Advertisement

Homo Connectus pp 263-289 | Cite as

Social Media für Personaldienstleister: Gestaltungsmöglichkeiten des Social-Media-Einsatzes im Personalrecruiting

Chapter

Zusammenfassung

Ausgehend vom heutigen Fach- und Führungskräftemangel und der zunehmenden Nutzung des E-Recruiting, können Unternehmen durch konservatives Verhalten schnell den Anschluss an die Personalgewinnung verlieren. Der harte Wettbewerb zwischen den einzelnen Personaldienstleistern verdeutlicht, dass es zunehmend schwieriger wird, geeignete Bewerber für ausgeschriebene Stellen zu finden. Personaldienstleister, die die nötigen Ressourcen für die Überlegung einer für sie passenden Strategie aufweisen, werden mit der Problematik der vielen unterschiedlichen anwendbaren Strategieansätze konfrontiert. Die differierenden möglichen Herangehensweisen erschweren den Personaldienstleistern das Etablieren einer erfolgversprechenden Strategie und veranschaulichen die Notwendigkeit einer Beschäftigung mit dem Thema Social Media und dessen Handhabung. Das Ziel dieses Beitrags ist die Erarbeitung eines morphologischen Kastens, der mögliche Gestaltungsmöglichkeiten des Social-Media-Einsatzes zusammenfasst. Dieser soll als zentraler Wegweiser für den Social-Media-Eintritt von Personaldienstleistern dienen.

Literatur

  1. Bärmann, F. (2012). Social Media im Personalmanagement Facebook, Xing, Blogs, Mobile Recruiting und Co. erfolgreich einsetzen. Heidelberg: mitp.Google Scholar
  2. Bruhn, M., & Hadwich, K. (Hrsg.). (2013a). Dienstleistungsmanagement und Social Media: Potenziale, Strategien und Instrumente, Forum Dienstleistungsmanagement. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  3. Bruhn, M., & Hadwich, K. (Hrsg.). (2013b). Dienstleistungsmanagement und Social Media: Potenziale, Strategien und Instrumente, Forum Dienstleistungsmanagement. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  4. Bürge, C. (2016). Personalmarketing im Internet aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In Personalmarketing im Internet, Business, Economics, and Law (S. 37–70). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  5. Corporate Pages|XING AG. (2016). https://corporate.xing.com/no_cache/deutsch/unternehmen/xing-ag/. Zugegriffen: 4. Mai 2016.
  6. Dannhäuser, R. (Hrsg.). (2014). Praxishandbuch Social Media Recruiting: Experten Know-How/Praxistipps/Rechtshinweise (1.  Aufl.). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  7. Fabian, R. (2011). Kundenkommunikation über Social Media: Ein Planungsprozess. Marketing und Kooperationen (1. Aufl.). Lohmar: Eul.Google Scholar
  8. Hörstmann-Jungemann, M. (2015). E-Recruitment: Chancen und Risiken. Hamburg: Bachelor + Master Publishing.Google Scholar
  9. Kaplan, A. M., & Haenlein, M. (2010). Users of the world, unite! The challenges and opportunities of Social Media. Business Horizons, 53, 59–68.  https://doi.org/10.1016/j.bushor.2009.09.003.
  10. kappa services …gemeinsam erfolgreich|kappaservices.de. (n. d.). http://www.kappaservices.de/. Zugegriffen: 23. Mai 16.
  11. kappakarriere (n. d.). https://www.facebook.com/kappakarriere-262516350575795/. Zugegriffen: 23. Mai 16.
  12. Kootz, J. (2014). Kundenorientiertes Personalrecruiting. Eine empirische Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung von Customer Experience Management. Universitätsbibliothek Trier, Trier.Google Scholar
  13. Kotzab, H., & Madlberger, M. (2001). European retailing in e‐transition?: An empirical evaluation of web‐based retailing – Indications from Austria. International Journal of Physical Distribution & Logistics Management, 31,  440–462.  https://doi.org/10.1108/EUM0000000005590.
  14. Kroll, D. (2012). Programm: Zukunft Antworten auf den demografischen Wandel. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  15. Langheinrich, M., & Karjoth, G. (2010). Social networking and the risk to companies and institutions. Information Security Technical Report, 15, 51–56.  https://doi.org/10.1016/j.istr.2010.09.001.CrossRefGoogle Scholar
  16. Patterson, A. (2012). Social-networkers of the world, unite and take over: A meta-introspective perspective on the facebook brand. Journal of Business Research, 65, 527–534.  https://doi.org/10.1016/j.jbusres.2011.02.032.CrossRefGoogle Scholar
  17. Paul, J. (2015). Praxisorientierte Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Mit Beispielen und Fallstudien. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  18. Rabl, P. D. M. (2009). Kreativitätstechniken. In Praxisorientiertes Innovations- und Produktmanagement (S. 75–90). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  19. Schneider, P., Rosin, A., & Schneider, W. (2009). Datenmissbrauch verhindern: Wirkungsvoller Schutz für persönliche Daten mit Tipps zur Vorbeugung von Datenklau. Berlin: Beuth.Google Scholar
  20. Schoiswohl, M. A. (2016). Gute Mitarbeiter sind Mangelware. In Vernetze Mitarbeiter, stifte Sinn (S. 1–35). Wiesbaden: Springer Fachmedien.Google Scholar
  21. Schulten, M. (Hrsg.). (2012). Social Branding: Strategien – Praxisbeispiele – Perspektiven. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  22. Schulte-Zurhausen, M. (2014). Organisation. München: Vahlen.Google Scholar
  23. Schwaab, M.-O., & Durian, A. (Hrsg.). (2009). Zeitarbeit: Chancen, Erfahrungen, Herausforderungen (1. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  24. Vansteenkiste, V., Lens, W., de Witte, H., & Feather, N. T. (2005). Understanding unemployed people’s job search behaviour, unemployment experience and well-being: A comparison of expectancy-value theory and self-determination theory. British Journal of Social Psychology, 44, 269–287.  https://doi.org/10.1348/014466604X17641.CrossRefGoogle Scholar
  25. Weitzel, T., Eckhardt, A., Laumer, S., Maier, C., von Stetten, A., Weinert, C., & Wirth, J. (2016). Recruiting Trends 2015. Eine Empirische Unters. Mit den Top-1000-Unternehmen aus Deutschland sowie den Top-300-Unternehmen aus den Branchen Finanzmanagement, Health Care, IT. https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/isdl/Recruiting_Trends_2015.pdf. Zugegriffen: 15. März 2016.
  26. Zimmermann, K. F. (2013). Reflexionen zur Zukunft der Arbeit. IZA Standpunkte, o. O.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Daniel Liefke
    • 1
  • Erdem Galipoglu
    • 1
  • Jens Pöppelbuß
    • 1
  1. 1.BremenDeutschland

Personalised recommendations