Digital Customer Experience Management: Echte Vernetzung von Unternehmen mit Kunden

Chapter

Zusammenfassung

In zunehmend digitalisierten Zeiten muss sich auch die Kundeninteraktion neu definieren. In ihrem Artikel „Digital Customer Experience Management“ betrachten Prof. Dr. Robert Daubner (BiTS Business Information and Technology School) und Christoph Hüning (4wrd consulting) die Veränderungen in der Customer Journey und zeigen Handlungsempfehlungen für Unternehmen auf. Digitale Produkte und Erlebniswelten ändern nichts an der Tatsache, dass gerade die Unternehmen erfolgreich sein werden, die ein hohes Maß an Kundenverständnis aufweisen. Im Gegenteil, dieser Effekt verstärkt sich im digitalen Zeitalter sogar noch. Nur die Anbieter, die alle digitalen Touchpoints exzellent managen und dabei Vertrieb sowie Kundenservice laufend optimieren, schaffen es, eine hohe Kundenloyalität zu erzielen. Im Ausblick wird der „No-Line Commerce“ als Verschmelzung von On- und Offline Welt zum Zielzustand.

Literatur

  1. Barth, M. (2008). Flagship Stores: Zur Synthese von Marke und Architektur. In N. O. Herbrand (Hrsg.), Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung – Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation (1. Aufl.). Stuttgart: Edition Neues Fachwissen.Google Scholar
  2. Blümelhuber, C. (2003). CEX: Customer Experience – Bauplan und Gebrauchsanweisung. In P. W. Meyer & A. Meyer (Hrsg.), 29. Münchner Marketing-Symposium – Total Customer Experience Management – Kundennutzen umfassend erlebbar machen. München. (Arbeitspapiere zur Schriftenreihe Schwerpunkt Marketing, Bd. 143).Google Scholar
  3. Bost, E. (1987). Ladenatmosphäre und Konsumentenverhalten. Heidelberg: Physica.Google Scholar
  4. Brockelmann, K. (2001). Multimedia im persönlichen Verkauf unter besonderer Berücksichtigung des Außendienstes – Eine empirische Untersuchung auf der Grundlage des situativen Ansatzes zur Erklärung der Akzeptanz und Effektivität von multimedialen Anwendungen. Frankfurt: Lang.Google Scholar
  5. Csikszentmihalyi, M. (2000). Beyond boredom and anxiety – Experiencing flow in work and play (2. Aufl.). San Francisco: Wiley.Google Scholar
  6. Dach, C. (2002). Internet-Shopping versus stationärer Handel – Zum Einkaufsstättenwahlverhalten von Online-Shoppern. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Dams, C. (2008). Live-Marketing: Vom Event zum System. In N. O. Herbrand (Hrsg.), Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung – Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation (1. Aufl.). Stuttgart: Edition Neues Fachwissen.Google Scholar
  8. Funck, D., Gutknecht, K., & Stumpf, J. (2007). Mittelmaß verboten! Die Zukunft des mittel-ständischen Facheinzelhandels liest in der herausragenden Positionierung und Profilierung. In V. Trommsdorff (Hrsg.), Handelsforschung 2007 (Bd. 21). Stuttgart.Google Scholar
  9. Homburg, C., Becker, A., & Hentschel, F. (2003). Der Zusammenhang zwischen Kundenzufriedenheit und Kundenbindung. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Handbuch Kundenbindungsmanagement (4. Überarbeitete und erweiterte Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Johnston, R., & Kong, X. (2011). The customer experience: A road-map for improvement. Managing Service Quality, 21(1), 5–24.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kilian, K. (2008). Vom Erlebnismarketing zum Markenerlebnis – Wie und warum Erlebnisse und Marken einander bereichern können. In N. O. Herbrand (Hrsg.), Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung – Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation (1. Aufl.). Stuttgart: Edition Neues Fachwissen.Google Scholar
  12. Mau, G. (2004). Zur Messung des Einkaufserlebens in realen und virtuellen Geschäften. In V. Trommsdorff (Hrsg.), Jahrbuch der Handelsforschung 2004. Köln: BBE.Google Scholar
  13. Moon, H., Han, S., Chun, J., & Hong, S. (2016). Design process for a customer journey map: A case study on mobile services. Human Factors and Ergonomics in Manufacturing & Services Industries, 26(4), 501–514.CrossRefGoogle Scholar
  14. Müller-Hagedorn, L. (1995). Betriebstypen im Einzelhandel. In B. Tietz, R. Köhler, & J. Zentes (Hrsg.), HWM (2. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  15. Pulser, M., & Mangold, M. (2007). Quality of Media – Wie das Medienmarketing Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften nutzt. In H.-G. Häusel (Hrsg.), Neuromarketing – Erkenntnisse der Hirnforschung für Markenführung, Werbung und Verkauf. München: Haufe Lexware.Google Scholar
  16. Rawson, A., Duncan, E., & Jones, C. (2013). The truth about customer experience. Harvard Business Review, 91(9), 90–98.Google Scholar
  17. Richardson, A. (2010). Using customer journey maps to improve customer experience. Harvard Business Review, 15, 1–4.Google Scholar
  18. Salzmann, R. (2007). Multimodale Erlebnisvermittlung am Point of Sale: Eine verhaltenswissenschaftliche Analyse unter besonderer Berücksichtigung der Wirkungen von Musik und Duft (1. Aufl.). Saarbrücken: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  19. Schmitt, B. (2003). Customer Experience Management – Erfahrungen gestalten und Kundennutzen schaffe. In P. W. Meyer & A. Meyer (Hrsg.), 29. Münchner Marketing-Symposium – Total Customer Experience Management – Kundennutzen umfassend erlebbar machen. München. (Arbeitspapiere zur Schriftenreihe Schwerpunkt Marketing, Bd. 143).Google Scholar
  20. Schnedlitz, P., Schmidt, G., & Wildhalm, A. (2007). Empirische Untersuchungsergebnisse zur Trendforschung im Handel. In V. Trommsdorff (Hrsg.), Handelsforschung 2007. 21. Jahrgang. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Teixeira, J., Patrício, L., Nunes, N., Nóbrega, L., Fisk, R., & Constantine, L. (2012). Customer experience modeling: From customer experience to service design. Journal of Service Management, 23(3), 362–376.CrossRefGoogle Scholar
  22. Verhoef, P. (2009). Customer experience creation: Determinants, dynamics and management strategies. Journal of Retailing, 85(1), 31–41.CrossRefGoogle Scholar
  23. Weinberg, P. (2000). Verhaltenswissenschaftliche Aspekte der Kundenbindung. In M. Bruhn & C. Homburg (Hrsg.), Handbuch Kundenbindungsmanagement (3. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  24. Wikström, R., Elg, U., & Johansson, U. (1989). From the consumption of necessities to experi-ence-seeking consumption. In K. G. Grunert & F. Ölander (Hrsg.), Understanding economic behaviour (Bd. 11). Dordrecht: Springer.Google Scholar
  25. Zanger, C. (2008). Entstehung und Systematisierung von erlebnisorientierten Markenplattfor-men. In N. O. Herbrand (Hrsg.), Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung – Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation (1. Aufl.). Stuttgart: Edition Neues Fachwissen.Google Scholar
  26. Zomerdijk, L., & Voss, C. (2010). Service design for experience-centric services. Journal of Service Research, 31(1), 67–82.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations