Advertisement

Kontinuitäten und Umbrüche – Fünf Beobachtungen zum deutschen Stiftungswesen

  • Felix OldenburgEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag betrachtet das deutsche Stiftungswesen im Ganzen und identifiziert fünf Transformationen: Versteckt hinter weiterhin zahlreichen Neugründungen differenziert sich der Sektor schnell aus, um seine Anziehungskraft und Wirkung auch in Zeiten niedriger Kapitalerträge zu erhalten. Zweitens und damit verbunden entdecken Stiftungen ein neues und ein seit Jahrhunderten vorhandenes (Sozial-)Unternehmertum. Drittens ordnen sich immer mehr Stiftungen einem Denkmodell von unten nach oben statt von oben nach unten zu und organisieren sich als Gemeinschafts- und Bürgerstiftungen. Viertens internationalisieren sich Teile des Stiftungswesens, um mit einer hohen Dynamik globalisierter Philanthropie Schritt zu halten, aber auch auf grenzüberschreitende Bedrohungen zu reagieren. Fünftens und schließlich beginnt eine junge Generation das Stiftungswesen mit anderen Erwartungen und Wirkungsmodellen zu konfrontieren.

Literatur

  1. Bundesverband Deutscher Stiftungen (2017) StiftungsPanel. https://www.stiftungen.org/verband/was-wir-tun/forschung-daten-und-wissen/stiftungspanel.html. Zugegriffen: 19. Okt. 2017
  2. Oldenburg F (2015) Wegbereiter von Milliardenmärkten. Harv Bus Manager 2015(6):84–91Google Scholar
  3. Oldenburg F (2017) Mehr statt weniger. StiftungsWelt 1:11–15Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundesverband Deutscher StiftungenBerlinDeutschland

Personalised recommendations