Advertisement

Prozessketten in der Logistik

Chapter
  • 3k Downloads

Zusammenfassung

Das Denken in Prozessen löst die durch starre Hierarchiemuster geprägte Aufbauorganisation durch eine an bereichsübergreifenden Prozessen ausgerichtete Ablauforganisation ab. Die Prozessorientierung ist im Gegensatz zur Ablauforganisation nicht auf Stellen oder Abteilungen beschränkt, sondern zielt auf die ganzheitliche Optimierung des gesamten Wertschöpfungsprozesses ab. Das heutige Prozessverständnis ist gerade von dem Gedanken einer übergreifenden Sichtweise gekennzeichnet, d. h Prozesse werden unabhängig von organisatorischen und funktionalen Bereichen betrachtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Akao, Y. (1992): QFD – Quality Function Deployment: Wie die Japaner Kundenwünsche in Qualität umsetzen, Moderne Industrie.Google Scholar
  2. Becker, T. (2004): Supply Chain Prozesse: Gestaltung und Optimierung, in: Busch, A.; Dangelmeier, W. (Hrsg.): Integriertes Supply Chain Management – Theorie und Praxis effektiver unternehmensübergreifender Geschäftsprozesse, 2. Auflage, Gabler, S. 65-89.Google Scholar
  3. Becker, T. (2008): Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren, 2. Auflage, Springer.Google Scholar
  4. Becker, J.; Kugeler, M.; Rosemann, M. (2008): Prozessmanagement – Ein Leitfaden zur prozessorientierten Organisationsgestaltung, 6. Auflage, Springer.Google Scholar
  5. Berning, R. (2002): Prozessmanagement und Logistik – Gestaltung der Wertschöpfung, Cornelsen Verlag.Google Scholar
  6. Bogaschewsky, R.; Rollberg, R. (1998): Prozeßorientiertes Management, Springer.Google Scholar
  7. Brückner, C. (2015): Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA), in: Kamiske, G. F. (Hrsg.), Handbuch QM-Methoden, 3. Auflage, Hanser, S. 753-771.Google Scholar
  8. Brüggemann, H.; Bremer, P. (2012): Grundlagen Qualitätsmanagement, Springer-Vieweg.Google Scholar
  9. Cervellini, U. (1994): Marktorientiertes Gemeinkostenmanagement mit Hilfe der Prozeßkostenrechnung – Ein Erfahrungsbericht, Controlling, 6. Jg., Heft 2, S. 64-72.Google Scholar
  10. Coenenberg, A. G.; Fischer, T. M. (1991): Prozeßkostenrechnung: Strategische Neuorientierung in der Kostenrechnung, Die Betriebswirtschaft, 51. Jg., S.21-38.Google Scholar
  11. Coenenberg, A.; Fischer, T. M.; Schmitz, J. (1997): Target Costing und Product Life Cycle Costing als Instrumente des Kostenmanagements, in: Freidank C.-C. et al. (Hrsg.): Kostenmanagement: Aktuelle Konzepte und Anwendungen, Springer, S. 95-232.Google Scholar
  12. Coenenberg, A.; Fischer, T. M.; Günther, T. (2012): Kostenrechnung und Kostenanalyse, 8. Auflage, Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  13. Davenport, T.; Short, J. (1990): The New Industrial Engineering: Information Technology and Business Process Redesign, Sloan Management Review, 1990, Vol. 31, (4), S. 11-27.Google Scholar
  14. Donabedian, A. (1980): Explorations in quality assessment and monitoring, Health Administration Press.Google Scholar
  15. Gaitanides, M.; Scholz, R.; Vrohlings, A.; Raster, M. (Hrsg.) (1994a): Prozeßmanagement: Konzepte, Umsetzung und Erfahrungen des Reengineering, Hanser.Google Scholar
  16. Gaitanides, M.; Scholz, R.; Vrohlings A. (1994b): Prozeßmanagement – Grundlagen und Zielsetzungen, in: Gaitanides, M. et al. (Hrsg.): Prozessmanagement: Konzepte, Umsetzungen, Erfahrungen des Reengineering, Hanser, S. 1-19.Google Scholar
  17. Geimer, H.; Becker, T. (2001): Mit dem SCOR-Modell Prozesse optimieren, in: Lawrenz, O. et al. (Hrsg.): Supply Chain Management, 2. Auflage, Vieweg, S. 95-126.Google Scholar
  18. Götze, U. (1993): TP-Stichwort: Target Costing, Zeitschrift für Planung, Heft 4, S. 381-389.Google Scholar
  19. Green, P. E.; Rao, V. R. (1971): Conjoint Measurement for Quantifying Judgmental Data, Journal of Marketing Research, Vol. 8(3), S. 355-363.Google Scholar
  20. Hammer, M.; Champy, J. (2003): Business Reengineering – Die Radikalkur für das Unternehmen, 7. Auflage, Campus.Google Scholar
  21. Hars, A. (1994): Referenzdatenmodelle – Grundlagen effizienter Datenmodellierung, Gabler.Google Scholar
  22. Hellingrath, B.; Hieber, R.; Laakmann, F.; Nayabi, K. (2004): Die Einführung von SCM-Softwaresystemen, in: Busch, A.; Dangelmaier, W. (Hrsg.): Integriertes Supply Chain Management, 2. Auflage, Gabler, S. 189-214.Google Scholar
  23. Hennig, K. W. (1934): Einführung in die betriebswirtschaftliche Organisation, Springer.Google Scholar
  24. Heym, M. (1995): Prozess- und Methoden-Management für Informationssysteme, Überblick und Referenzmodell, Springer.Google Scholar
  25. Horváth, P.; Seidenschwarz, W. (1992): Zielkostenmanagement, Controlling Heft 3, S. 142-150.Google Scholar
  26. Horváth & Partners (Hrsg.) (2001): Balanced Scorecard umsetzen, 2. Auflage, Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  27. Jünemann, R.; Schmidt, T. (2000): Materialflusssysteme: Systemtechnische Grundlagen, 2. Auflage, Springer.Google Scholar
  28. Kaplan, R. S.; Norton, D: P. (1997): Balanced Scorecard – Strategien erfolgreich umsetzen, Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  29. Kilger, W.; Pampel, J. R.; Vikas, K. (2012): Flexible Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung, 13. Auflage, Springer.Google Scholar
  30. Klaus, P. (1998): Jenseits einer Funktionenlogistik: Der Prozessansatz, in: Isermann, H. (Hrsg.): Gestaltung von Logistiksystemen, 2. Auflage, Moderne Industrie, S. 61-78.Google Scholar
  31. Klöpper, R. (1991): Logistikorientiertes strategisches Management: Erfolgspotentiale im Wettbewerb, TÜV Media GmbH.Google Scholar
  32. Kloock, J. (1992): Prozeßkostenrechnung als Rückschritt und Fortschritt der Kostenrechnung (Teil 2), Kostenrechnungspraxis, Heft 5, S. 237-245.Google Scholar
  33. Kuhn, A. (1995): Prozessketten in der Logistik: Entwicklungstrends und Umsetzungsstrategien, Verlag Praxiswissen.Google Scholar
  34. Kuhn, A.; Hellingrath, B. (2002): Supply Chain Management: Optimierte Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette, Springer.Google Scholar
  35. Lasch, R. (1998): Marktorientierte Gestaltung von Logistikprozessen, Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar
  36. Lasch, R. (2017): Strategisches und operatives Logistikmanagement: Beschaffung, Springer Gabler.Google Scholar
  37. Mayer, R. (1990): Prozeßkostenrechnung, Kostenrechnungspraxis, Heft 1, S. 4-75.Google Scholar
  38. Nippa M.; Picot, A. (1996): Prozessmanagement und Reengineering: Die Praxis im deutschsprachigen Raum, 2. Auflage, Campus.Google Scholar
  39. Nordsieck, F. (1934): Grundlagen der Organisationslehre, Poeschel.Google Scholar
  40. Nordsieck, F. (1968): Betriebsorganisation – Betriebsaufbau und Betriebsablauf, 3. Auflage, Poeschel.Google Scholar
  41. Pfeifer, T. (2001): Qualitätsmanagement: Strategien, Methoden, Techniken, 3. Auflage, Hanser, 2001.Google Scholar
  42. Pielok, T. (1995): Prozesskettenmodulation: Management von Prozessketten mittels Logistic Function Deployment, Verlag Praxiswissen.Google Scholar
  43. Poluha, R. G. (2007): Anwendung des SCOR-Modells zur Analyse der Supply Chain – Explorative empirische Untersuchung von Unternehmen aus Europa, Nordamerika und Asien, 3. Auflage, Josef Eul.Google Scholar
  44. Quentin, H. (2015): Statistische Prozessregelung (Statistical Process Control - SPC), in: Kamiske, G. F. (Hrsg.), Handbuch QM-Methoden, 3. Auflage, Hanser, S. 843-896.Google Scholar
  45. Rao, V. R. (2008): Developments in Conjoint Analysis, in: Wierenga B. (Hrsg.): Handbook of Marketing Decision Models, Springer, S. 23-53.Google Scholar
  46. Richard, O. (1999): Prozessorientiertes Qualitätsmanagement in der Logistik: Ein Beitrag zur Steigerung der Logistikqualität, Verlag Praxiswissen.Google Scholar
  47. Rosenkranz, F. (2006): Geschäftsprozesse: Modell- und computergestützte Planung, 2. Auflage, Springer.Google Scholar
  48. Scheer, A.-W. (1992): Architektur integrierter Informationssysteme – Grundlagen der Unternehmensmodellierung, 2. Auflage, Springer.Google Scholar
  49. Scheer, A.-W. (2001): ARIS – Modellierungsmethoden, Metamodelle, Anwendungen, 4. Auflage, Springer.Google Scholar
  50. Schmelzer, H.; Sesselmann, W. (2008): Geschäftsprozessmanagement in der Praxis, 6. Auflage, Hanser.Google Scholar
  51. Scholz, R.; Vrohlings, A. (1994a): Prozeß-Struktur-Transparenz, in: Gaitanides, M. et al. (Hrsg.): Prozessmanagement: Konzepte, Umsetzungen, Erfahrungen des Reengineering, Hanser, S. 37-56.Google Scholar
  52. Scholz, R.; Vrohlings, A. (1994b): Prozeß-Leistungs-Transparenz, in: Gaitanides, M. et al. (Hrsg.): Prozessmanagement: Konzepte, Umsetzungen, Erfahrungen des Reengineering, Hanser, S. 57-98.Google Scholar
  53. Schuderer, P.; Klaus, P. (1994): Begriff und Klassifikation von Prozessen – Zur Aufkärung der allgemeinen Sprachverwirrung, Nürnberger Logistik-Arbeitspapier Nr. 4, Lehrstuhl für Logistik, Universität Erlangen-Nürnberg.Google Scholar
  54. Shingo, S. (1986): Zero Quality Control: Source Inspection and the Poka-Yoke System, Productivity Press.Google Scholar
  55. Siepermann, C. (2003): Die Balanced Scorecard in der Logistik, Controller Magazin, 4/2003, S. 318-324.Google Scholar
  56. Sondermann, J. P. (2015): Poka Yoke, in: Kamiske, G. F. (Hrsg.), Handbuch QMMethoden, Hanser, S. 777-789.Google Scholar
  57. Tanaka, M. (1989): Cost Planning and Control Systems in the Design Phase of a new Product, in: Monden, Y.; Sakurai, M. (Hrsg.): Japanese Management Accounting: A World Class Approach to Profit Management, Productivity Press, S. 49-71.Google Scholar
  58. Töpfer, A. (2007): Six Sigma: Konzeption und Erfolgsbeispiele für praktizierte Null-Fehler-Qualität, Springer.Google Scholar
  59. Ulrich, H.; Probst, G. (1995): Anleitung zum ganzheitlichen Denken und Handeln, 4. Auflage, Haupt.Google Scholar
  60. Weber, J. (1995): Logistik-Controlling, 4. Auflage, Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  61. Weber, J.; Wallenburg, C. M. (2010): Logistik- und Supply-Chain Controlling, 6. Auflage, Schäfer-Poeschel.Google Scholar
  62. Wiendahl, H.-P. (2002): Erfolgsfaktor Logistikqualität: Vorgehen, Methoden und Werkzeuge zur Verbesserung der Logistikleistung, 2. Auflage, Springer.Google Scholar
  63. Wildemann, H. (1992): Simultaneous Engineering als Baustein für Just-in-time in Forschung, Entwicklung und Konstruktion, Zeitschrift des Vereins Deutscher Ingenieure, VDI-Z 134, Nr. 12, S. 18-23.Google Scholar
  64. Wildemann, H. (2009): Logistik Prozeßmanagement – Organisation und Methoden, 4. Auflage, TCW-Transfer-Centrum.Google Scholar
  65. Wolf, S. (2001): Wissenschaftstheoretische und fachmethodische Grundlagen der Konstruktion von generischen Referenzmodellen betrieblicher Systeme, Shaker.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations