Cross-Channel-Ansatz der EDEKA Nord

Professionalisierung des historischen Lieferservices im stationären Geschäft und damit verbundene Herausforderungen
Chapter

Zusammenfassung

Die EDEKA Nord hat mit dem Geschäftsmodell der selbstständigen Kaufleute in vielen lokalen Absatzgebieten auch in der heutigen digitalen Zeit hervorragende Chancen, die unterschiedlichen Bedürfnisse der Verbraucher zu erkennen und auch kurzfristig unter Verwendung der starken Marke EDEKA auf die sich ändernden Kundenbedürfnisse zu reagieren. Der deutsche stationäre Lebensmittelmarkt könnte neben dem heutigen aggressiven Preiskampf mit den Discountern und weiteren Vollsortimentern künftig durch eine weitere Schlacht um den bestmöglichen, komfortabelsten Kundenservice außerhalb stationärer Märkte konfrontiert werden, bei dem mit Amazon ein neuer Mitbewerber auftritt, der sehr hohes Vertrauen bei den Konsumenten genießt. In diesem Beitrag zeigt die EDEKA Nord einen Cross-Channel-Ansatz, mit dem Vorteile der heterogenen EDEKA-Märkte mit dem neuen Vertriebskanal E-Commerce kombiniert werden, und welche Herausforderungen dieser Change-Prozess für alle Instanzen in der EDEKA-Gruppe bedeutet.

Literatur

  1. EDEKA Zentrale AG & Co. KG. (2017). Der EDEKA-Verbund. http://www.edeka-verbund.de/Unternehmen/de/geschaeftsbericht/unternehmensbericht_2016/unternehmerisch_denken.jsp. Zugegriffen: 16. Jan. 2018.
  2. Kittl, C. (2009). Kundenakzeptanz und Geschäftsrelevanz. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  3. Rogers, E. M. (2003). Diffusion of innovations (5. Aufl.). New York: Free Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Digitale Vertriebsprojekte und Vertriebsprozesse SEH GB Vertrieb und MarketingEDEKA Handelsgesellschaft Nord mbHNeumünsterDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations