Advertisement

Beratung in der individuellen Personalentwicklung

  • Steffen W. HillebrechtEmail author
  • Anke-Andrea Peiniger
Chapter

Zusammenfassung

Beratung rund um die individuelle Personalentwicklung rekurriert auf die Beurteilungskompetenz eines Personalberaters, verbunden mit seiner Fähigkeit, Herausforderungen in den jeweiligen Positionen zu erkennen. Dazu zählen Bestandsaufnahmen auf Basis von systematisierten Arbeitsvorlagen und validierten Erhebungsverfahren, genauso wie eine gesunde Menschenkenntnis. Personalberater erarbeiten Pläne zur sinnvollen Weiterentwicklung einer Person und helfen bei der Evaluierung des erzielten Erfolgs. Dem Coaching als Beratungsangebot kommt dabei besondere Bedeutung zu.

Literatur

  1. AK DQR Arbeitskreis Deutscher Qualifikationsrahmen. (2011). Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen, vom 22.03.2011. www.dqr.de/media/content/Der_Deutsche_QUalifikationsrahmen_fue_lebenslanges_Lernen.pdf. Zugegriffen: 15. Okt. 2017.
  2. Belardi, N. (2002). Supervision. München: ChBeck Wissen.Google Scholar
  3. Belbin, R. M. (2010). Team roles at work (2. Aufl.). New York: Routledge.Google Scholar
  4. Bents, R., & Blank, R. (1995). Typisch Mensch – Einführung in die Typentheorie. Göttingen: Beltz Test.Google Scholar
  5. Besser-Siegmund, C., & Siegmund, L. (2015). Neurolingustisches Coaching – NLC. Paderborn: Junfermann.Google Scholar
  6. Borkenau, P., & Ostendorf, F. (2008). NEO-Fünf-Faktoren Inventar nach Costa und McCrae (NEO-FFI) (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  7. Braun, E., & Hillebrecht, S. (2016). Arbeitsbuch Burnout für Führungskräfte, Unternehmensberater und Betriebsräte. Mering: Hampp.Google Scholar
  8. Briggs-Myers, I., & Myers, P. B. (2010). Gifts differing – Understanding personality types. Palo Alto: Davies Black.Google Scholar
  9. Fischer-Epe, M. (2011). Coaching – Miteinander Ziele erreichen. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  10. Heyse, V., & Erpenbeck, J. (2009). Kompetenztraining (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  11. Hillebrecht, S. (2001). Die Gestaltung eines Personalentwicklungsplans. Der Betriebswirt, 42(1), 24–28.Google Scholar
  12. Hillebrecht, S. (2017). Die zweite Karriere. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  13. ICF Switzerland. (o. D.). Zertifizierungen, Beitrag o. D. www.coachfederation.ch/de/zertifizierungen.html. Zugegriffen: 27. Juli 2017.
  14. Ion, F. K., & Brand, M. (2011). Die 16 Lebensmotive in der Praxis. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  15. Kolodaj, Ch. (2016). Strukturaufstellungen für Konflikte, Mobbing und Mediation. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  16. Mayr, Th., & Tritscher-Archan, S. (2015). Der österreichische Qualifikationsrahmen. In BiBB Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, Nr. 5/2015, S. 55–58. https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/publication/download/7764. Zugegriffen: 15. Okt. 2017.
  17. Migge, B. (2011). Handbuch Business-Coaching. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  18. Müller, G. (2006). Systemisches Coaching im Management (2. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  19. Niermeyer, R. (2000). Coaching – Sich und andere zum Erfolg führen. Freiburg: Haufe.Google Scholar
  20. o. V. (2014). Ich schmeiß dich raus und suche dir was neues, Beitrag vom 01.03.2014. www.spiegel.de/karriere/berufsleben/outplacement-berater-helfen-gekuendigten-in-neue-jobs-a-956391.html. Zugegriffen: 2. März 2014.
  21. Petermann, J. (2015). HDI-Das Herman-Dominanz-Instrument, Beitrag von 2015. http://www.strategie-b.de/h-d-i/hdi-herrmann-dominanz-instrument.html. Zugegriffen: 21. Juli 2017.
  22. Pichler, M., & Tutschke, G. (2017). Es gab ganz entscheidende Entwicklungen. Wirtschaft + Weiterbildung, 2017(7–8), 54–57.Google Scholar
  23. Radatz, S. (2010). Einführung in das Systemische Coaching. Düsseldorf: Carl Auer.Google Scholar
  24. Richthofen, C. von, u.a. (2013). Handbuch Karriereberatung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  25. Spinola, R., & Peschanel, F. D. (1988). Das Hirn-Dominanz-Instrument (HDI). Offenbach: Gabal.Google Scholar
  26. Tscheuschner, M., & Wagner, H. (2008). TMS – Der Weg zum Hochleistungsteam. Offenbach: Gabal.Google Scholar
  27. Webers, T. (2015). Systemisches Coaching. Springer: Wiesbaden.Google Scholar
  28. Wegerich, C. (2014). Handbuch Traineeprogramme (2. Aufl.). Stuttgart: Schaeffer-Poeschel.Google Scholar
  29. Winkler, K., & Niemann, G. (2013). Wenn die Führungskraft gehen muss. Personalwirtschaft, 40(7), 56–58.Google Scholar
  30. Winkler, B., et al. (2013). Wie funktioniert Führungskräfte-Coaching? OrganisationsEntwicklung, 32(3), 23–33.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.WürzburgDeutschland
  2. 2.SolingenDeutschland

Personalised recommendations