Advertisement

Einleitung

  • Andrea D. BührmannEmail author
  • Uwe Fachinger
  • Eva M. Welskop-Deffaa
Chapter

Zusammenfassung

Arbeitsmärkte unterliegen einem beständigen Wandel. Arbeitsprozesse und Arbeitsorganisation verändern sich in Folge technischer Innovationen, beeinflusst durch gesetzliche Regelungen und getrieben durch Schwankungen von Angebot und Nachfrage. Die global zu beobachtenden, insbesondere sich aber auf dem deutschen und europäischen Arbeitsmarkt vollziehenden Veränderungen stehen stark unter den Vorzeichen der Digitalisierung.

Notes

Danksagungen

Die Beiträge des Sammelbandes gehen auf eine Konferenz zurück, die der Arbeitskreis „Arbeit der Selbstständigen“ der Sektion Arbeitssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di (Ressort Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik) im Dezember 2016 in Berlin veranstaltet hat. Wir danken ver.di für die finanzielle Unterstützung, Hans J. Pongratz, Lena Schürmann und Eva M. Welskop-Deffaa für die konzeptionelle Entwicklung und organisationale Umsetzung des Workshops sowie selbstverständlich allen beteiligten Referentinnen, Referenten, Kommentatorinnen, Kommentatoren sowie Diskutantinnen und Diskutanten dafür, dass sie sich auf diese ambitionierte Unternehmung eingelassen haben. Wir danken zudem Nicole Mousset, Fabian Müller sowie Marcel Scharpf für die Unterstützung bei der Erstellung des druckfähigen Manuskripts. Der Lektorin Dr. Cori Antonia Mackrodt und dem Lektor Daniel Hawig danken wir für ihre sehr hilfreiche Unterstützung und ihre Geduld.

Andrea Dorothea Bührmann

Uwe Fachinger

Eva Maria Welskop-Deffaa

Göttingen, Vechta, Berlin im Mai 2017

Literatur

  1. Al-Ani, A., und Stumpp, S. (2015). Arbeiten in der Crowd. Generelle Entwicklungen und gewerkschaftliche Strategien. Expertise Mai 2015. Berlin: ver.di – Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft.Google Scholar
  2. Antoni, M., Ganzer, A., und Seth, S. (2016). Stichprobe der Integrierten Arbeitsmarktbiografien (SIAB) 1975 – 2014. FDZ-Datenreport. Dokumentation zu Arbeitsmarktdaten. Nürnberg: Forschungsdatenzentrum der Bundesagentur für Arbeit im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit.Google Scholar
  3. Arnold, M., Mattes, A., und Wagner, G. G. (2015). Zur anhaltend prägenden Rolle des Normalarbeitsverhältnisses. Expertise für die IG BCE. Berlin: DIW Econ GmbH.Google Scholar
  4. Arnold, M., Mattes, A., und Wagner, G. G. (2016). Normale Arbeitsverhältnisse sind weiterhin die Regel. DIW Wochenbericht, 83(19), 419–427.Google Scholar
  5. Barnes, S.-A., Green, A., und Hoyos, M. (2015). Crowdsourcing and work: individual factors and circumstances influencing employability. New Technology, Work & Employment, 30(1), 16–31.Google Scholar
  6. Berkhout, E. E., und van den Berg, E. (2010). Bridging the Gap. International Database on Employment and Adaptable Labor. SEO-report 2010–10. Amsterdam: Ranstad.Google Scholar
  7. Berkhout, E. E., und van Leeuven, M. J. (2004). International Database on Employment and Adaptable Labour (IDEAL). SEO-report 642. Amsterdam: Ranstad.Google Scholar
  8. Bieback, K.-J. (2001). Der Versuch, neue Selbständigkeit und Scheinselbständigkeit sozialstaatlich zu regulieren. Kritische Justiz, 34(1), 29–45.Google Scholar
  9. Bögenhold, D., und Fachinger, U. (2015). Editorial. Sozialer Fortschritt, 64(9/10), 207–209.Google Scholar
  10. Brenke, K., und Beznoska, M. (2016). Solo-Selbständige in Deutschland – Strukturen und Erwerbsverläufe. Kurzexpertise für das BMAS. Forschungsbericht 465. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  11. Bührmann, A. D. (2012). Unternehmertum jenseits des Normalunternehmertums: Für eine praxistheoretisch inspirierte Erforschung unternehmerischer Aktivitäten. Berliner Journal für Soziologie, 22(1), 129–156.Google Scholar
  12. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (2017). Weissbuch Arbeiten 4.0. Arbeit Weiter Denken. Berlin: Bundesministerium für Arbeit und Soziales.Google Scholar
  13. Cicmil, S., Lindgren, M., und Packendorff, J. (2016). The project (management) discourse and its consequences: on vulnerability and unsustainability in project-based work. New Technology, Work & Employment, 31(1), 58–76.Google Scholar
  14. Dietrich, H. (1996). Empirische Befunde zur “Scheinselbständigkeit”. Ergebnisse des IAB-Projektes 4-448V “Freie Mitarbeiter und selbständige Einzelunternehmer mit persönlicher und wirtschaftlicher Abhängigkeit”. Forschungsbericht Sozialforschung 262. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesanstalt für Arbeit.Google Scholar
  15. Eichenhofer, E. (2009). Ist die Abgrenzung des versicherten Personenkreises im deutschen Sozialversicherungsrecht zeitgemäß? Deutsche Rentenversicherung, 64(4), 293–308.Google Scholar
  16. Eichhorst, W., und Lichter, A. (2017). Jobs to People? Assessing Firm Location Choice Behavior in the Light of (Potential) Skill Shortages. People to Jobs, Jobs to People. Global Mobility and Labor Migration. Bonn: Randstad.Google Scholar
  17. Eurofound and the International Labour Office (2017). Working anytime, anywhere: The effects on the world of work. Joint ILO–Eurofound report. Luxembourg / Geneva: Publications Office of the European Union and the International Labour Office.Google Scholar
  18. Folta, T. B., Delmar, F., und Wennberg, K. (2010). Hybrid Entrepreneurship. Management Science, 56(2), 253–269.Google Scholar
  19. Freedland, M., und Prassl, J. (2017). Employees, Workers and the “Sharing Economy”. Changing Practices and Changing Concepts in the United Kingdom. Legal Research Paper 19/2017. Oxford: University of Oxford.Google Scholar
  20. Goos, M., Konings, J., und Rademakers, E. (2016). Flexibility@work 2016. Future of Work in the Digital Age: Evidence from OECD Countries. Yearly Report on Flexible Labor and Employment. Amsterdam: Randstad.Google Scholar
  21. Hirschel, D., und Krämer, R. (2016). Ab durch die Mitte? Normalbeschäftigte, Prekarität und die Rolle der Gewerkschaften. Sozialismus, 43(2), 20–23.Google Scholar
  22. Höhn, H. (2016). Ab durch die Mitte. Normalbeschäftigte, Prekarität und die Rolle der Gewerkschaften – eine Replik. Sozialismus, 43(4), 20–25.Google Scholar
  23. ifo Institut. Leibnitz Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V. (2016). Randstad ifo-flexindex Ergebnisse 4. Quartal 2016. Eschborn: Randstad Deutschland.Google Scholar
  24. Keller, B., und Seifert, H. (2002). Flexicurity – Wie lassen sich Flexibilität und soziale Sicherheit vereinbaren? Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 35(1), 90–106.Google Scholar
  25. Kreikebohm, R., und Koch, F. v. (2012). Das Sozialleistungsverhältnis – generelle Rechte und Pflichten zwischen Sozialleistungsempfängern und -trägem. In B. B. v. Maydell, und F. Ruland (Hrsg.), Sozialrechtshandbuch (SRH) (4. ed., S. 251–310). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  26. Leimeister, J. M., Durward, D., und Zogaj, S. (2016). Crowd Worker in Deutschland. Eine empirische Studie zum Arbeitsumfeld auf externen Crowdsourcing-Plattformen. Study 323. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  27. Manyika, J., Chui, M., Madgavkar, A., und Lund, S. (2017). Technology, Jobs, and the Future of Work. Briefing Note. San Francisco: McKinsey Global Institute.Google Scholar
  28. Mette, E. (2015). Brennpunkt Scheinselbstständigkeit. Neue Zeitschrift für Sozialrecht, 24(19), 721–726.Google Scholar
  29. Oberschachtsiek, D., Scioch, P., Seysen, C., und Heining, J. (2009). Stichprobe der Integrierten Erwerbsbiografien IEBS. FDZ Datenreport. Dokumentation zu Arbeitsmarktdaten. Nürnberg: Forschungsdatenzentrum der Bundesagentur für Arbeit im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit.Google Scholar
  30. Randstad (2015). Flexibility@work 2015. Part II: Yearly Report on Flexible Labor and Employment. Amsterdam: Randstad.Google Scholar
  31. Reindl, J. (2000). Scheinselbständigkeit. Ein deutsches Phänomen und ein verkorkster Diskurs. Leviathan, 28(4), 413–433.Google Scholar
  32. Renooy, P., und Williams, C. C. (2014). Flexibility@work 2014. Bringing the Undeclared Economy out of the Shadows: The Role of Temporary Work Agencies. Yearly Report on Flexible Labor and Employment. Amsterdam: Randstad.Google Scholar
  33. Reynolds, N.-S. (2015). Making sense of new technology during organisational change. New Technology, Work & Employment, 30(2), 145–157, doi: 10.1111/ntwe.12045.
  34. Schmähl, W. (2009). Soziale Sicherung: Ökonomische Analysen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Schmidt, F. A. (2017). Digital Labour Markets in the Platform Economy. Mapping the Political Challenges of Crowd Work and Gig Work 07/2016. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  36. Schulze Buschoff, K. (2005). Von der Scheinselbstständigkeit zur Ich-AG – neue sozialpolitische Weichenstellungen? Journal of Social Policy Research, 51(1), 64–93.Google Scholar
  37. Seifert, H. (2012). Die zwei Gesichter der Flexibilität. In R. Bispinck, G. Bosch, K. Hofemann, und G. Naegele (Hrsg.), Sozialpolitik und Sozialstaat (S. 189–199). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  38. Statistisches Bundesamt (Hrsg.). (2016). Mikrozensus. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Stand und Entwicklung der Erwerbstätigkeit in Deutschland, 2015 (Vol. 4.1.1, Fachserie 1). Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  39. Steinmeyer, H.-D. (1996). Die Problematik der Scheinselbständigkeit. Zeitschrift für Sozialreform, 42(6), 348–386.Google Scholar
  40. Thiede, R. (2010). Praxis-Statement GRV. In K.-J. Bieback (Hrsg.), Neue Mitgliedschaft in der Sozialversicherung – Auf dem Weg in die Volksversicherung? (S. 94–99, Sozialrecht und Sozialpolitik in Europa, Vol. 16). Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  41. Tornikoski, E. T., Viljamaa, A., und Varamäki, E. (2015). Hybrid Entrepreneurship during Retirement: Comparison of Motives and Aspirations. In N. Sappleton, und F. Lourenco (Hrsg.), Entrepreneurship, Self-Employment and Retirement (S. 187–208). Basingstoke / New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  42. Vilhelmson, B., und Thulin, E. (2016). Who and where are the flexible workers? Exploring the current diffusion of telework in Sweden. New Technology, Work & Employment, 31(1), 77–96.Google Scholar
  43. Welskop-Deffaa, E. M. (2016). Erwerbshybridisierung oder Altersarmut 4.0? Neue Argumente für die Einbeziehung Selbstständiger in die gesetzliche Rentenversicherung. Soziale Sicherheit, 66(8), 307–311.Google Scholar
  44. Welskop-Deffaa, E. M. (2017). Rente in der Arbeitswelt 4.0 – Neun Thesen. Deutsche Rentenversicherung, 72(1), 102–117.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Andrea D. Bührmann
    • 1
    Email author
  • Uwe Fachinger
    • 2
  • Eva M. Welskop-Deffaa
    • 3
  1. 1.Universität GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Universität VechtaVechtaDeutschland
  3. 3.Deutscher Caritasverband (DCV)Freiburg im BreisgauDeutschland

Personalised recommendations