Afrika pp 61-72 | Cite as

Das Erbe von Sklavenhandel und Kolonialismus

Chapter
Part of the Grundwissen Politik book series (GPOL)

Zusammenfassung

Es gibt wohl nur wenige SozialwissenschaftlerInnen, die die Erkenntnis verdrängen oder kleinreden würden, dass der Kontinent Afrika mit seinen Großreichen und Tausenden von kleineren Gemeinden seit dem atlantischen Sklavenhandel (d. h. unter dem Einfluss externer Mächte) stark geprägt worden ist, – mit Auswirkungen bis heute (zur Debatte siehe Rodney 1976; Harding 1999; Iliffe 1969; Iliffe 2000; Ansprenger 2002; Marx 2004; Nugent 2004; Meredith 2005; Speitkamp 2005; Parker & Rathbone 2007; Bayart 2009; Osterhammel 2003; Nugent 2004; Osterhammel 2009; Eckert, Grau & Sonderegger 2010; Fukuyama 2015). Betrachtet man zunächst die jüngere Geschichte Afrikas, konzentriert aus der Vogelperspektive, so lassen sich fünf Phasen unterschieden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Politische WissenschaftUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations