Advertisement

Politik in deutschen Fernsehserien

Allgemeine Aspekte und eine kleine Fallstudie zu Familie Dr. Kleist
  • Andreas Dörner
Chapter

Zusammenfassung

Wenn man die internationale TV-Szene betrachtet, dann lässt sich ohne Frage konstatieren, dass Politserien sowohl in der Produktion wie auch in der Nachfrage derzeit einen großen Boom erleben. Das gilt vor allem für die USA, aber auch für Großbritannien und andere europäische Länder wie Dänemark. Eigenartigerweise tun sich jedoch Serienformate, die das Politische thematisieren, in Deutschland sehr schwer. Es hat den Anschein, als gebe es im Bereich der politischen Medienkultur so etwas wie einen „deutschen Sonderweg“.

Der folgende Beitrag möchte die Besonderheit der deutschen Situation im ersten Teil beleuchten und nach möglichen Gründen fragen. Im zweiten Teil soll gezeigt werden, wo in der deutschen Medienkultur möglicherweise das funktionale Äquivalent für die fehlenden Polit-Serien liegt. Am Beispiel der ARD-Produktion „Familie Dr. Kleist“ wird aufgezeigt, wie die Konstruktion des Politischen in einer auf den ersten Blick ganz unpolitischen Serie erfolgt und welche Funktionen eine solche Konstruktion wahrnehmen kann.

Keywords

Fernsehserie Medienwissenschaft Politikwissenschaft Politische Bildung Populärkultur Medienkultur Trivialkultur Politikverdrossenheit 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bidlo, Oliver u. a. (Hrsg.) (2011): Securitainment: Medien als Akteure der Inneren Sicherheit. Wiesbaden.Google Scholar
  2. Bidlo, Oliver u. a. (2012): Tat-Ort Medien: die Medien als Akteure und unterhaltsame Aktivierer. Wiesbaden.Google Scholar
  3. Almond, Gabriel A., Verba, Sidney (1961): The Civic Culture. Political Attitudes and Democracy in Five Nations. Princeton, N.J..Google Scholar
  4. Dörner, Andreas (2001): Politainment – Politik in der medialen Erlebnisgesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  5. Dörner, Andreas (2006): Politik als Fiktion. Aus Politik und Zeitgeschichte 53 (2006), 7, S. 3-11.Google Scholar
  6. Dörner, Andreas (2016): Politserien: Unterhaltsame Blicke auf die Hinterbühne der Politik. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 63 (2016), 53, S. 4-12.Google Scholar
  7. Elias, Norbert (1969): Über den Prozeß der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. 2 Bde. München.Google Scholar
  8. Indes (2014): Politikserien. Themenheft von Indes. Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Heft 4 (2014).Google Scholar
  9. Krotz, Friedrich u. a. (Hrsg.) (2014): Mediatisierte Welten. Synergien empirischer Forschung. Wiesbaden.Google Scholar
  10. Link, Jürgen (2013): Versuch über den Normalismus. Wie Normalität produziert wird. 3. Aufl. Göttingen.Google Scholar
  11. Mann, Thomas (1918): Betrachtungen eines Unpolitischen. Berlin.Google Scholar
  12. Nachtweih, Alexander [= Heikko Deutschmann] (2005): Kanzleramt: Aufzeichnungen eines Insiders. Köln.Google Scholar
  13. Rohe, Karl, Dörner, Andreas (1990): Von der Untertanenkultur zur „Partizipationskultur“? Kontinuität und Wandel der politischen Kultur in Deutschland. In: Politische Bildung 23 (1990), Heft 3 (= Themenheft Politische Kultur, hg. von Peter Haungs), S. 18-33.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations