Zwischen selbstbestimmter sozialer Teilhabe, fürsorglicher Ausgrenzung und Bevormundung

Ausgewählte Lebenslagen von Menschen, die wir behindert nennen
Chapter

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag wird nach einer kurzen Einführung in die grundsätzliche Bedeutung der UN-BRK und einem Überblick über die Entwicklung des Behindertenverständnisses in nationalen und internationalen Behindertenpolitiken die Lebenslagen und Lebensbedingungen Behinderter in Deutschland im Lichte der Vorgaben der UN-BRK untersuchen, wobei insbesondere die Wohn- und Lebenssituation der Betroffenen einschließlich der sozialpolitischen und betreuungsrechtlichen Rahmenbedingungen, die diese prägen, in den Blick genommen werden sollen.

Schlagworte

Schlagworte Ausgrenzung Behinderung Bevormundung Selbstbestimmung Teilhabe 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich. 2015. Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Binding, Karl und A. Hoche. 1920. Die Freigabe der Vernichtung lebensunwerten Lebens. Ihr Maß und ihre Form. Leipzig: Meiner.Google Scholar
  3. Bundesregierung. 1994, 1998. Behinderung und Rehabilitation. Berichte der Bundesregierung über die Lage der Behinderten und die Entwicklung der Rehabilitation. Bonn.Google Scholar
  4. Bundesregierung. 2004. Bericht der Bundesregierung über die Lage behinderter Menschen und die Entwicklung ihrer Teilhabe. Bonn.Google Scholar
  5. Bundesregierung. 2006. Erster Bericht des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend über die Situation der Heime und die Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner. Bonn, nur im Internet verfügbar unter: http://www.wernerschell.de/Medizin-Infos/Pflege/Heimbericht15082006.pdf, Zugegriffen: 21. März 2017.
  6. Bundesregierung. 2009. Behindertenbericht 2009. Bericht der Bundesregierung über die Lage von Menschen mit Behinderungen für die 16. Legislaturperiode, Bonn. Nur im Internet verfügbar unter: http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a125-behindertenbericht.pdf?__blob=publicationFile&v=2, Zugegriffen: 21. März 2017.
  7. Bundesregierung. 2013. Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen. Nur im Internet verfügbar unter: https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a125-13-teilhabebericht.pdf?__blob=publicationFile Zugegriffen: 21. März 2017.
  8. Bundesregierung. 2016. Teilhabebericht der Bundesregierung über die Lebenslagen von Menschen mit Beeinträchtigungen 2016. Nur im Internet verfügbar unter: http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Pressemitteilungen/2017/zweiter-teilhabebericht.pdf?__blob=publicationFile&v=4, Zugegriffen: 21. März 2017.
  9. Bundesregierung. 2017. Sechster Staatenbericht der Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 16 und 17 des Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte 2016. Im Internet verfügbar unter: http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dateien/Pakte_Konventionen/ICESCR/icescr_state_report_germany_6_2016_de.pdf, Zugegriffen: 21. März 2017.
  10. Deinert, Horst. 2015. Betreuungszahlen 2013–2014. Amtliche Erhebungen des Bundesamtes für Justiz, der Sozialministerien der Bundesländer, der überörtlichen Betreuungsbehörden, der Bundesnotarkammer sowie des Statistischen Bundesamtes. Ausgewertet und grafisch aufbereitet von Horst Deinert (Stand 1.12.2015). URL: http://www.bundesanzeiger-verlag.de/fileadmin/BT-Prax/downloads/Statistik_Betreungszahlen/Grafische_Darstellungen_der_Betreuungszahlen_2014.pdf, Zugegriffen: 21. März 2017
  11. Drolshagen, Markus und E. Rohrmann. 2003. Fehlplatzierungen jüngerer Behinderter in der stationären Altenhilfe aus der Sicht der Betroffenen. Zeitschrift für Heilpädagogik. 54. Jg.: 461-468.Google Scholar
  12. Fuchs, Arno. 1927. Das Sonderschulwesen in Berlin. Berlin: Comeniusverlag.Google Scholar
  13. Grunewald, Karl. 2003. Schließt die Anstalten für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Alle können in der offenen Gesellschaft leben. Inforum 2/2003: 88-96.Google Scholar
  14. Goffman, Erving. 1972. Asyle, Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Rohrmann, Eckhard. 2011. Mythen und Realitäten des Anders-Seins. Soziale Konstruktionen seit der frühen Neuzeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. CESCR. 2001. Concluding Observations of the Committee on Economic, Social and Cultural Rights: Germany, E/C.12/1/Add.68, Genf 24.09.2001.Google Scholar
  17. CESCR. 2011. Concluding Observations of the Committee on Economic, Social and Cultural Rights: Germany, E/C.12/DEU/CO/5, Genf 20.05.2011.Google Scholar
  18. CRDP. 2014. Committee on the Rights of Persons with Disabilities: General comment No. 1. Article 12: Equal recognition before the law, Genf 19. May 2014.Google Scholar
  19. CRDP. 2015. Committee on the Rights of Persons with Disabilities: Concluding observations on the initial report of Germany, Genf 17. April 2015.Google Scholar
  20. Klee, Ernst. 2010. „Euthanasie“ im Dritten Reich. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  21. Versorgungsmedizinische Grundsätze. 2008. Anlage zu Paragraph 2 der Versorgungsmedizin-Verordnung vom 10. Dezember 2008 „Versorgungsmedizinische Grundsätze“. Anlageband zum Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 57 vom 15. Dezember 2008. Bonn: Hausdruckerei BMAS.Google Scholar
  22. WHO (World Health Organization). 2005. Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (IFC), Stand Oktober 2005, Hrsg. vom Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) WHO-Kooperationszentrum für das System Internationaler Klassifikationen, Genf.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MarburgDeutschland

Personalised recommendations