Advertisement

Zwischen Ideologie und (Gesellschafts-)Kritik

Über die politische Lesbarkeit von Qualitätsserien
Chapter

Zusammenfassung

Mark Arenhövel beschäftigt sich in diesem überaus grundlegenden Beitrag, mit dem Verhältnis von Ideologie und Aufklärung am Beispiel von populären – er nennt es transgressiven - Fernsehserien und kann zeigen, dass nicht nur Spielfilme sondern auch und gerade diese sogenannten Qualitätsserien - zumindest in ihren besten Momenten - Neubeschreibungen des Selbst wie auch des Gemeinwesens liefern können, die für die politische Reflexion von Gegenwart überaus gewinnbringen sind. Gleichzeitig muss dieses Potenzial von Serien aber als ambivalent beschrieben werden, denn die neuen transgressiven Serien bilden den politischen wie sozialen „Weltzustand“ ja nicht einfach ab, sie arbeiten durchaus an seiner Perpetuierung. Aber gerade in jenen Serienformaten, die auf den ersten Blick so gar nicht politisch erscheinen mögen, werden gegenwartsrelevante Fragen verhandelt. Das dabei in fast allen Serien keine Figur zur eindeutigen Identifizierung taugt und der/die RezipientIn sich vielleicht verwundert fragt, wieso er oder sie eigentlich mit Tony Soprano oder Walter White mitfiebert, ist angesichts der Ambivalenz nur konsequent: die Zeit der moralisch unantastbaren Helden ist ebenso vorbei wie die Zeit der langweiligen Superhelden, die Arme und Schwache schützen und immer wieder die Welt retten. So gesehen arbeiten die transgressiven Serien – in ihren besten Momenten – an jenem prekär gewordenen bürgerschaftlichen Wir, welches sich nicht durch feindliche Abgrenzung gegen einen „Anderen“ konstituiert, sondern durch einen internen Bezugspunkt: Es ist dadurch gekennzeichnet, dass wir immer wieder neu darüber reflektieren müssen, in welcher Welt wir leben und in welcher Weise wir (nicht) miteinander umgehen wollen.

Schlüsselwörter

Politik Fernsehserie Ideologie Aufklärung Transgression Politische Theorie politische Bildung Rechtspopulismus Parapolitik Kritik 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arenhövel, Mark: So etwas wie Gesellschaft gibt es nicht…! Walt meets Maggie, in: Sanders, Olaf/Besand, Anja/Arenhövel, Mark (Hrsg.): Ambivalenzwucherungen: Breaking Bad aus bildungs-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Blickwinkeln, Köln 2016: 174-194.Google Scholar
  2. Barber, Benjamin: Coca Cola und Heiliger Krieg. Wie Kapitalismus und Fundamentalismus Demokratie und Freiheit abschaffen. Bern, München, Wien 1996.Google Scholar
  3. Baudrillard, Jean: Telekratie. In: Kaiser, Gert (Hrsg.): Kultur und Technik im 21. Jahrhundert, Frankfurt/Main 1993: 255-268.Google Scholar
  4. Betz, Hans-Georg: Rechtspopulismus und Ethnonationalismus. Erfolgsbedingungen und Zukunftschancen, in: Leggewie, Claus/Münch, Richard (Hrsg.): Politik im 21. Jahrhundert. Frankfurt am Main 2001: 122-138.Google Scholar
  5. Campbell, David: Writing Security. United States Foreign Policy and the Politics of Identity. Minneapolis 1998.Google Scholar
  6. Coşkun, Bezen Balamir: Words, Images, Enemies: Macro-Securitization of the Islamic Terror, Popular TV Drama and the War on Terror, in: Turkish Journal of Politics, Vol. 3 No. 1, Sommer 2012.Google Scholar
  7. Diederichsen, Diedrich: The Sopranos. Zürich 2012.Google Scholar
  8. Diez, Thomas: Postmoderne Ansätze, in: Schieder, Siegfried/Spindler, Manuela (Hrsg.): Theorien der Internationalen Beziehungen. Opladen 2010: 491-519.Google Scholar
  9. Dörner, Andreas: Politainment. Politik in der medialen Erlebnisgesellschaft. Frankfurt/Main 2001.Google Scholar
  10. Dörner, Andreas: Politserien: Unterhaltsame Blicke auf die Hinterbühnen der Politik, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 66. Jahrgang, 51/19. 12. 2016: 4-11.Google Scholar
  11. Erickson, Christian William: Thematics of counterterrorism: comparing 24 and MI-5/Spooks, in: Critical Studies on Terrorism: Vol. 1, 2008: 343-358.Google Scholar
  12. Frankenberg, Günter: Staatstechnik. Perspektiven auf Rechtsstaat und Ausnahmezustand. Berlin 2010.Google Scholar
  13. Früchtl, Josef: Das unverschämte Ich. Eine Heldengeschichte der Moderne. Frankfurt am Main 2004.Google Scholar
  14. Habermas, Jürgen: Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. Frankfurt am Main 1993.Google Scholar
  15. Horkheimer, Max/Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt am Main 2003.Google Scholar
  16. Jaeggi, Rahel: Was ist Ideologiekritik?, in: Jaeggi, Rahel/Wesche, Tilo (Hrsg.): Was ist Kritik? Frankfurt am Main 2009: 266-295.Google Scholar
  17. Jaeggi, Rahel/Wesche, Thilo (Hrsg.): Was ist Kritik? Frankfurt am Main 2009.Google Scholar
  18. Jessen, Jens: Symbolische Politik, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 20/2006, 15.5.2006:3-6.Google Scholar
  19. Kasparov, Garry: Winter is coming. Why Vladimir Putin and the Enemies of the Free World Must Be Stopped. New York 2015.Google Scholar
  20. Korte: Karl-Rudolf: Wahlen in Deutschland. Grundsätze, Verfahren und Analysen. Bonn 2017Google Scholar
  21. Kracauer, Siegfried: Theorie des Films – Die Errettung der äußeren Wirklichkeit, Frankfurt am Main 1985.Google Scholar
  22. MacIntyre, Alasdair: Der Verlust der Tugend. Zur moralischen Krise der Gegenwart. Frakfurt am Main 1995.Google Scholar
  23. Menzel, Ulrich: Globalisierung versus Fragmentierung. Frankfurt am Main 1998.Google Scholar
  24. Meyer, Thomas: Mediokratie. Die Kolonisierung der Politik durch das Mediensystem. Frank- furt/Main 2001.Google Scholar
  25. Monaco, James: Film verstehen. Kunst, Technik, Sprache, Geschichte und Theorie des Films und der Medien. Reinbek bei Hamburg, 1997.Google Scholar
  26. Morin, Edgar: Der Mensch und das Kino. Eine anthropologische Untersuchung. Stuttgart 1958.Google Scholar
  27. Mutz, Diana C./Lilach Nir, Not Necessarily the News: Does Fictional Television Influence Real-World Policy Preferences?, in: Mass Communication and Society 13/2010: 196–217.Google Scholar
  28. Nietzsche, Friedrich: Jenseits von Gut und Böse. Vorspiel einer Philosophie der Zukunft, in: ders.: Werke in zwei Bänden, Bd. II. München 1973.Google Scholar
  29. Pears, Louise: Ask the audience: television, security and Homeland, in: Critical Studies on Terrorism,Vol. 9, 2016: 76-96.Google Scholar
  30. Projekt Ideologietheorie (Hrsg.): Die Camera Obscura der Ideologie. Philosophie – Ökonomie – Wissenschaft. Drei Bereichsstudien von Stuart Hall, Wolfgang Fritz Haug und Veikko Pietilä (=Argument Sonderband AS 70), Berlin 1984.Google Scholar
  31. Robinson, Piers: The CNN Effect: The Myth of News, Foreign Policy and Intervention. London 2002.Google Scholar
  32. Rorty, Richard: Kontingenz, Ironie und Solidarität. Frankfurt am Main 1989.Google Scholar
  33. Sarasin, Philipp: Anthrax. Bioterror als Phantasma. Frankfurt am Main 2004.Google Scholar
  34. Sarcinelli, Ulrich: Parteien und Politikvermittlung. Von der Parteien- zur Mediendemokratie, Sarcinelli, Ulrich (Hrsg.): Politikvermittlung und Demokratie in der Mediengesellschaft. Bei- träge zur politischen Kommunikationskultur. Opladen 1998: 273-296.Google Scholar
  35. Satjukow, Silke/Gries, Rainer: Hybride Geschichte und Para-Historie. Geschichtsaneignungen in der Mediengesellschaft des 21. Jahrhunderts, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 66. Jahrgang, 51/19. 12. 2016: 12-18.Google Scholar
  36. Schmitt, Carl: Die Diktatur. Berlin 1994.Google Scholar
  37. Seel, Martin: Über das Böse in der Moral, in: ders.: Sich bestimmen lassen. Studien zur theoretischen und praktischen Philosophie. Frankfurt am Main 2002: 246-257.Google Scholar
  38. Sepinwall, Alan: The Revolution was Televised. The Cops, Crooks, Slingers, and Slayers who Changed TV Drama Forever. New York 2012.Google Scholar
  39. Silbermann, Alphons: Zur soziologischen und sozialpsychologischen Analyse des Films, in: Silbermann, Alphons/Schaaf, Michael/Adam, Gerhard: Filmanalyse. Grundlagen – Methoden – Didaktik. München 1980: 11-32.Google Scholar
  40. Silberstein, Sandra: War of Words. Language, Politics, and 9/11. London 2002.Google Scholar
  41. VanDerWerff, Todd: Alex Gansa walks us through Homeland’s first season, 24.1.2012, http://www.avclub.com/article/alex-gansa-walks-us-through-ihomelandis-first-seas-68143 (letzter Zugriff am 15.07.2017).
  42. Vowe, Gerhard: Mediatisierung der Politik? Ein theoretischer Ansatz auf dem Prüfstand, in: Publizistik, Heft 4, Dezember 2006, 51. Jahrgang: 437–455.Google Scholar
  43. Williams, Michael C.: Words, Images, Enemies: Securitization and International Politics, in: International Studies Quarterly, Vo. 47, 2003: 511-531.Google Scholar
  44. Wingert, Lutz: Unpathetisches Ideal. Über den Begriff eines bürgerschaftlichen Wir, in: Brunkhorst, Hauke (Hrsg.): Demokratischer Experimentalismus. Politik in der komplexen Gesellschaft. Frankfurt/M. 1998: 33-43.Google Scholar
  45. Zegart, Amy: Torture Creep. Why Are More Americans Accepting Bush-Era Policies Than Ever Before?, http://foreignpolicy.com/ 2012/ 09/ 25/torture-creep.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations