Biokratie: Hat ein neues Konzept der Nachhaltigkeit vor dem Hintergrund der Generationen Y und Z sowie der künftigen Megatrends eine Chance?

  • Thomas Heupel
Chapter

Zusammenfassung

Die Idee Georg Winters, die „Rechte der Natur“ in einer neuen Begriffsdefinition des Nachhaltigkeitsgedankens zu postulieren wird im vorliegenden Beitrag aufgegriffen. Der zunehmend beliebiger werdende und rein ökonomisch adressierte Nachhaltigkeitsbegriff wird dabei im Sinne einer Erweiterung der „Demokratie“ zur „Biokratie“ erhoben, die allen Lebewesen Rechte einräumt. Hat aber eine solche Erweiterung im betriebswirtschaftlichen Diskurs Aussicht auf Erfolg? Dies wird insbesondere vor dem Hintergrund der zukünftigen Megatrends und der heranwachsenden Generation Y und Z diskutiert. Dabei ist der Beitrag nicht als umfassende Reform des Nachhaltigkeitsgedankens, sondern als Impuls zum Mitdenken und Diskutieren angelegt.

Literatur

  1. Allahar H (2014) Major global megatrends: implications for advanced and emerging countries. J Manag 2(8):1–18Google Scholar
  2. Becton JB, Walker HJ, Jones-Farmer A (2014) Generational differences in workplace behavior. J Appl Soc Psychol 44:175–189CrossRefGoogle Scholar
  3. Bencsik A, Juhasz T, Machova R (2017) The problems created by the arrival of generations Z and Y in the workplace. Proceedings of the European Conference on Management. Leadership & Governance: 46–53Google Scholar
  4. Booth M (2010) Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in Deutschland. http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-einheit/lange-wege-der-deutschen-einheit/47242/arbeitslosigkeit?p=. Zugegriffen: 15. Mai 2017
  5. Bretzke W-R, Barkawi K (2015) Nachhaltige Logistik. http://www.postwachstum.de/die-erweiterung-der-demokratie-zur-biokratie-20160511; http://wiki.biokratie.org/biokratie/. Zugegriffen: 15. Juni 2015
  6. Brundtland-Kommission (1987) Our common furture. http://www.un-documents.net/ocf-02.htm. Zugegriffen: 15. Juni 2015
  7. Charta der Vielfalt (2015) http://www.charta-dervielfalt.de/charta-der-vielfalt/die-charta-im-wortlaut.html. Zugegriffen: 15. Juni 2015
  8. Elkington J (1997) Cannibals with forks: the triple bottom line of 21st century business. Capstone, OxfordGoogle Scholar
  9. Ewinger D, Ternès A, Koerbel J, Towers I (2016) Arbeitswelt im Zeitalter der Individualisierung. Springer Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  10. Forschungsunion, acatech (2013) Deutschlands Zukunft als Produktionsstandort sichern – Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 – Abschlussbericht des Arbeitskreises Industrie 4.0. https://www.bmbf.de/files/Umsetzungsempfehlungen_Industrie4_0.pdf
  11. Haus der Zukunft (2017a) Erweiterung der Biokratie. http://www.postwachstum.de/die-erweiterung-der-demokratie-zur-biokratie-20160511. Zugegriffen: 2. Aug. 2017
  12. Haus der Zukunft (2017b) Was ist Biokratie. http://wiki.biokratie.org/biokratie/. Zugegriffen: 2. Aug. 2017
  13. Heupel T (2015) Megatrends und globale Risiken – Ihre Einflüsse und abgeleitete Chancen der Bioktaie!? In: Haus der Zukunft (Hrsg) Rechte der Natur/Biokratie. Metropolis-Verlag, Marburg, S 31–54Google Scholar
  14. Hopfenbeck W (2002) Allgemeine Betriebswirtschafts- und Managementlehre. Verlag moderne Industrie, LandsbergGoogle Scholar
  15. Kapil Y, Roy A (2014) A critical evaluation of generation Z at workplaces. Int J soc relevance and concern 2:10–14Google Scholar
  16. Mangelsdorf M (2015) Von Babyboomer bis Generation Z. Der richtige Umgang mit unterschiedlichen Generationen im Unternehmen. Gabal (Whitebooks), OffenbachGoogle Scholar
  17. Meadows D, Meadows D (1972) The limits of growth. The Jay Wright Forresters Institue for System Dynamics, St. GallenGoogle Scholar
  18. Naisbitt J (1982) Megatrends: ten new directions transforming our lives. Warner Books, New YorkGoogle Scholar
  19. Robert-Koch-Institut (2015) Gesundheit in Deutschland, GEDA-Studie 2012. https://www.geda-studie.de/deutsch/home.html. Zugegriffen: 2. Aug. 2017
  20. Scholz C (2014) Generation Z. Wie sie tickt, was sie verändert und warum sie uns alle ansteckt. Wiley, HobokenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Thomas Heupel
    • 1
  1. 1.FOMSiegenDeutschland

Personalised recommendations