Advertisement

Schulabsentismus, Grundrechte und Bildungsverständnis

  • Hermann Rademacker
Chapter
Part of the Absentismus und Dropout book series (ABDROP)

Zusammenfassung

Der Beitrag beleuchtet das Thema Schulabsentismus unter grundrechtlichen, bildungs- und jugendhilfepolitischen Aspekten. Die höchstrichterliche Rechtsprechung legitimiert bei Anerkennung der gleichrangigen, nicht gegeneinander abgegrenzten Rechte von Eltern und Staat im Bereich von Bildung und Erziehung den staatlichen Anspruch zur Einhaltung der Schulpflicht. Sie respektiert damit zugleich die große Bedeutung der elterlichen Verantwortung und gibt damit Raum für ein Bildungsverständnis, in dem schulische und außerschulische Bildung nicht sinnvoll gegeneinander abgrenzbar sind, denn beide betreffen die eine Person des sich bildenden jungen Menschen. Für die Annäherung an Chancengleichheit im Bildungswesen sollte deshalb die Förderung außerschulischer Bildung und damit auch der Beitrag der Familie für das Handeln der öffentlichen Akteure von Bildung und Erziehung sowie die Verständigung zwischen ihnen stärker in den Blick genommen werden.

Schlüsselwörter

Schulpflicht Schulpflichtverletzung Schule Schulabsentismus Bildungsverständnis Elternrecht Jugendhilfe Chancengleichheit 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2016). Bildung in Deutschland. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  2. Avenarius, H., & Füssel, H.-P. (2008). Schulrecht im Überblick. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  3. Baumert, J., Stanat, P., & Watermann, R. (Hrsg.) (2006). Herkunftsbedingte Disparitäten im Bildungswesen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Baur, C. (2012). Schule, Stadtteil, Bildungschancen. Wie ethnische und soziale Segregation Schüler/-innen mit Migrationshintergrund benachteiligt. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  5. Bos, W., Tarelli, I., Bremerich-Vos, A., & Schwippert, K. (Hrsg.) (2012). IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann.Google Scholar
  6. Bos W., Wendt, H., Köller O., & Selter, C. (Hrsg.) (2016). TIMSS 2015. Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann.Google Scholar
  7. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hrsg.) (2005). Zwölfter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. BT-Drs.15/6014. Berlin.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hrsg.) (2013). Vierzehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. BT-Drs.17/12200. Berlin.Google Scholar
  9. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hrsg.) (2017). Fünfzehnter Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. BT-Drs.18/11050. Berlin.Google Scholar
  10. Deinet, U. (2012). Lebenswelten als Bildungswelten. In W. Stange, R. Krüger, A. Henschel & C. Schmitt (Hrsg.), Erziehungs- und Bildungspartnerschaften (S. 82-91). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Eigler, H., Hansen, R., & Klemm, K. (1980). Quantitative Entwicklungen. Wem hat die Bildungsexpansion genutzt? In H.-G. Rolff, G. Hansen, K. Klemm & K.-J. Tillmann (Hrsg.), Jahrbuch der Schulentwicklung. Band 1 (S. 45-71). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  12. Finke, G., & Lange, S. (2012). Segregation an Grundschulen: Der Einfluss der elterlichen Schulwahl. Berlin: Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) GmbH.Google Scholar
  13. Füssel, H.-P. (2013). Zum Bildung- und Erziehungsauftrag der Schulsozialarbeit. Überlegungen aus (verfassungs-) rechtlicher Sicht. Frankfurt am Main: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.Google Scholar
  14. Groos, T. (2015). Gleich und gleich gesellt sich gern. Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  15. Hornstein, W. (1971). Bildungsplanung ohne sozialpädagogische Perspektive. Zeitschrift für Pädagogik 17 (3), 285-384.Google Scholar
  16. Lamprecht, R. (2001). Das Bundesverfassungsgericht. Geschichte und Entwicklung. München: Deutsche Verlagsanstalt.Google Scholar
  17. OLG Frankfurt am Main, 15.08.2014 – 6 UF 30/14.Google Scholar
  18. Pfeifer, M. (2011). Bildungsbenachteiligung und das Potenzial von Schule und Unterricht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  19. Reiss, K., & Sälzer, C. (2016). 15 Jahre PISA: Bilanz und Ausblick. In K. Reiss, C. Sälzer, A. Schiepe-Tiska, E. Klieme & O. Köller (Hrsg.), PISA 2015. Eine Studie zwischen Kontinuität und Innovation (S. 375-382). Münster: Waxmann.Google Scholar
  20. Ricking, H., & Hagen, T. (2016). Schulabsentismus und Schulabbruch. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Ricking, H., Schulze, G., & Wittrock, M. (2009). Schulabsentismus und Dropout: Strukturen eines Forschungsfeldes. In H. Ricking, G. Schulze & M. Wittrock (Hrsg.), Schulabsentismus und Dropout (S. 13-48). Paderborn: Schöningh/UTB.Google Scholar
  22. Stubbe, T. C., Schwippert, K., & Wendt, H. (2016). Soziale Disparitäten der Schülerleistungen in Mathematik und Naturwissenschaften. In W. Bos, H. Wendt, O. Köller & C. Selter (Hrsg.), TIMSS 2015. Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 231–246). Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Wiesner, R. (Hrsg.) (2015). SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfe. Kommentar. München: C. H. Beck.Google Scholar
  24. Wilmers, N., & Greve, W. (2002). Schwänzen als Problem. Report Psychologie, 7, 404-413.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations