Advertisement

Jugendhilfeplanung im Kontext von Flucht und Integration

Zwischen einer generellen Neuaktivierung und spezifischen Herausforderungen
  • Eva DittmannEmail author
  • Heinz Müller
Chapter
  • 1.5k Downloads
Part of the Edition Professions- und Professionalisierungsforschung book series (EPP, volume 8)

Zusammenfassung

Im Kontext von Asyl und Flucht hat sich Jugendhilfeplanung in besonderer Weise als politischer Prozess ausgewiesen. Die Auseinandersetzung mit Flucht und Asyl führt zu der Frage, in welcher Welt und Gesellschaft wir leben wollen, wie sich globale politische Zusammenhänge auch für die Kinder und Jugendliche darstellen und welche Kinder- und Jugendhilfe wir uns vorstellen. Im Sinne einer vorausschauenden Jugendhilfeplanung können aktiv spezifische Anforderungen dieser Personengruppen im Rahmen des Ankommens, des kommunalen Krisenmanagements, aber auch der Perspektive einer langfristigen Integration vertreten werden. Jugendhilfeplanung kann Politik zwar nicht ersetzen, aber sie kann auf den politischen Prozess und die Definition von sozialen Problemen und positive Gesellschaftsentwürfe hin- und einwirken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bundesjugendkuratorium. 2012. Neuaktivierung der Jugendhilfeplanung: Potenziale für eine kommunale Kinder- und Jugendpolitik. http://www.kvjs.de/fileadmin/dateien/jugend/jugendhilfeplanung/aktuelle_informationen/Jugendhilfeplanung_-_Bundesjugendkuratorium.pdf, Zugriffam 16.3.2017
  2. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Hrsg. 2013. 14. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland.Google Scholar
  3. Bade, Klaus-Jürgen, Hrsg. 1992: Deutsche im Ausland – Fremde in Deutschland: Migration in Geschichte und Gegenwart. München: Beck.Google Scholar
  4. Bade, Klaus-Jürgen. 2007. Leviten lesen: Migration und Integration in Deutschland. In: IMIS- Beiträge 31/2007: 43–64. https://www.imis.uni-osnabrueck.de/fileadmin/4_Publikationen/PDFs/imis31.pdf, Zugriffam 16.3.2017.
  5. Baum, Detlef, Hrsg. 2007. Die Stadt in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Gadow, T., C. Peucker, L. Pluto, E. van Santen und M. Seckinger. 2013. Wie geht’s weiter mit der Kinder- und Jugendhilfe? Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  7. Hamburger, Franz. 2009. Abschied von der interkulturellen Pädagogik. Plädoyer für einen Wandel sozialpädagogischer Konzepte. Weinheim/Basel: Beltz Juventa.Google Scholar
  8. Herrmann, Franz. 1998. Jugendhilfeplanung als Balanceakt. Umgang mit Widersprüchen, Konflikten und begrenzter Rationalität. Neuwied/Kriftel: Luchterhand.Google Scholar
  9. Holz, Gerda und A. Richter-Kornweitz, Hrsg. 2010. Kinderarmut und ihre Folgen. Wie kann Prävention gelingen? München: Ernst Reinhardt Verlag.Google Scholar
  10. Huntington, Samuel. 1998. Kampf der Kulturen. München: Goldmann Verlag.Google Scholar
  11. Maykus, Stephan und R. Schone, Hrsg. 2010. Handbuch Jugendhilfeplanung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  12. Maykus, Stephan, Hrsg. 2006. Herausforderung Jugendhilfeplanung. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  13. Merchel, Joachim. 2006. Jugendhilfeplanung als Instrument kommunaler Infrastrukturpolitik? Anmerkungen zu Spannungsfeldern und Perspektiven infrastrukturbezogenen Planungshandelns in der Jugendhilfe. In Herausforderung Jugendhilfeplanung, Hrsg. Stephan Maykus, 191–208,. Weinheim/ München: Juventa.Google Scholar
  14. Müller, H., E. Stauf und U. Teupe. 2010. Migrationssensible Jugendhilfeplanung. In Handbuch Jugendhilfeplanung, Hrsg. Stephan Maykus, 359–374. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Münder, J., T. Meysen und T. Trenczek, Hrsg. 2013. Frankfurter Kommentar zum SGB VIII: Kinder- und Jugendhilfe. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  16. Nussbaum, Martha. 1998. Gerechtigkeit oder das Gute Leben. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Schone, Reinhold. 2010. Zur Einbindung von Netzwerken Frühe Hilfen in die Planung der kommunalen Infrastrukturentwicklung. http://www.fruehehilfen.de/fileadmin/user_upload/fruehehilfen.de/pdf/NZFH_Impulse_Netzwerk_Reinhold_Schone_160413.pdf, Zugriffam 16.3.2017.
  18. Otto, Hans-Uwe und M. Schrödter. 2006. Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Neue Praxis – Sonderheft 8. Neuwied: Verlag Neue Praxis.Google Scholar
  19. Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration. 2012. Integration im föderalen System: Bund, Länder und die Rolle der Kommunen. Jahresgutachten 2012. Essen.Google Scholar
  20. Saunders, Doug. 2011. Arrival City. Über alle Grenzen hinweg ziehen Millionen Menschen vom Land in die Städte. Von ihnen hängt unsere Zukunft ab. München: Karl Blessing.Google Scholar
  21. Schulze-Böing, Matthias. 2016. Wie schaffen wir das? Integration als Herausforderung für Städte. In: NDV Nachrichtendienst Nr.8/2016.Google Scholar
  22. Süddeutsche Zeitung, 10. Juni 2016.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sozialpädagogische ForschungMainzDeutschland

Personalised recommendations