Advertisement

Erdnahe Innendämmung – Vom konservativen Fachmonitoring zum Individualmonitoring

Conference paper

Zusammenfassung

Mit Hilfe von neuartigen mobilen Klimaboxen sollen Innendämmungen an ihre Belastungsgrenzen geführt werden, um allgemein gültige Bewertungskriterien zu generieren. Anhand von innovativen Aerogel- und ökologischen Zellulose-Dämmstoffen werden Messungen und parallellaufende hygrothermische Simulationen im erdnahen Bereich (Sockel) durchgeführt. Das Forschungsprojekt stellt den ersten Schritt der Entwicklung eines neuartigen, sensorlosen Monitoringsystems für Innendämmungen insbesondere von Bestands- aber auch Neubauten dar, dessen Systematik weltweit angewendet werden kann.

Schlagwörter

Monitoring hygrothermische Simulation Innendämmung, Sockelbereich erdnahe 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1] WTA Merkblatt 6-5-14/D Innendämmung nach WTA II, „Nachweis von Innendämmsystemen mittels numerischer Berechnungsverfahren“, 2014Google Scholar
  2. [2] Himpele K., Wien wächst, 2014, 1, Seite 112Google Scholar
  3. [3] Magistrat Graz – Präsidialabteilung, Bevölkerungsprognose 2015, 2034 für die Landeshauptstadt Graz, 2015, 0026_2014, Juli, Seite 12Google Scholar
  4. [4] Höland F., Schlick K.,“ Zielmarktanalyse Energieeffizienz in der Altbausanierung Österreich“, 2013, Seite 35Google Scholar
  5. [5] Land Steiermark, „Die Zukunft des Wohnens“, 2016, Seiten 14-16Google Scholar
  6. [6] Oberhuber A., Denk D., „Zahlen, Daten, Fakten zu Wohnungspolitik und Wohnungswirtschaft in Österreich“, 2014, Seite 88Google Scholar
  7. [7] Statistik Austria, Registerzählung 2011, erstellt am 04.12.2013, http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/wohnen/wohnungs_und_gebaeudebestand/index.html; 08.02.2017 10:55 Uhr
  8. [9] Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung; „Volkswirtschaftliche Effekte von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und des Anteils erneuerbarer Energien in den österreichischen Klima- und Energiemodellregionen“, 2012, 2012/286-1/S/WIFO-Projektnummer: 1812, Seite 13Google Scholar
  9. [11] OIB 6 Berechnungsleitfaden, „Energietechnisches Verhalten von Gebäuden“, 2015Google Scholar
  10. [12] OIB 6 Energieeinsparung und Wärmeschutz, 2015Google Scholar
  11. [13] WTA-Merkblatt 6-2-14/D Simulation wärme- und feuchtetechnischer Prozesse, 2014Google Scholar
  12. [14] WTA- Merkblatt 6-8-16/D, „Feuchtetechnische Bewertung von Holzbauteilen – Vereinfachte Nachweise und Simulation“, 2016Google Scholar
  13. [15] Stieldorf K., IDkonkret , „Ganzheitliche Umsetzung des vorhandenen Wissens über Innendämmsysteme in die Praxis und deren gezielte Optimierung“, http://www.idkonkret.com/demonstrationsprojekte, 13.01.2017 08:15 Uhr
  14. [16] Wegerer P., Nackler J. N., Bednar T., “Measuring the Hygrothermal Performance of an Interior Insulation made of Woodfibre Boards”, Energy Procedia, 2015, 78, Seiten 1478-1483Google Scholar
  15. [17] Hengsberger H., Ruisinger U., Kautsch P., „OEKO-ID - Innendämmungen zur thermischen Gebäudeertüchtigung“, 2013Google Scholar
  16. [18] Ruisinger U., Petzold H., Grunewald J., Häupl P., „Energetische Bewertung von Gebäuden mit raumseitiger Wärmedämmung aus Calciumsilikat, Tagungsband Energiefachtagung der Landesregierung Thüringen“, Bauhaus-Universität Weimar, 2004Google Scholar
  17. [19] Fröhlich B., Schaefer I., „Leitfaden Innendämmung 2.0“, Deutsche Bauzeitschrift DBZ, 2015, 2, Seiten 36-64Google Scholar
  18. [20] Geburtig G., „Innendämmung im Bestand“, Stuttgart, Fraunhofer IRB-Verlag, 2010Google Scholar
  19. [21] Fachverband Innendämmung e. V., „Praxis-Handbuch Innendämmung“, Köln, Verlagsgesellschaft Rudolf Müller GmbH & Co. KG, 2016Google Scholar
  20. [22] Trimmel G., Bruckner N., Smole K., Paula M., „KA 7 – Kaiserstraße: Innovative Sanierung eines denkmalgeschützten Gründerzeitgebäudes mit Innendämmung“, 2014, 23Google Scholar
  21. [23] Steiner T., Huemer-Kals V., Thurner C., Heizinger F., Galosi A., Lipp B., Paula M., „IDsolutions - Lösungen für die Sanierung mit Innendämmung im mehrgeschoßigen Gebäudebestand auf Ebene der Nutzungseinheit“, 2014, 24Google Scholar
  22. [24] ÖNORM B 8110-2 Wärmeschutz im Hochbau - Teil 2: Wasserdampfdiffusion und Kondensationsschutz, 2003Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Hochbau - IHBTechnische Universität GrazGrazÖsterreich

Personalised recommendations