Advertisement

After Sales und Reverse Logistics

Chapter
  • 3.3k Downloads

Zusammenfassung

Aufgrund des verschärften Wettbewerbs bei der Akquisition von neuen Kunden sowie bei der langfristigen Bindung bestehender Kunden ist es für Hersteller kaum mehr möglich, sich allein über das Kernprodukt gegenüber den Konkurrenten zu differenzieren. Zahlreiche Unternehmen konkurrieren mit vielen Wettbewerbern in Märkten mit geringen Wachstumschancen. Um in diesen Märkten die eigene Position dennoch erhalten und stärken zu können, müssen Differenzierungspotenziale genutzt werden, die über produktbezogene Wettbewerbsfaktoren, wie technische Merkmale, Qualität oder Preis, hinausgehen. Eine solche Differenzierung kann durch die Etablierung eines kundenorientierten Serviceangebots

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Alcalde Rasch, A. (2000): Erfolgspotential Instandhaltung: Theoretische Untersuchung und Entwurf eines ganzheitlichen Instandhaltungsmanagements, Erich Schmidt.Google Scholar
  2. Arnold, D.; Isermann, H.; Kuhn, A.; Tempelmeier, H; Furmans, K. (Hrsg.) (2008): Handbuch Logistik, 3. neu bearbeitete Auflage, Springer.Google Scholar
  3. Baader, A.; Montanus, S.; Sfat, R. (2006): After Sales Services – mit produktbegleitenden Dienstleistungen profitabel wachsen, in: Barkawi et al. (Hrsg.): Erfolgreich mit After Sales Services – Geschäftsstrategien für Servicemanagement und Ersatzteillogistik, Springer, S. 3-14.Google Scholar
  4. Baumbach, M. (2004a): After-Sales-Management im Maschinen- und Anlagenbau, 2. überarbeitete Auflage, Transfer Verlag.Google Scholar
  5. Baumbach, M. (2004b): Entwicklungspotenzial „After-Sales-Marketing“, Schweizer Maschinenmarkt, Nr. 18, S. 14-17.Google Scholar
  6. Beckmann, G.; Marx, D. (1994): Instandhaltung von Anlagen, Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie.Google Scholar
  7. Biedermann, H. (2008): Ersatzteilmanagement – Effiziente Ersatzteillogistik für Industrieunternehmen, 2. Auflage, Springer.Google Scholar
  8. Bloemhof-Ruwaard, J. M.; Fleischmann, M.; van Nunen, J. A. E. E. (1999): Reviewing Distribution Issues in Reverse Logistics, in: Speranza, M.G.; Stähly, P. (eds.): New Trends in Distribution Logistics, Springer, S. 23-44.Google Scholar
  9. Bothe, T. (2003): Planung und Steuerung der Ersatzteilversorgung nach Ende der Serienfertigung, Shaker.Google Scholar
  10. Croston, J. D. (1972): Forecasting and Stock Control for Intermittent Demand, Operational Research Quarterly, 23, Nr. 3, S. 289-303.Google Scholar
  11. DeLurgio, S.A. (1998): Forecasting principles and applications, McGraw-Hill.Google Scholar
  12. DIN 24420 (1976): Deutsches Institut für Normung e. V. (Hrsg.): Ersatzteillisten – Teil 1: Allgemeines, Beuth-Verlag.Google Scholar
  13. DIN 13306 (2001): Deutsches Institut für Normung e. V. (Hrsg.): Begriffe der Instandhaltung, Beuth-Verlag.Google Scholar
  14. DIN 31051 (2003): Deutsches Institut für Normung e. V. (Hrsg.): Grundlagen der Instandhaltung, Beuth-Verlag.Google Scholar
  15. Dombrowski, U.; Bothe T. (2001): Ersatzteilmanagement: Strategien für die Ersatzteilversorgung nach Ende der Serienproduktion, Werkstattstechnik online, 91. Jg., 2001, Nr. 12, S. 792-796.Google Scholar
  16. Fleischmann, M. (2001a): Quantitative Models for Reverse Logistics, Springer.Google Scholar
  17. Fleischmann, M. (2001b): Reverse Logistics Network Structures and Design; ERIM Report Series Reference No. ERS-2001-52-LIS, Erasmus Research Institute of Management (ERIM), Rotterdam.Google Scholar
  18. Frese, E.; Heppner, K. (1995): Ersatzteilversorgung: Strategie und Organisation, TCW-Transfer-Centrum.Google Scholar
  19. Gareis, K. (2004): Supply Chain Cockpit – Steuerung der Performance im After Sales Bereich der Bosch Rexroth AG, 21. Deutscher Logistik-Kongress Berlin 20. -22.10.2004, Deutscher Verkehrs-Verlag, S. 169-175.Google Scholar
  20. Gobsch, B. (2007): Deterministische Losgrößenmodelle der Entsorgungslogistik und Reverse Logistics, Wissenschaftlicher Verlag Berlin.Google Scholar
  21. Graf, R. (2005): Erweitertes Supply Chain Management zur Ersatzteilversorgung, Vulkan-Verlag.Google Scholar
  22. Hauke, W.; Opitz, O. (2003): Mathematische Unternehmensplanung, 2. Auflage, Books on Demand GmbH.Google Scholar
  23. Hausladen, I. (2004): Instandhaltungslogistik im 21. Jahrhundert: Die Revitalisierung einer beinahe vergessenen Spezies, Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 2004, Nr. 9, S. 525-530.Google Scholar
  24. Hildenbrand, K.; Gebauer, H.; Fleisch, E. (2006): Strategische Ausrichtung des Servicegeschäfts in produzierenden Unternehmen, in: Barkawi et al. (Hrsg.): Erfolgreich mit After Sales Services – Geschäftsstrategien für Servicemanagement und Ersatzteillogistik, Springer, S. 73-94.Google Scholar
  25. Kaerner, H.; Gräßler, M. (2004): Vom Produzenten zum Dienstleistungspartner – Marktorientierte Servicemodelle für die Produktionsgüterindustrie, in: Kaerner, H. et al. (Hrsg.): After Sales: Der Service macht den Gewinn – Wie Sie Produkte erfolgreich mit Dienstleistungen verbinden, F.A.Z. – Institut für Management-, Marktund Medieninformation GmbH, S. 35-47.Google Scholar
  26. Kaluza, B.; Blecker, Th. (1998): Entsorgungsnetzwerke als Instrument des betrieblichen Umweltmanagements, in: Kaluza, B. (Hrsg.): Kreislaufwirtschaft und Umweltmanagement, S+W Steuer- und Wirtschaftsverlag, S. 263-301.Google Scholar
  27. Kilimann, S. (1996): Entsorgungslogistik in der Kreislaufwirtschaft – Möglichkeiten der Übertragung und Anwendung versorgungslogistischer Methoden auf die Entsorgungslogistik, Dissertation TU Dresden.Google Scholar
  28. Kim, S. H.; Cohen, M. A.; Netessine, S. (2007): Performance contracting in aftersales service supply chains, Management Science, 53 (12), S. 1843-1858.Google Scholar
  29. Klug, F.(2010): Logistikmanagement in der Automobilindustrie – Grundlagen der Logistik im Automobilbau, Springer.Google Scholar
  30. Koch, S. (2004): Lebenszyklusorientierte Ersatzteillogistik in Hersteller-Anwender-Kooperationen, Dr. Kovač.Google Scholar
  31. Lasch, R. (2016): Strategisches und operatives Logistikmanagement: Distribution, 2. Auflage, Springer Gabler.Google Scholar
  32. Lemke, A. (2004): Logistikkompetenz in der Entsorgung – Strukturen und Leistungen der Logistik von Entsorgungsunternehmen, Dresdner Beiträge zur Betriebswirtschaftslehre 88/04, TU Dresden.Google Scholar
  33. Levén, E.; Segerstedt, A. (2004): Inventory control with a modified Croston procedure and Erlang distribution, International Journal of Production Economics, 90, S. 361-367.Google Scholar
  34. Liu, C. L.; Lyons, A. C. (2011): An analysis of third-party logistics performance and service provision, Transportation Research Part E: Logistics and Transportation Review, 47 (4), S. 547-570.Google Scholar
  35. Loukmidis, G.; Luczak, H. (2006): Lebenszyklusorientierte Planungsstrategien für den Ersatzteilbedarf, in: Barkawi et al. (Hrsg.): Erfolgreich mit After Sales Services – Geschäftsstrategien für Servicemanagement und Ersatzteillogistik, Springer, S. 251-270.Google Scholar
  36. Matyas, K. (2002): Ganzheitliche Optimierung durch individuelle Instandhaltungsstrategien, Industrie Management 18, S. 13-16.Google Scholar
  37. Matyas, K. (2010): Taschenbuch Instandhaltungslogistik: Qualität und Produktivität steigern, 4. überarbeitete Auflage, Hanser.Google Scholar
  38. Meffert, H.; Burmann, C.; Kirchgeorg, M. (2008): Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung – Konzepte, Instrumente, Praxisbeispiele, 10. Auflage, Gabler.Google Scholar
  39. Meyer, K.; Thieme, M.; Dijk, S. (2012): Ansatzpunkte, Maßnahmen und Handlungsempfehlungen für die Verzahnung von Dienstleistungen und Hochtechnologie, in: Meyer, K.; Thieme, M. (Hrsg.): High-Tech-Services, Clustermanagement und Dienstleistungsengineering: Potentiale, Trends und Perspektiven, Leipziger Beiträge zur Informatik: Band XXXV, S. 67-93.Google Scholar
  40. Nebl, T.; Prüß, H. (2006): Anlagenwirtschaft, Oldenbourg.Google Scholar
  41. Pawellek, G. (2016): Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogistik: Vorgehensweisen, Methoden, Tools, Springer.Google Scholar
  42. Pepels, W. (Hrsg.) (2007): After Sales Service: Geschäftsbeziehungen profitabel gestalten, 2. erw. Auflage, Symposion Publishing GmbH.Google Scholar
  43. Pfohl, H.-C. (2010): Logistiksysteme – Betriebswirtschaftliche Grundlage, 8. Auflage, Springer.Google Scholar
  44. Quantschnig, M. (2010): Planungsmodell kostenoptimierter Versorgungsstrategien im OEM-Ersatzteilmanagement, Shaker.Google Scholar
  45. Reimer, K. (2009): Bootstrapping und andere Resampling-Methoden, in: Albers et al. (Hrsg.): Methodik der empirischen Forschung, 3. Auflage, Gabler, S. 521-536.Google Scholar
  46. Rinschede, A.; Wehking, K.; Jünemann, R. (1995): Entsorgungslogistik III – Kreislaufwirtschaft, Erich Schmidt.Google Scholar
  47. Rötzel, A. (2001): Instandhaltung: Eine betriebliche Herausforderung, 2. Auflage, VDE-Verlag.Google Scholar
  48. Schieck, A. (2003): Ziele und Rahmenbedingungen der Instandhaltungslogistik: Systemanalyse und empirische Fallstudien aus der Luftfahrt, Transfer Verlag.Google Scholar
  49. Schmid, E. (2009): Koordination im Reverse Logistics: Konzepte und Verfahren für Recyclingnetzwerke, Gabler.Google Scholar
  50. Schröter, M. (2006): Strategisches Ersatzteilmanagement in Closed-Loop Supply Chains – Ein systemdynamischer Ansatz, Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  51. Schuh, G.; Stich, V.; Wienholdt, H. (2013): Ersatzteillogistik, in: Schuh, G.; Stich, V. (Hrsg.): Logistikmanagement: Handbuch Produktion und Management 6, 2. Vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Springer, S. 165-208.Google Scholar
  52. Schulz, D. (2003): Trendstudie 2003 – After-sales-service: Aktueller Stand und Trends rund um produktbegleitende Dienstleistungen, IMPULS Management Consulting.Google Scholar
  53. Schuppert, F. (1994): Strategische Optionen für Anbieter auf Ersatzteilmärkten, Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  54. Schweiger, S. (2011): Unternehmenserfolg durch Serviceinnovationen nachhaltig steigern. In: Schweiger, S.; Dressel, K.; Pfeiffer, B. (Hrsg.): Serviceinnovationen in Industrieunternehmen erfolgreich umsetzen, Gabler Verlag, S. 9-24.Google Scholar
  55. Stich, V.; Adema, J.; Blum, M.; Reschke, J. (2015): Supply Chain 4.0: Logistikdienstleister im Kontext der vierten industriellen Revolution, in: Voß, P. H. (Hrsg.): Logistik – eine Industrie, die (sich) bewegt, Springer Gabler, S. 63-76.Google Scholar
  56. Stratasys (2017): Siemens Customizes Production. http://www.stratasys.com/resources/case-studies/automotive/siemens.
  57. Syntetos, A. A.; Boylan, J. E. (2001): On the bias of intermittent demand estimates, International Journal of Production Economics, 71, S. 457-466.Google Scholar
  58. Syntetos, A. A.; Boylan, J. E. (2005): The accuracy of intermittent demand estimates, International Journal of Forecasting, 21, S. 303-314.Google Scholar
  59. Tempelmeier, H. (2008): Material-Logistik – Modelle und Algorithmen für die Produktionsplanung und -steuerung in Advanced Planning-Systemen, 7. Auflage, Springer.Google Scholar
  60. Teunter, R. H.; Duncan. L. (2009): Forecasting intermittent demand: a comparative study, Journal of the Operational Research Society, Band 60, S. 321-329.Google Scholar
  61. Teunter, R.; Sani, B. (2006): On the bias of Croston’s forecasting method, Lancester University Management School, Working Paper 2006/030.Google Scholar
  62. Teunter, R.; Sani, B. (2009): On the bias of Croston’s forecasting method, European Journal of Operational Research, 194, S. 177-183.Google Scholar
  63. Tuma, A.; Lebreton, B. (2005): Zur Bewertung und Umsetzung von Kreislaufwirtschaftsstrategien, Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Special Issue Reverse Logistics, 3/2005, S. 59–75.Google Scholar
  64. Vahrenkamp, R. (2007): Logistik–Management und Strategien, 6. Auflage, Oldenbourg.Google Scholar
  65. Vahrenkamp, R.; Kotzab, H. (2012). Logistik: Management und Strategien, 7. Überarbeitete und erweiterte Auflage, Oldenbourg.Google Scholar
  66. Varwig, A.; Kammler, F.; Thomas, O. (2017): Geschäftsmodellevolution im Technischen Kundendienst des Maschinen- und Anlangenbaus durch additive Fertigung – Ersatzteilbereitstellung als smart Service, in Lachmayer, R. et al. (Hrsg.): Additive Manufacturing Quantifiziert – Visionäre Anwendungen und Stand der Technik, Springer Vieweg, S. 133-144.Google Scholar
  67. Voß, H. (2006): Life Cycle Logistics: der Weg zur produktlebenszyklusorientierten Ersatzteillogistik, Haupt.Google Scholar
  68. Wald, G. (2003): Prozessorientiertes Instandhaltungsmanagement, Shaker.Google Scholar
  69. Walther, G. (2005): Recycling von Elektro- und Elektronik-Altgeräten: Strategische Planung von Stoffstrom-Netzwerken für kleine und mittelständische Unternehmen, Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  70. Wehking, K.; Rinschede, A.; Jünemann, R. (1993): Entsorgungslogistik II – Entwicklung und Bewertung neuer Konzepte und Technologien, Erich Schmidt.Google Scholar
  71. Wildemann, H.; Hausladen, I. (2005): Instandhaltungsmanagement effizient gestalten, TCW-Transfer-Centrum.Google Scholar
  72. Xiang, Y.; Zhu, Z.; Coit, D. W.; Feng, Q. (2017): Condition-based maintenance under performance-based contracting, Computers & Industrial Engineering, 111, S. 391-402.Google Scholar
  73. Zollikofer-Schwarz, G. (1999): Die Entwicklung des After-Sales-Managements, Difo-Druck.Google Scholar
  74. Zdarsky, S. (1996): Ersatzteilbevorratungspflicht – Eine Darstellung der Rechtsgrundlagen unter besonderer Berücksichtigung auch der industriellen Abnehmer, Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations