Advertisement

Wie weit reicht die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen entlang der Supply Chain? Anmerkungen aus wirtschaftsethischer und CSR-praktischer Sicht

  • Frank Gogoll
  • Martin Wenke
Chapter

Zusammenfassung

Nach schweren Unfällen in Produktionsstätten in den Schwellen- und Entwicklungsländern wird den Unternehmen, die ihre Produkte dort fertigen lassen, von der öffentlichen Meinung häufig eine zumindest auch moralisch begründete Mitverantwortung zugeschrieben. Die nachfolgenden Ausführungen diskutieren diese Verantwortung zunächst aus wirtschaftsethischer Sicht auf der Grundlage der Überlegungen des Shareholder-Value-Konzepts. Danach erfolgt eine Auseinandersetzung mit dem Konzept der Shared-Value-Chain eines CSR-basierten Lieferkettenmanagements. Ein Ausblick und eine abschließende Bewertung schließen den vorliegenden Beitrag ab.

Literatur

  1. BDI/econsense (2011) Gemeinsame Stellungnahme von BDI und econsense zum Diskussionspapier des Rates für Nachhaltige Entwicklung zu einem Deutschen Nachhaltigkeitskodex. BDI/econsense, BerlinGoogle Scholar
  2. Clement R, Gogoll F, Kiy M, Terlau W, Veit W (2017) Wirtschaftspolitik. Berliner Wissenschafts-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  3. D’Heur M (2014) shared.value.chain: Profitables Wachstum durch nachhaltig gemeinsame Wertschöpfung. In: D’ Heur M (Hrsg): CSR und Value Chain Management. Profitables Wachstum durch nachhaltig gemeinsame Wertschöpfung. Springer Gabler (Management-Reihe Corporate Social Responsibility), Berlin, S 1–122Google Scholar
  4. DIN (Deutsche Industrienorm) (2011) DIN ISO 26000. Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung (ISO 26000:2010). Beuth, BerlinGoogle Scholar
  5. Eckl-Dorna W, Lange K (2016) Zoff mit Zulieferern – VW droht mit Beschlagnahme fehlender Teile. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/drohende-kurzarbeit-bei-vw-die-gruende-des-autozulieferer-streits-a-1108404.html. Zugegriffen: 25. Juli 2017
  6. EU-Kommission (2011) Eine neue EU-Strategie (2011–2014) für die soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR). Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den europäischen Wirtshcafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen, BrüsselGoogle Scholar
  7. Friedman M (1970) The social responsibility of businesses is to increase its profits. New York Times Magazine, 13. September, S 32–33, 126–127Google Scholar
  8. Gogoll F, Wenke M (2017) Unternehmensethik, Nachhaltigkeit und Corporate Social Responsibility. Instrumente zur Einführung eines Verantwortungsmanagements in Unternehmen. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  9. IMF (International Monetary Fund) (2016) World economic outlook – subdued demand: symptoms and remedies. Washington DC, OctoberGoogle Scholar
  10. Kant I (2004) Die Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft. Meiner, HamburgGoogle Scholar
  11. Porter M, Kramer M (2011) Creating shared value – how to reinvent capitalism and unleash a wave of innovation and growth. Harvard Bus Rev 89(1):62–77 (Boston)Google Scholar
  12. UNCTAD (United Nations Conference on Trade and Development) (2017) Key indicators and trends in international trade 2016. United Nations, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.TH KölnKölnDeutschland
  2. 2.HS NiederrheinMönchengladbachDeutschland

Personalised recommendations