Advertisement

Eine figurationssoziologische Annäherung an Vertrauen

  • Janina EversEmail author
Chapter
  • 919 Downloads
Part of the Bürgergesellschaft und Demokratie book series (BÜD)

Zusammenfassung

Wie beschrieben, sind Machtverhältnisse als Struktureigentümlichkeit von Figurationen zentral für die Figurations- und Prozesssoziologie von Norbert Elias. Vertrauen wurde von Elias selbst zwar vorausgesetzt (vgl. Elias & Scotson 1993), jedoch nicht analytisch in die Figurations- und Prozesssoziologie eingebunden. In einer Arbeit zur Analyse von Informalisierungsprozessen beschreibt Wouters, dass interpersonales Vertrauen relevant war, um in der höfischen Gesellschaft Anerkennung zu erhalten (vgl. Wouters 2011). Wouters bindet Vertrauen jedoch nicht in eine figurations- und prozesssoziologische Analyse und Ausarbeitung ein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.RIAS – Rhein-Ruhr Institut für angewandte Systeminnovation e.V.DuisburgDeutschland

Personalised recommendations