Advertisement

Risikomanagement in der Supply Chain

Chapter
  • 3.1k Downloads

Zusammenfassung

Individuelle Kundenanforderungen hinsichtlich Qualität, Preis, Flexibilität und Verfügbarkeit, die zunehmende Konzentration auf die eigenen Kernkompetenzen sowie der zunehmende globale Wettbewerb veranlassen viele Unternehmen zu einer engeren Zusammenarbeit innerhalb ihrer Wertschöpfungsketten. Die daraus resultierenden schlanken Netzwerke sind durch niedrige Bestände, optimierte Durchlaufzeiten, gut ausgelastete Kapazitäten und die sich daraus ergebenden hohen Abhängigkeiten gekennzeichnet. Aus diesen Abhängigkeiten, aber auch aus dem Marktumfeld, politischen Unruhen sowie Naturkatastrophen entstehen Risiken, deren Beherrschung für den Erfolg des beschaffenden Unternehmens und des gesamten Wertschöpfungsnetzwerks unerlässlich ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Alkazaz, Aziz al (2002): Ökonomische Auswirkungen des 11. September, Hamburg: Mitteilungen, Deutsches Orient-Institut, Nr. 65.Google Scholar
  2. Baumgarten, H.; Wieland, A. (2008): Lieferkettensicherheit, in: Wolf-Kluthausen, H. (Hrsg): Jahrbuch Logistik 2008, free Beratung GmbH, S. 190-193.Google Scholar
  3. Böger, M. (2010): Gestaltungsansätze und Determinanten des Supply Chain Risk Managements: Eine explorative Analyse am Beispiel von Deutschland und den USA, EUL Verlag.Google Scholar
  4. Boltz, J.; Nowak, T.; Hartung, T. (2013): Captives zur Absicherung von Extremrisiken? Eine Untersuchung am Beispiel der OIL Insurance Limited, Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, Vol. 102(3), S. 257-272.Google Scholar
  5. Christopher, M.; Lee, H. (2004): Mitigation Supply Chain Risk Through Improved Confidence, International Journal of Physical Distribution and Logistics Management, Vol. 34(5), S. 388-396.Google Scholar
  6. Christopher, M.; Peck, H. (2004): Building the Resilient Supply Chain, International Journal of Logistics Management, Vol. 15(2), S. 1-13.Google Scholar
  7. Czinkota, M.; Knight, G.; Liesch, P.; Steen, J. (2004): Positioning terrorism in management and marketing: Research propositions, Journal of International Management, 11, S. 581-604.Google Scholar
  8. Götze, U.; Mikus, B. (2015): Der Prozess des Risikomanagements in Supply Chains, in: Siepermann et al. (Hrsg.): Risikomanagement in Supply Chains: Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren, 2. Auflage, Erich Schmidt, S. 29-59.Google Scholar
  9. Henke, M. (2009): Supply Risk Management: Planung, Steuerung und Überwachung von Supply Chains, Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  10. Henke, M.; Eckstein, D.; Blome, C.; Lasch, R.; Neumüller, C. (2012): Supply Chain Agility: Strategische Anpassungsfähigkeit im Supply Chain Management, Herausgegeben von Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) und der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V..Google Scholar
  11. Hill, H.; Ford, J. (2005): The Economic Effects of Terrorism on London: Experiences of Firms in London’s Business Community, Press & Public Affairs London Chamber of Commerce and Industry.Google Scholar
  12. Hoitsch, H.-J.; Winter, P.; Bächle, R. (2005): Risikokultur und risikopolitische Grundsätze: Strukturierungsvorschläge und empirische Ergebnisse, Controlling & Management, 49. Jg., Heft 2, S. 125-133.Google Scholar
  13. Hoffmann, S.; Roland, F. (2013): Nutzungspotentiale von Social Media im Supplier Risk Management, in: Bogaschewsky, R. et al. (Hrsg.): Supply Management Research: Aktuelle Forschungsergebnisse 2013, Gabler Verlag, S. 223-250.Google Scholar
  14. Kajüter, P. (2003): Instrumente zum Risikomanagement in der Supply Chain, in: Stölzle, W.; Otto, A. (Hrsg.): Supply Chain Controlling in Theorie und Praxis: Aktuelle Konzepte und Unternehmensbeispiele, Gabler, S. 107-135.Google Scholar
  15. Kajüter, P. (2012): Risikomanagement im Konzern: Eine empirische Analyse börsennotierter Aktienkonzerne, Vahlen.Google Scholar
  16. Kajüter, P. (2015): Risikomanagement in der Supply Chain, in: Siepermann et al. (Hrsg.): Risikomanagement in Supply Chains: Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren, 2. Auflage, Erich Schmidt, S. 13-27.Google Scholar
  17. Kamarás, E.; Wolfrum, M. (2017): Software für Risikoaggregation: Gängige Lösungen und Fallbeispiel, in: Gleißner, W.; Klein, A. (Hrsg.): Risikomanagement und Controlling: Chancen und Risiken erfassen, bewerten und in die Entscheidungsfindung integrieren, 2. Auflage, Haufe, S. 289-315.Google Scholar
  18. Kersten, W.; Schröder, M.; Indorf, M. (2017): Potenziale der Digitalisierung für das Supply Chain Risikomanagement: Eine empirische Analyse, in: Seiter, M. et al. (Hrsg.): Betriebswirtschaftliche Aspekte von Industrie 4.0, Springer Gabler, S. 47-74.Google Scholar
  19. Krystek, U. (2015): Frühaufklärung im Rahmen des Risikomanagements von Supply Chains, in: Siepermann et al. (Hrsg.): Risikomanagement in Supply Chains: Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren, Erich Schmidt S. 341-351.Google Scholar
  20. Krystek, U.; Müller-Stewens, G. (1993): Frühaufklärung für Unternehmen: Identifikation und Handhabung zukünftiger Chancen und Bedrohungen, Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  21. Lasch, R.; Janker, C.; Derno, M. (2015): Risikoorientiertes Lieferantenmanagement; in: Siepermann et al. (Hrsg.): Risikomanagement in Supply Chains: Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren, 2. Auflage, Erich Schmidt Verlag, S. 77-99.Google Scholar
  22. Lee, H. L. (2004): The Triple-A Supply Chain, Harvard Business Review (October), S. 102-112.Google Scholar
  23. Locker, A.; Grosse-Ruyken, P. T. (2015): Chefsache Finanzen in Einkauf und Supply Chain, Gabler.Google Scholar
  24. Marley, K. A. (2006): Mitigating Supply Chain Disruptions: Essays on Lean Management, Interactive Complexity and Tight Coupling, Dissertation, The Ohio State University.Google Scholar
  25. Meierbeck, R. (2010): Strategisches Risikomanagement der Beschaffung – Entwicklung eines ganzheitlichen Modells am Beispiel der Automobilindustrie, Josef Eul.Google Scholar
  26. Meyer, R. (2008): Die Entwicklung des betriebswirtschaftlichen Risiko- und Chancenmanagements, in: Kalwait, R. et al. (Hrsg.): Risikomanagement in der Unternehmensführung, Wiley, S. 23-60.Google Scholar
  27. Mikus, B. (2001): Risiken und Risikomanagement – ein Überblick, in: Götze, U. et al. (Hrsg.): Risikomanagement, Springer, S. 3-28.Google Scholar
  28. Peck, H. (2005): Drivers of supply chain vulnerability: an integrated framework, International Journal of Physical Distribution and Logistics Management, Vol. 35(4), S. 210-232.Google Scholar
  29. Peck, H.; Abley, J.; Christopher, M.; Haywood, M. M.; Saw, R.; Rutherford, C.; Strathern, M. (2003): Creating resilient supply chains: A practical guide. Cranfield University Press.Google Scholar
  30. Pettit, T. J.; Fiksel, J.; Croxton, K. L. (2010): Ensuring Supply Chain Resilience: Development of a Conceptual Framework, Journal of Business Logistics 31 (1), S. 1-21.Google Scholar
  31. Pfohl, H. C.; Gallus, P.; Köhler, H. (2008a): Konzeption des Supply Chain Risikomanagements, in: Pfohl, H. C. (Hrsg.): Sicherheit und Risikomanagement in der Supply Chain: Gestaltungsansätze und praktische Umsetzung, DVV Media Group, S. 7-94.Google Scholar
  32. Pfohl, H. C.; Gallus, P.; Köhler, H. (2008b): Risikomanagement in der Supply Chain: Status Quo und Herausforderungen aus Industrie-, Handels- und Dienstleisterperspektive, in: Pfohl, H. C. (Hrsg.): Sicherheit und Risikomanagement in der Supply Chain: Gestaltungsansätze und praktische Umsetzung, DVV Media Group, S. 95-147.Google Scholar
  33. Pfohl, H.-C.; Köhler, H.; Thomas, D. (2010): State of the art in supply chain risk management research: empirical and conceptual findings and a roadmap for the implementation in practice, Logistics Research, Nr. 2(1), S. 33-44.Google Scholar
  34. Ponomarov, S. Y.; Holcomb, M. C. (2009): Understanding the concept of supply chain resilience, The International Journal of Logistics Management, Vol. 20(1), S. 124-143.Google Scholar
  35. Romeike, F.; Hager, P. (2013): Erfolgsfaktor Risiko-Management 3.0, 3. Auflage, Springer Gabler.Google Scholar
  36. Romeike, F.; Huth, M. (2016): Struktur des Risikomanagements in der Logistik; in: Huth, M.; Romeike, F. (Hrsg.): Risikomanagement in der Logistik: Konzepte – Instrumente – Anwendungsbeispiele, Gabler, S. 49-84.Google Scholar
  37. Schneider, F.; Hofer, B. (2008): Ursachen und Wirkungen des weltweiten Terrorismus: Eine Analyse der gesellschaftlichen und ökonomischen Auswirkungen und neue Ansätze zum Umgang mit dem Terror, Deutscher Universitäts-Verlag und VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  38. Scholten, K.; Schilder, S. (2015): The role of collaboration in supply chain resilience, Supply Chain Management: An International Journal, Vol. 20(4), S. 471-484.Google Scholar
  39. Siebrandt, M. (2010): Professionelles Risikomanagement in der Logistik: Chancen nutzen, Gefahren abwehren, Erfolg steigern, DVV Media Group.Google Scholar
  40. Sheffi, Y. (2001): Supply Chain Management under the Threat of International Terrorism, International Journal of Logistics Management, 12 (2), S. 1–11.Google Scholar
  41. Skipper, J. B.; Hanna, J. B. (2009): Minimizing supply chain disruption risk through enhanced flexibility, International Journal of Physical Distribution and Logistics Management, Vol. 39(5), S. 404-427.Google Scholar
  42. Skorna, A. C. H.; Hirsbrunner, P.; Bode, C. (2012): Risikomanagement in Beschaffung und Distribution - Entwicklung eines technologieorientierten Maßnahmenrasters zur Schadenverhütung im Transport, in: Bogaschewsky, R. et al. (Hrsg.): Supply Management Research: Aktuelle Forschungsergebnisse 2012, Gabler, S. 255-279.Google Scholar
  43. Stecke, K.; Kumar, S. (2009): Sources of Supply Chain Disruptions: Factors That Breed Vulnerability, and Mitigating Strategies, Journal of Marketing Channels, 16(3), S. 193-226.Google Scholar
  44. Tang, C. (2006): Robust strategies for mitigating supply chain disruptions, International Journal of Logistics 9 (1), S. 33-45.Google Scholar
  45. Tang, C.; Tomlin, B. (2008): The power of flexibility for mitigating supply chain risks, International Journal of Production Economics 116 (1), S. 12-27.Google Scholar
  46. Tukamuhabwa, B. R.; Stevenson, M.; Busby, J.; Zorzini, M. (2015): Supply chain resilience: definition, review and theoretical foundations for further study, International Journal of Production Research, Vol. 53(18), S. 5592-5623.Google Scholar
  47. Waters, D. (2011): Supply Chain Risk Management: Vulnerability and Resilience in Logistics, 2. Edition, Kogan Page Publishers.Google Scholar
  48. Wildemann, H. (2006): Risikomanagement und Rating, TCW Transfer-Centrum.Google Scholar
  49. Zegordi, S.; Davarzani, H. (2012): Developing a supply chain disruption analysis model: Application of colored petri-nets, Expert Systems with Applications, 39(2), S. 2102-2111.Google Scholar
  50. Zsidisin, G. (2001): Measuring Supply Risk, PRACTIX Best Pratices in Purchasing and Supply Chain Management 4(2001)3, S. 1-6.Google Scholar
  51. Zsidisin, G.; Wagner, S. (2010): Do Perceptions Become Reality? The Moderating Role of Supply Chain Resilience on Disruption Occurrence, Journal of Business Logistics 31 (2), S. 1-20.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations