Advertisement

Forschungsfelder integrativer Bildungsforschung

Chapter
  • 5.7k Downloads

Zusammenfassung

Im Sinne eines Ausblicks werden im Folgenden mit der Evaluationsforschung sowie der Bildungsethik zwei Forschungsfelder skizziert, im Rahmen derer die Überlegungen zu einem integrativen Bildungsverständnis Anwendung finden können. Forschungsfeld bezeichnet in diesem Kontext ein inhaltlich abgegrenztes Themengebiet, auf das methodische, methodologische sowie bildungstheoretische Überlegungen einer integrativen Bildungsforschung angewendet werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, R. (Hrsg.) (2003). Ermöglichungsdidaktik: Erwachsenenpädagogische Grundlagen und Erfahrungen. Hohengehren: Schneider Verlag.Google Scholar
  2. Bourdieu, P., Chamboredon, J.-C. & Passeron, J.-C. (1991). Soziologie als Beruf: Wissenschaftstheoretische Voraussetzungen soziologischer Erkenntnisse. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  3. Easterday, M., Lewis, D. R. & Gerber, E. (2014). Design-Based Research Process: Problems, Phases, and Applications. URL: http://egerber.mech.northwestern.edu/wpcontent/uploads/2012/11/DesignBasedResearch_Gerber.pdf. Zuletzt zugegriffen: 18. Mai 2017.
  4. Ehlers, U.-D. (2011). Qualität im E-Learning aus Lernersicht. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  5. Flick, U. (2006). Qualitative Evaluationsforschung: Konzepte, Methoden, Umsetzung. Reinbek bei Hamburg: Rowolth.Google Scholar
  6. Holzkamp (1995). Lernen. Subjektwissenschaftliche Grundlegung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Humboldt, W. v. (1792; 1793/1980). Theorie der Bildung des Menschen. In W. v. Humboldt, Werke in fünf Bänden, Bd. 1, Schriften zur Anthropologie und Geschichte (S. 234-240). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  8. Kergel, D., & Heidkamp, B. (2015). Forschendes Lernen mit digitalen Medien. Ein Lehrbuch. #theorie #praxis #evaluation. Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Kuckartz, U., Dresing, T., Rädiker, S., & Stefer, C. (2008). Qualitative Evaluation. Der Einstieg in die Praxis. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  10. Künkler, T. (2008). ‚Lernen im Zwischen’. Zum Zusammenhang von Lerntheorien, Subjektkonzeptionen und dem Vollzug des Lernens (S. 33-50). In K. Mitgutsch, E. Sattler, K. Westphal & I. M. Breinbauer (Hrsg.), Dem Lernen auf der Spur. Die pädagogische Perspektive (S. 33-50). Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  11. Porst, R. (2014). Fragebogen. Ein Arbeitsbuch. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar
  12. Richlin, L., & Cox, M. D. (2004). Developing scholarly teaching and the scholarship of teaching and learning through faculty learning communities. New directions for teaching and learning 2004(97), 127-135.Google Scholar
  13. Lévinas, E. (1985). Wenn Gott ins Denken einfällt. Diskurse über die Betroffenheit von Transzendenz. Freiburg: Karl Alber.Google Scholar
  14. Lévinas, E. (1996). Ethik und Unendliches. Gespräche mit Philippe Nemo. Wien: Passagen.Google Scholar
  15. Lévinas, E. (2006). Die Unvorhersehbarkeiten der Geschichte. Freiburg: Karl Alber.Google Scholar
  16. Lévinas, E. (2012). Die Spur des Anderen. Untersuchungen zur Phänomenologie und Sozialphilosophie. Freiburg: Alber.Google Scholar
  17. Pieper, A., & Thurnherr, U. (1998). Angewandte Ethik. Eine Einführung. München: Beck.Google Scholar
  18. Zaboura, N. (2009). Das empathische Gehirn. Spiegelneurone als Grundlage menschlicher Kommunikation. Wiesbaden: VS Springer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Hildesheim/Holzminden/GöttingenHAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und KunstHildesheimDeutschland

Personalised recommendations