Advertisement

Softwarearchitektur, Konzepte und Codierung

  • Ansgar Meroth
  • Petre Sora
Chapter

Zusammenfassung

Nach dem Studium von Kap.  3 sollten Sie in der Lage sein, wichtige Funktionen des AVR Mikrocontrollers zu verstehen und zu bedienen. In Kap.  4 geht es nun darum, den Code zu organisieren und mit dem Ziel der Lesbarkeit und Wiederverwendbarkeit zu modularisieren. Außerdem werden zwei wichtige Mechanismen eingeführt, die in der Welt der „embedded Systems“ immer wieder benötigt werden, namentlich die Warteschlange (FIFO) und der Zustandsautomat. Daneben enthält das Kapitel einige Betrachtungen zur Zeitsteuerung der Software, mithin ein einfaches Multitasking‐Schema.

Literatur

  1. 1.
    IEEE: IEEE 1471 – recommended practice for architectural description of software intensive systems (2007). http://www.iso-architecture.org/ieee-1471, Zugegriffen: 3. Januar 2015Google Scholar
  2. 2.
    Starke, G., Hruschka, P.: Software-Architektur kompakt, 2. Aufl. Spektrum akademischer Verlag, Heidelberg (2011)Google Scholar
  3. 3.
    Microchip Technology Inc.: AVR035: efficient C coding for AVR (2004). www.microchip.com, Zugegriffen: 16. April 2018Google Scholar
  4. 4.
  5. 5.
    http://www.mikrocontroller.net/articles/FIFO, Zugegriffen: 18. April 2018
  6. 6.
    Booch, G., Rumbaugh, J., Jacobson, I.: Das UML-Benutzerhandbuch. Aktuell zur Version 2.0. Addison-Wesley, Bonn (2006). ISBN 978-3827325709Google Scholar
  7. 7.
    Balzert, H.: UML 2 in 5 Tagen. W3L, Dortmund (2005). ISBN 978-3937137612Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Ansgar Meroth
    • 1
  • Petre Sora
    • 1
  1. 1.Hochschule HeilbronnHeilbronnDeutschland

Personalised recommendations