Advertisement

Entschuldigtes und unentschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht

Eine Erhebung bei Lehrkräften an Grund- und Oberschulen des Freistaates Sachsen
  • Kerstin Popp
Chapter
Part of the Absentismus und Dropout book series (ABDROP)

Zusammenfassung

Im Folgenden bietet Kerstin Popp den Leser*innen eine aktuelle Studie aus Sachsen, in der die Frage der Schulanwesenheit und -abwesenheit empirisch näher beleuchtet wird. Dabei wendet sie sich per Fragebogen an Lehrkräfte aus Grund- und Oberschulen und ermittelt aus deren Perspektive Häufigkeiten und Verteilung von Versäumnissen, Einschätzungen zu entschuldigten und unentschuldigten Fehlzeiten sowie mutmaßliche Gründe. Sie lässt sich von der Annahme leiten, dass sich ein Teil des elternbedingten Schulabsentismus hinter entschuldigten Versäumnissen verbirgt.

Schlüsselwörter

Befragung unentschuldigtes Fehlen Grund- und Oberschulen Krankschreibung Entschuldigung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Heuschmidt, J., & Karger, H. Ch. (2016). Wo die Karriere des schulaversiven Verhaltens beginnt und warum Schulen dem entgegenwirken können. In: Jahresmitteilungen des vds Sachsen, Heft 1, S. 46-51Google Scholar
  2. Ricking, H., & Hagen, T. (2016). Schulabsentismus und Schulabbruch. Grundlagen – Diagnostik – Prävention. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  3. Sander, A. (1979). Das Problem der Schulversäumnisse. In A. Hildeschmidt, H. Meister, A. Sander & E. Schorr (Hrsg.), Unregelmäßiger Schulbesuch (S. 15-67). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  4. Schulgesetz für den Freistaat Sachsen in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. Juli 2004 (SächsGVBl. S. 298), das zuletzt durch Artikel 2 Absatz 10 des Gesetzes vom 19. Mai 2010 (SächsGVBl. S. 142) geändert worden ist. http://www.revosax.sachsen.de/vorschrift/4192-SchulG.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations