Advertisement

Interventionstechniken für Zwischenlagerbehälter

Chapter
Part of the Energie in Naturwissenschaft, Technik, Wirtschaft und Gesellschaft book series (ENTWG)

Zusammenfassung

Der Beitrag „Interventionstechniken für Zwischenlagerbehälter“ fokussiert die derzeit in Deutschland verwendeten Lagerbehälter als funktionale Komponente des Zwischenlagerkonzepts unter dem Gesichtspunkt einer Verlängerung der Zwischenlagerungsdauer. Durch eine verlängerte Nutzungsdauer erhöht sich die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Defekten, beispielsweise am Dichtsystem der Behälter. Eine verlängerte Zwischenlagerung erfordert eine Auseinandersetzung mit den möglichen Schädigungen um geeignete Interventionsverfahren entwickeln zu können. Der vorliegende Artikel fokussiert Reparaturverfahren die an beladenen Behältern durchgeführt werden können. Defekte am Behälter, deren Instandsetzung die Entladung des Inventars erfordern, werden nicht betrachtet. Im Speziellen wird auf Schädigungen der Tragstrukturen, Beschädigungen des äußeren Korrosionsschutzes (Lack), Beeinträchtigungen von Sekundärdeckeldichtung und Druckschalter sowie die Degeneration der Abschirmung aus Polyethylen (PE) eingegangen und hierfür Interventionstechniken vorgeschlagen. Ausgehend von den identifizierten Schwachstellen sowie den Randbedingungen der Reparaturverfahren wird ein Ausblick auf Alternativen zur Weiterverwendung der heutigen Behälter gegeben und Vorzüge und Nachteile diese Alternativen dargestellt.

Literatur

  1. [Baake et al. 2000]
    Baake R, Hennenhöfer G, Hohlefelder W, Jäger G, Kasper K, Steinmeier F, Tacke A (2000) Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Energieversorgungsunternehmen vom 14. Juni 2000. http://www.bmub.bund.de/fileadmin/bmu-import/files/pdfs/allgemein/application/pdf/atomkonsens.pdf. Zugegriffen: 31.05.2017
  2. [BAM 2002]
    Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (2002) Leitlinie zur Verwendung von Gusseisen mit Kugelgrafit für Transport- und Lagerbehälter für radioaktive Stoffe. Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, GGR 2007, Berlin. https://www.tes.bam.de/de/regelwerke/downloads/ggr-007deu.pdf. Zugegriffen: 31.05.2017
  3. [Bartels et al. 2010]
    Bartels C, Gerhards R, Hanselka H et al. (2010) Gusseisen mit Kugelgrafit: Herstellung – Eigenschaften – Anwendung. Düsseldorf: Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG)Google Scholar
  4. [BfS 2002]
    Bundesamt für Strahlenschutz (2002) Genehmigung zur Aufbewahrung von Kernbrennstoffen im Standort-Zwischenlager in Grohnde der Gemeinschaftskernkraftwerk Grohnde GmbH, der Gemeinschaftskraftwerk Weser GmbH und der E.ON Kernkraft GmbH. Salzgitter: Bundesamt für Strahlenschutz http://www.bfe.bund.de/SharedDocs/Downloads/BfE/DE/genehmigungsunterlagen/zwischenlager-dezentral/kwg-szl-ge.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen: 18.05.2017
  5. [BfE 2016]
    Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (2016) FAQ: Für welche Zeitdauer sollen die Zwischenlager in Betrieb sein? http://www.bfe.bund.de/SiteGlobals/Forms/Suche/BfE/DE/FAQ_Formular.html?resultsPerPage=25&cl2Categories_Subtopic=faq_ne-zwischenlager&cl2Categories_Topic=nukleareentsorgung. Zugegriffen: 18.05.2017
  6. [Bollingerfehr et al. 2011]
    Bollingerfehr W, Filbert W, Lerch C, Tholen M (2011) Endlagerkonzepte Bericht zum Arbeitspaket 5: Vorläufige Sicherheitsanalyse für den Standort Gorleben. Köln: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, GRS 272Google Scholar
  7. [Bollingerfehr et al. 2012]
    Bollingerfehr W, Filbert W, Dörr S, Herold P, Lerch C, Burgwinkel P, Charlier F, Thomauske B, Bracke G, Kilger R (2012) Endlagerauslegung und -optimierung, Bericht zum Arbeitspaket 6: Vorläufige Sicherheitsanalyse für den Standort Gorleben. Köln: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, GRS 281Google Scholar
  8. [DIN EN 1563]
    DIN EN 1563:2012-03 Gießereiwesen – Gusseisen mit Kugelgraphit.Google Scholar
  9. [Ellinger et al. 2010]
    Ellinger A, Geupel S, Gewehr K, Gmal B, Hannstein V, Hummelsheim K, Kilger R, Wagner M, Schmidt G, Spieth-Achtnich A (2010) Sicherheitstechnische Aspekte der langfristigen Zwischenlagerung von bestrahlten Brennelementen und verglastem HAW. Köln: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, GRS-A-3597Google Scholar
  10. [ESK 2015]
    Entsorgungskommission (2015) Diskussionspapier zur verlängerten Zwischenlagerung bestrahlter Brennelemente und sonstiger Wärme entwickelnder radioaktiver Abfälle. Berlin: Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe, K-MAT 41Google Scholar
  11. [GKN 2001]
    Gemeinschaftskernkraftwerk Neckar (2001) Kurzbeschreibung: Zwischenlager für bestrahlte Brennelemente am Standort des Gemeinschaftskernkraftwerks Neckar. Neckarwestheim: GKNGoogle Scholar
  12. [GNS 2014]
    Gesellschaft für Nuklear-Service (2014) CASTOR® V/19: Transport- und Lagerbehälter für Brennelemente. Gesellschaft für Nuklear-Service mbH, EssenGoogle Scholar
  13. [Heumos 2003]
    Heumos K (2003) DGZFP Jahrestagung 2003: Einsatz flexibler Metalldichtungen beim Transport radioaktiver Stoffe. Gesellschaft für Nuklear-Service mbH GNS. http://www.ndt.net/article/dgzfp03/papers/v54/v54.htm. Zugegriffen: 09. Februar 2016
  14. [Hirsch et al. 2001]
    Hirsch H, Becker O, Frank A et al. (2001) Grenzüberschreitende UVP gemäß Art. 7 UVP-RL zum Standortzwischenlager Isar (KKI BELLA). Wien: Umweltbundesamt GmbH (Federal Environment Agency Ltd.)Google Scholar
  15. [IAEA 2006]
    International Atomic Energy Agency (IAEA) (2006) Safe Transport of Radioactive Material. TCS-01/04. ISSN 1018-5518. WienGoogle Scholar
  16. [Neumann 2014]
    Neumann W (2014) Zur Notwendigkeit einer Heißen Zelle an Zwischenlager-Standorten. Hannover: IntacGoogle Scholar
  17. [Technetics GROUP 2015]
    Technetics GROUP (2015) Neuss: HELICOFLEX®. http://www.techneticsgroup.com/bin/Helicoflex.pdf. Zugegriffen: 09.02.2016
  18. [TÜV Nord 2015]
    TÜV Nord EnSys Hannover GmbH & Co. KG (2015) Gutachten zur Langzeitzwischenlagerung abgebrannter Brennelemente und verglaster Abfälle. Hannover: Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe, K-MAT 44Google Scholar
  19. [Wimmer et al. 2015]
    Wimmer H, Skrzyppek J, Köbl M (2015) Castor® and Constor®: A well established system for the dry storage of spent fuel and high level waste. Essen: VGB Powertech 95: 53–57Google Scholar
  20. [Wolf et al. 2012]
    Wolf J, Behlau J, Beuth T (2012) FEP Katalog für die VSG, Bericht zum Arbeitspaket 7: Vorläufige Sicherheitsanalyse für den Standort Gorleben. Köln: Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, GRS 283Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Werkstoffkunde, Unterwassertechnikum am Institut für Werkstoffkunde, Produktionstechnisches Zentrum Hannover, UWTHLeibniz Universität HannoverGarbsenDeutschland

Personalised recommendations