Advertisement

Anmerkungen zum Profil der Jugendhilfeplanung im ländlichen Raum aus Praktikersicht

  • Reinhard GüntherEmail author
Chapter
  • 1.5k Downloads
Part of the Edition Professions- und Professionalisierungsforschung book series (EPP, volume 8)

Zusammenfassung

Der (wissenschaftliche) Diskurs um Jugendhilfeplanung thematisiert ländliche Räume bislang wenig. Dabei stellen Planungen in Landkreisen (so heterogen diese bezogen auf Raumstrukturen in sich sind) rein zahlenmäßig den größten Anteil an Planungen dar. Ländliche Räume sind schon immer von Migration betroffen und dabei insbesondere mit dem Phänomen der Abwanderung konfrontiert. Der Autor beschreibt aus der Perspektive eines langjährigen Jugendhilfeplaners, wie sich Jugendhilfeplanung im ländlichen Raum gestaltet, welche Spielräume ihr zugestanden werden und welche integrierten Planungsnotwendigkeiten und Themen gerade in „ländlichen Räumen im engeren Sinne“ bestehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beetz, Stephan 2015. Peripherisierte ländliche Räume -‚schrumpfende‘ soziale Hilfesysteme? Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit 40, Heft 3–4, 6–13.Google Scholar
  2. Bundesjugendkuratorium (Hrsg.) 2012. Neuaktivierung der Jugendhilfeplanung: Potenziale für eine kommunale Kinder- und Jugendpolitik. http://www.bundesjugendkuratorium.de/assets/pdf/press/Stellungnahme_Jugendhilfeplanung_51212.pdf. Zugegriffen am 18.5.2017
  3. Daigler, Claudia. 2015. Jugendhilfeplanung in Baden-Württemberg. Bestandsaufnahme zur Situation und Handlungspraxis der Jugendhilfeplanung in Baden-Württemberg 2013– 2015. Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS). http://www.kvjs.de/fileadmin/dateien/jugend/jugendhilfeplanung/oertliche/Arbeitspapier_Bestandsaufnahme_zur_Situation_der_JHP.pdf. Zugegriffen: 19. Dezember 2016.
  4. Henkel, Gerhard. 2004. Der ländliche Raum. Berlin/Stuttgart: Gebrüder Borntraeger Verlagsbuchhandlung.Google Scholar
  5. Hopmann, Andreas. 2005. Jugendhilfeplanung als Funktion. Zeitschrift Jugendhilfe, 2/2005: 87–92.Google Scholar
  6. Jordan, Erwin 2001. Sozialraumorientierte Jugendhilfeplanung – Konzepte, Verfahren, Umsetzungschancen. Münster: E&C.Google Scholar
  7. Maykus, Stephan und R. Schone, Hrsg. 2010. Handbuch Jugendhilfeplanung: Grundlagen, Anforderungen und Perspektiven. 3. Aufl., Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  8. Schone, R., Adam, Th. und S. Kemmerling. 2010. Jugendhilfeplanung in Deutschland – Entwicklungsstand und Planungsanforderungen unter besonderer Berücksichtigung der Planungspraxis in NRW. Münster. http://www.isa-muenster.de/cms/upload/downloads/Schone_Jugendhilfeplanung-in-Deutschland.pdf. Zugegriffen am 18.5.2017.
  9. Zens, Maria und J. Springer. 2012. Aktuelle Forschungen zum ländlichen Raum. Köln:Google Scholar
  10. SSOAR. http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-357177. Zugegriffen: 10. März 2017

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.LandratsamtTuttlingenDeutschland

Personalised recommendations