungen – wie Normann (2005, S. 29) weiter ausführt –, und zwar nicht nur zwischen Kostenträgern und Erbringerorganisationen, sondern auch zwischen Professionellen und Nutzerinnen und Nutzern. Das ist ein Grund, warum solche Selbstbeurteilungen inzwischen nicht mehr als ausreichend empfunden werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Ostfalia Hochschule für angewandte WissenschaftenSuderburgDeutschland

Personalised recommendations