Afrika pp 129-139 | Cite as

Afrikanischer Sozialismus

Chapter
Part of the Grundwissen Politik book series (GPOL)

Zusammenfassung

In ihrem Kampf um Uhuru (Freiheit) und politische Unabhängigkeit hatten afrikanische Politiker populistische Massenbewegungen gegen die Kolonialherrschaft ins Leben gerufen und die Bevölkerung in den Städten mit weit reichenden Versprechungen mobilisiert (Ansprenger 1999, S. 114f.; Bayart 2009, S. 119f.). Viele von ihnen – wie Kwame Nkrumah (Ghana), Leopold Senghor (Senegal), Jomo Kenyatta (Kenia), Felix Houphouet-Boigny (Elfenbeinküste) und Hastings Banda (Malawi) – kannten westliche Länder und waren nicht unbeeindruckt von deren sozialen Errungenschaften. Diesen Politikern war die Schwäche des Kolonialstaats, dessen Erben sie nun wurden, durchaus bewusst, weshalb sie anfangs bestrebt waren, ihre politische Herrschaft auch durch Wohltaten für die Bevölkerung abzusichern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Politische WissenschaftUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations