Advertisement

Helga – Be Part of the Re-Generation

  • Siegfried PöchtragerEmail author
  • Walter Wagner
Chapter

Zusammenfassung

Der Helga-Businessplan wurde von der „evasis edibles GmbH“, einem österreichischen Unternehmen, zur Verfügung gestellt und bereits umgesetzt. Die Geschäftsidee dahinter ist die Produktion, Vermarktung und der Vertrieb eines eiweißhaltigen und vitaminreichen Erfrischungsgetränkes, das aus Algen hergestellt wird und den Namen „Helga“ trägt. Nicht nur in Hinblick auf alternative Energie sind Algen weltweit auf dem Vormarsch, sondern auch hinsichtlich ihrer Bedeutung für die menschliche Ernährung. So hat sich aus den unterschiedlichen Erfahrungen der drei Gründerinnen die Idee für das Algengetränk entwickelt. Das Produkt soll gesundheitsbewusste, sportlich aktive, umweltbewusste und ganzheitlich orientierte Menschen ansprechen, denen auch Nachhaltigkeit ein Anliegen ist.

Literatur

  1. Becker, E. (2007). Micro-algae as a source of protein. Biotechnol Adv, 25(2), 207–210.CrossRefGoogle Scholar
  2. Chacon-Lee, T. L., & Gonzalez-Marino, G. E. (2010). Microalgae for “healthy” foods-possibilities and challenges. Compr Rev Food Sci Food Saf, 9(6), 655–675.CrossRefGoogle Scholar
  3. Draaisma, R. B., Wijffels, R. H., Slegers, P. M., Brentner, L. B., Roy, A., & Barbosa, M. J. (2013). Food commodities from microalgae. Current Opinion in Biotechnology, 24(2), 169–177.CrossRefGoogle Scholar
  4. Godfray, H., Beddington, J. R., Crute, I. R., Haddad, L., Lawrence, D., Muir, J. F., Pretty, J., Robinson, S., Thomas, S. M., & Toulmin, C. (2010). Food security: the challenge of feeding 9 billion people. Science, 327(5967), 812–818.CrossRefGoogle Scholar
  5. Harris, W. S., Kris-Etherton, P. M., & Harris, K. A. (2008). Intakes of long-chain omega-3 fatty acid associated with reduced risk for death from coronary heart disease in healthy adults. Curr Atheroscler Rep, 10(6), 503–509.CrossRefGoogle Scholar
  6. Lenihan-Geels, G., Bishop, K., & Ferguson, L. (2013). Alternative sources of omega-3 fats: can we find a sustainable substitute for fish? Nutrients, 5(4), 1301–1315.CrossRefGoogle Scholar
  7. Mozaffarian, D., & Rimm, E. B. (2006). Fish intake, contaminants, and human health – evaluating the risks and benefits. J Am Med Assoc, 296(15), 1885–1899.CrossRefGoogle Scholar
  8. Tilman, D., Balzer, C., Hill, J., & Befort, B. L. (2011). Global food demand and the sustainable intensification of agriculture. Proc Natl Acad Sci USA, 108(50), 20260–20264.CrossRefGoogle Scholar
  9. Tokusoglu, Ö., & Ünal, M. K. (2003). Biomass nutrient profiles of three microalgae: spirulina platensis, chlorella vulgaris, and Isochrisis galbana. Journal of Food Science, 68(4), 114–1148.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Marketing und InnovationUniversität für Bodenkultur WienWienÖsterreich
  2. 2.Hochschule für Agrar- u. UmweltpädagogikWienÖsterreich

Personalised recommendations