Advertisement

‚Herzensmuseen‘ und ‚Kammern der Merkwürdigkeiten‘

Konnotationen des Plunders bei Wilhelm Raabe, Friedrich Gerstäcker und Gottfried Keller
  • Kerstin Roose
Chapter
Part of the Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen book series (KFAPF)

Zusammenfassung

Der Beitrag fokussiert exemplarisch an vier Textbeispielen die literarische Konjunktur von randständigen Dingen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Über die Analyse literarisierter Dingansammlungen erschließt er kulturwissenschaftliche und poetologische Dimensionen von Phänomenen des Plunders. Zum einen werden diese als eine spezifische Möglichkeit der Literatur untersucht, um im diskursiven Kontrast zu Ordnungsverfahren der Moderne von nicht-tradierbaren und unverfügbaren Dingdimensionen zu erzählen. Zum anderen werden diese Phänomene als eine Beobachtungskategorie etabliert, anhand derer die chronische, kulturelle Instabilität von Dingbedeutungen in besonderer Weise offengelegt werden kann.

Schlüsselwörter

Plunder Trödel Müll Abfall Dinge Erinnern Erinnerung Erinnerungsobjekte Andenken Vergessen Sammeln Bewahren Entsorgen 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Asendorf, Christoph. 1984. Batterien der Lebenskraft: Zur Geschichte der Dinge und ihrer Wahrnehmung im 19. Jahrhundert. Gießen: Anabas.Google Scholar
  2. Assmann, Aleida. 1999. Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses. München: C. H. Beck.Google Scholar
  3. Baßler, Moritz. 2006. Was nicht ins Archiv kommt. Zur Analysierbarkeit kultureller Selektion. http://www.simonewinko.de/bassler_text.htm. Zugegriffen: 4. Juni 2017.
  4. Bischoff, Doerte. 2013. Poetischer Fetischismus. Der Kult der Dinge im 19. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  5. Gerstäcker, Friedrich. 1864. Wenn wir einmal sterben. In Die Gartenlaube. Illustrirtes Familienblatt Jahrgang 1864, Nr. 34: 542–544. Leipzig: Ernst Keil.Google Scholar
  6. Goethe, Johann Wolfgang. 2003 [1808]. Faust. Eine Tragödie (Hrsg. v. Albrecht Schöne). Frankfurt a.M., Leipzig: Insel.Google Scholar
  7. Haag, Saskia. 2009. Rahmung und Montage. Plunder im ‚Tandelmarkt‘. In Jahrbuch Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich. Band 16: StifterStoffe. Materialien in der Literatur. Hrsg. von K. Kastberger und M. Mittermayer, 61–67. Linz: Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich.Google Scholar
  8. Helmstetter, Rudolf. 2011. Verlorene Dinge, die Poesie der Siebensachen und der Realismus der Requisiten (Gottfried Keller, Aron Bernstein, Theodor Fontane). In Schläft ein Lied in allen Dingen? Romantische Dingpoetik, Hrsg. C. Holm und G. Oesterle, 213–239. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  9. Herbold, Astrid. 2004. Eingesaugt & rausgepresst. Verschriftlichungen des Körpers und Verkörperungen der Schrift, Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  10. Ingarden, Roman. 1969. Erlebnis, Kunstwerk und Wert. Vorträge zur Ästhetik 1937–1967, Tübingen: Max Niemeyer.Google Scholar
  11. Keller, Gottfried. 2007 [1853–54]. Der grüne Heinrich. Erste Fassung (Hrsg. u. mit einem Nachwort v. Clemens Heselhaus). München: DTV.Google Scholar
  12. Keller, Gottfried. 2000 [1882]. Das Sinngedicht. (Mit einem Essay v. Gerhard Kaiser). Frankfurt a.M., Leipzig: Insel.Google Scholar
  13. Keller, Gottfried. 1993 [1877/1889]. Züricher Novellen. (Hrsg. u. mit einer Einleitung v. Gustav Steiner). Zürich: Diogenes.Google Scholar
  14. Keller, Gottfried. 1950–54. Gesammelte Briefe in vier Bänden, Hrsg. Carl Helbling. Bern: Benteli.Google Scholar
  15. Marquard, Odo. 1994. Wegwerfgesellschaft und Bewahrungskultur. In Macrocosmos in Mircrocosmo. Die Welt in der Stube. Zur Geschichte des Sammelns 1450 bis 1800, Hrsg. Andreas Grote, 909–918. Opladen: Springer VS.Google Scholar
  16. Mattenklott, Gert. 1984. Das Epigonale – eine Form der Phantasie. Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 38. Jahrgang, Heft 246: 410–421.Google Scholar
  17. Pagni, Andrea. 1991. Friedrich Gerstäckers ‚Reisen‘ zwischen Ferne und Heimat. Überlegungen zum Reisebericht im literarischen Feld Deutschlands um 1850. In Studien zur Literatur des Frührealismus. Hrsg. Günter Blamberger, 276–287. Frankfurt a.M. et al.: Lang.Google Scholar
  18. Plunder. 1999 [1889]. In Deutsches Wörterbuch. 32 Teilbände. Band 13. Hrsg. J. Grimm und W. Grimm (Fotomechanischer Nachdruck der Erstausgabe Leipzig 1854–1971), Sp. 1945–1947. München: DTV.Google Scholar
  19. Plunder. 2017. In Duden online. http://www.duden.de/node/675455/revisions/1340254/view. Zugegriffen: 4. Juni 2017.
  20. Raabe, Wilhelm. 1985 [1887]. Im alten Eisen. Eine Erzählung. Frankfurt a.M.: Insel.Google Scholar
  21. Raabe, Wilhelm. 2008 [1896]. Die Akten des Vogelsangs. Erzählung. (Mit einem Nachwort von Wolfgang Preisendanz). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  22. Schürmann, Uta. 2011. Komfortable Wüsten. Das Interieur in der Literatur des europäischen Realismus des 19. Jahrhunderts. Köln et al.: Böhlau.Google Scholar
  23. Schneider, Sabine. 2008. Vergessene Dinge. Plunder und Trödel in der Erzählliteratur des Realismus. In Die Dinge und die Zeichen. Dimensionen des Realistischen in der Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts, Hrsg. S. Scheider und B. Huhnfeld, 157–174. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  24. Stifter, Adalbert. 2006 [1848]. Die Mappe meines Urgroßvaters (Hrsg. Karl Pörnbacher). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  25. Thiemeyer, Thomas. 2014. Museumsdinge. In Handbuch Materielle Kultur. Bedeutungen – Konzepte – Disziplinen, Hrsg. Hans Peter Hahn et al., 230–233. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  26. Thums, Barbara. 2007. Vom Umgang mit Abfällen, Resten und lebendigen Dingen in Erzählungen Raabes. In Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft 2007, Hrsg. R. Parr und J. Bertschik, 66–84. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  27. Vedder, Ulrike. 2005. Museum/Ausstellung. In Ästhetische Grundbegriffe. Historisches Wörterbuch in sieben Bänden. Band 7: Register und Supplemente, Hrsg. Karlheinz Barck et al., 148–190. Berlin und Heidelberg: Springer VS.Google Scholar
  28. Vedder, Ulrike. 2011. Das Testament als literarisches Dispositiv. Kulturelle Praktiken des Erbes in der Literatur des 19. Jahrhunderts. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  29. Vedder, Ulrike. 2012. Weitergeben, verlorengeben: Dinge als Gedächtnismedien. In Gendered Objects. Wissens- und Geschlechterordnungen der Dinge (Bulletin Texte 38 des Zentrums für transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU Berlin), Hrsg. Gabriele Jähnert, 17–28. Berlin: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der Humboldt-Universität zu Berlin.Google Scholar
  30. Zangerl, Anton. 1999. Friedrich Gerstäcker (1816–1872) – Romane und Erzählungen: Struktur und Gehalt. Bern et al.: Peter Lang.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Humboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations