Advertisement

Interimsmanagement als Personalberatungsaufgabe

  • Steffen W. HillebrechtEmail author
  • Anke-Andrea Peiniger
Chapter

Zusammenfassung

Interimsmanagement ist in seiner Charakteristik eine Art Arbeitnehmerüberlassung auf dem Niveau von Führungskräften. Genutzt wird sie immer dann, wenn wichtige Führungskräfte kurzfristig ausfallen, aufgrund Erkrankung bzw. Todesfall oder aufgrund einer sehr dringenden Personalmaßnahme, oder wenn bestimmte Projekte eine schnelle personelle Lösung erfordern, ohne gleich eine zusätzliche Führungskraft einstellen zu wollen. Allerdings kommt hierbei in der Regel ein Dienstverhältnis direkt zwischen der Aushilfskraft und dem auftraggebenden Unternehmen zustande, mit einer entsprechenden Honorarregelung. Personalberater können hier in zwei Linien gefragt sein, zum einen in einer Interimstätigkeit im Personalbereich selbst, oder aber als Vermittler von geeigneten Kräften.

Literatur

  1. AIMP Arbeitskreis Interim Management Provider. (2008). Satzung des AIMP vom 30.01.2008. www.aimp.de. Zugegriffen: 2. Apr. 2013.
  2. AIMP Arbeitskreis Interim Management Provider. (2012). Satzung des AIMP vom 30.01.2008. www.aimp.de. Zugegriffen: 2. Apr. 2012.
  3. AIMP Arbeitskreis Interim Management Provider. (2013). AIMP-Providerumfrage 2011, als pdf veröffentlicht. www.aimp.de. Zugegriffen: 2. Apr. 2013.
  4. Decker, T., & Kaiser, S. (2015). Beschäftigungsfähigkeit und Personalmanagement für Interim Manager. In Personal Quarterly (67 Jg., Nr. 1, S. 24–39).Google Scholar
  5. Faber, M., & Thomas, T. (2015). Interim Management erfolgreich gestalten. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  6. Fiedler, M. (2014). Interimsmanager – Die Elite der Zeitarbeiter, Beitrag vom 01.04.2013. www.spiegel.de/karriere/berufsleben/fuehrungskraefte-auf-zeit-nachfrage-nach-interimsmanager-steigt-a-891333.html. Zugegriffen: 12. Dez. 2014.
  7. Frank, K. (1995). Interim Management. Düsseldorf: Management & Karriere.Google Scholar
  8. Furkel, D. (2013). Der Interimsmarkt wandelt sich. Personalmagazin, 2013(5), 60–62.Google Scholar
  9. Gutmann, J., & Kilian, S. (2011). Zeitarbeit (2. Aufl.). Freiburg: Haufe.Google Scholar
  10. Hoffmann, J. (22. März 2014). Ein Mann für besondere Fälle. Süddeutsche Zeitung, 68, V2/19.Google Scholar
  11. König, A. (2013). Interim-Manager verdienen 185.000 Euro, Beitrag vom 30.04.2013. www.handelsblatt.com/unternehmen/leasing-spezial/talent-leasing-interim-manager-verdienen-185-000-euro/8141982.html. Zugegriffen: 15. Mai 2017.
  12. Linnhoff, C. (29. Juni 2013). Profis für den Ernstfall. Süddeutsche Zeitung, 148, V2/12.Google Scholar
  13. o. V. (2014). Wie Österreichs Unternehmen Manager auf Zeit einsetzen. Personalmagazin, 11(5), 36–37.Google Scholar
  14. Pfaller, W. (2013). Österreich – Ein Entwicklungsland? www.aimp.de/aktuelles. Zugegriffen: 2. Apr. 2013.
  15. Promberger, M. (2006). Leiharbeit – Flexibilität und Prekarität in der betrieblichen Praxis. WSI-Mitteilungen, 56(5), 263–269.Google Scholar
  16. Reddig, K. (2013). Wenn es passt, dann passt es. Personalwirtschaft, 40(9), 70–72.Google Scholar
  17. Schleufe, M. (2015). Chefs auf Abruf, Beitrag vom 06.10.2015. www.zeit.de/karriere/beruf/2015-10/interim-manager-beruf.html. Zugegriffen: 7. Okt. 2015.
  18. Steinbach, A. (1. Juni 2012). Die Interim Managerin des Jahres. Süddeutsche Zeitung, 124, V3/4.Google Scholar
  19. Sunkel, U. (2014). Management auf Zeit – Aber sicher. Personalmagazin, 2014(12), 42–45.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.WürzburgDeutschland
  2. 2.SolingenDeutschland

Personalised recommendations