Advertisement

Geschäftsidee und Geschäftsmodell

  • Siegfried PöchtragerEmail author
  • Walter Wagner
Chapter

Zusammenfassung

Nach der Management Summary folgt mit der Beschreibung von Geschäftsidee und Geschäftsmodell der erste substanzielle Teil des Businessplans. Ausgehend von der Geschäftsidee, die vor allem darlegen soll, was Sie zu Ihrem Vorhaben inspiriert hat bzw. wieso Sie das gegenständliche Business aufbauen wollen, steht in diesem Kapitel der Kundennutzen im Fokus. Gehen Sie auf auf etwaige Marktlücken ein, die Sie durch Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung zu schließen gedenken. Bedienen Sie sich auf dem Weg zur Geschäftsidee auch einer oder mehrere Kreativitätstechniken! Um Ihrer Idee ein ordentliches Fundament zu geben, ist die Darlegung des Geschäftsmodells von großer Wichtigkeit. Sie geht darauf ein, wie das Unternehmen seine Einnahmen tätigen will, welchen Nutzen es den Kunden stiftet und wie es diesen Nutzen erbringen will. Ein probates Mittel zur Entwicklung des Geschäftsmodells ist die Business Model Canvas.

Literatur

  1. Boos, E. (2007). Das große Buch der Kreativitätstechniken. München: Compact.Google Scholar
  2. Brückner, M., & Przyklenk, A. (1999). Geschäftsideen erfolgreich umsetzen. Planegg: WRS-Verlag.Google Scholar
  3. Drucker, P. (1986). Managing for results. New York: Harper Collins Publishers.Google Scholar
  4. Haude, R., & Kraus, W. (2007). Handbuch plan4you businessplansoftware easy. Wien: WKO.Google Scholar
  5. Higgins, J. M., & Wiese, G. G. (1996). Innovationsmanagement – Kreativitätstechniken für den unternehmerischen Erfolg. Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  6. i2b (2014). Gründen mit Konzept – i2b Businessplan- Handbuch. Wien: i2b – ideas to business.Google Scholar
  7. Knieß, M. (2006). Kreativitätstechniken – Methoden und Übungen. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  8. Kreativitätstechniken.info (2014). Ideen weiterentwickeln mit SCAMPER. https://kreativittstechniken.info/scamper. Zugegriffen: 28. Febr. 2017.Google Scholar
  9. Neukurs (o. J.). Keine gesättigten Märkte. https://neukurs.com/kurse/53/strategie-praktikerzugang-fur-ihre-strategieumsetzung/460/keine-gesattigten-markte. Zugegriffen 3. August 2017.
  10. Osterwalder, A., & Pigneur, Y. (2011). Business Model Generation – Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  11. Schalow, L. (2012). Schafbeweidung mit Solarparks. Vortrag Groß Kreutzer Schaftag, Universität Potsdam.Google Scholar
  12. Sinek, S. (2011). Start with why: how great leaders inspire everyone to take action. Frankfurt am Main: Portfolio.Google Scholar
  13. Wirtz, B. W. (2013). Business Model Management – Design, Instrumente, Erfolgsfaktoren von Geschäftsmodellen. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Marketing und InnovationUniversität für Bodenkultur WienWienÖsterreich
  2. 2.Hochschule für Agrar- u. UmweltpädagogikWienÖsterreich

Personalised recommendations